Jahrgang
1975
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Diplom-Betriebswirt (FH)
Ausgeübte Tätigkeit
Senator für Gesundheit und Soziales im Berliner Senat
Wahlkreis

Wahlkreis : Marzahn-Hellersdorf WK 5

Liste
Bezirksliste Marzahn-Hellersdorf, Platz 1
Parlament
Berlin

Berlin

Die Ergebnisse von Volksentscheiden müssen verbindlich sein.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Das Brexit-Votum der Briten hat gezeigt, dass der Volksentscheid ein mächtiges demokratisches Werkzeug ist, mit dem vorsichtig umgegangen werden muss. In Berlin ist es die Rechtslage, dass Ergebnisse von Volksentscheiden verbindlich sind.
Zur Aufklärung von Straßenkriminalität und zur Abschreckung braucht es mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Die CDU Berlin steht für Sicherheit. Mehr Videotechnik an Orten mit erhöhtem Kriminalitätsaufkommen hat eine präventive Wirkung und erleichtert außerdem der Polizei die Aufklärung von Straftaten.
Kitas sollen auch für Kinder unter 3 Jahren beitragsfrei sein.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Beruf und Familie in Einklang bringen zu können, ist mir ein wichtiges Anliegen. Es muss aber auch der Betreuungssschlüssel in der Kitas angepasst werden. Das ist beschlossen. Zudem ist wichtig auch alternative Betreuungsformen wie die Kindertagespflege auszubauen und zu unterstützen.
Die verantwortlichen Manager des BER sollten persönlich in Haftung genommen werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Die persönliche Haftung von Geschäftsführern ist gesetzlich klar geregelt. Haftungsfragen müssen immer geprüft werden. Es braucht jetzt aber keine Debatte über einen Sündenbock, sondern im Mittelpunkt sollte weiterhin eine schnellstmögliche Eröffnung des Flughafens sein
Die Stadtautobahn A 100 soll weitergebaut werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Sobald der BER eröffnet, kommt es nochmals zu einer erheblichen Mehrbelastung im Straßenverkehr der östlichen Bezirke durch Durchgangsverkehr. Dieser wird durch die verlängerte A 100 und die geplante TVO gebündelt, dass hilft dem Wirtschafts- und Individualverkehr und entlastet die Anlieger.
Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften sollen mehr Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen bauen.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Es kommt auf eine gute Durchmischung des Wohnungsmarktes in Hinblick auf freien und sozialen Wohnungsbau an. Wohnen muss auch in Zukunft für Normalverdiener bezahlbar sein. Berlin wächst und jedes Jahr entstehen zehntausende neue Arbeitsplätze, dafür benötigt Berlin viel mehr Wohnungsbau.
Der Konsum und Besitz von Cannabis soll legalisiert werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Cannabis ist eine Einstiegsdroge. Ich habe in meiner Amtszeit als Gesundheitssenator von fast allen Experten dazu eine klare Meinung gehört und die heißt: Keine Legalisierung. Eine Legalisierung senkt die Hemmschwelle für härtere Drogen und muss deshalb tabu bleiben.
Um die Schulden zu senken, sollte der Senat auch öffentliche Unternehmen verkaufen.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Berlins Unternehmen wachsen in den letzten Jahren stetig und erwirtschaften zunehmend Überschüsse. Das Beispiel BSR zeigt außerdem: Unternehmensverträge in dem Land und Unternehmen ihre Erwartungen festhalten, sind auszuweiten. Sie führen zu einer positiven Entwicklung bei öffentlichen Unternehmen.
Jugendliche ab 16 Jahren sollen künftig das Abgeordnetenhaus mitwählen dürfen.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Wahlen sind das wichtigste Mitbestimmungsrecht in einer Demokratie. Jugendliche sollten deshalb wie bisher über die Kommunalwahlen an diesen Prozess herangeführt werden.
Die Umweltzone soll abgeschafft werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Die Feinstaub- und Abgasbelastung in den Innenstadtbezirken belastet die Gesundheit der dort lebenden Menschen. Auch durch die Umweltzone wurde diese Belastung reduziert und sollte deshalb auch weiter Bestand haben.
Dass private Wohnungen nicht mehr an Touristen vermietet werden dürfen, ist richtig.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Neutral
Die gewerbliche Vermietung von privaten Wohnungen vor allem in den Innenstadtbezirken hat zu einer weiteren, künstlichen Verknappung des Wohnraumes geführt, dem aktuell Einhalt geboten werden muss. Die gelegentliche Vermietung seiner eigenen vier Wände durch Sharing-Modelle muss aber möglich sein.u
Für den Ausbau von Radwegen sollen auch Parkplätze oder Autospuren weichen müssen.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Ein schnelles und sicheres Fortbewegen sollte jedem Straßenteilnehmer gleichermaßen möglich sein, egal ob für Auto- oder Radfahrer, ÖPNV-Nutzer oder Fußgänger. Die CDU setzt sich alternativ für Schnell-Radwege auf stillgelegten Bahngleisen ein, die andere Verkehrsteilnehmer nicht zusätzlich belasten
Der Flughafen Tegel soll erhalten bleiben.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Das Bundesverwaltungsgericht urteilte in letzter Instanz, dass die Flughäfen Tegel und Schönefeld mit Eröffnung des BER geschlossen werden müssen. Diese Entscheidung ist Teil des Planbeschlusses. Entzöge man dem BER diese Planbegründung, würde sich die Inbetriebnahme weiter verzögern.
Das Arbeitsverbot für Asylbewerberinnen und -bewerber soll abgeschafft werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Asylbewerber sollen auch so schnell wie möglich von ihrer eigenen Hände Arbeit leben können. Zudem fördert die Arbeit Spracherwerb und Integration. Mit der neuen gesetzlichen Regelung im Integrationsgesetz des Bundes ist das Arbeitsverbot weitreichend gelockert worden. Das begrüße ich.
Gegen Hausbesetzungen wie in der Rigaer Straße muss der Staat mit aller Härte vorgehen.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
In Berlin darf es keine straffreien Räume geben, auf die der Rechtsstaat keinen Einfluss hat. Gegen Extremismus, egal ob Links- oder Rechtsextremismus, muss im gleichen Maße vorgegangen werden. Das gilt daher auch für die Rigaer Straße.
In Zeiten knapper Kassen sollte bei kulturellen Einrichtungen wie Opernhäusern, Theatern und Orchestern gespart werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Deutschland ist das Land der Dichter und Denker und Berlin Kulturhauptstadt. Berlin erwirtschaftet zudem seit der Regierungsbeteiligung der CDU hohe Überschüsse und konnte fast 3 Mrd. Schulden zurückzahlen und investieren. Zudem ist das Kulturangebot Berlins ein wichtiger Tourismusförderer.
Konfessioneller Religionsunterricht soll abgeschafft und durch einen Ethikunterricht für alle ersetzt werden.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Lehne ab
Eltern und ihre Kinder können selber entscheiden, ob sie den Religionsunterricht oder den Ethikunterricht besuchen möchten. Das sollte so bleiben.
Die Gymnasien sollen als eigenständiger Schultyp erhalten bleiben.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Zu guter Bildung gehört fordern als auch fördern. Das geht nur mit unterschiedlichen Schultypen. Deshalb bin ich für den Erhalt des mehrgliedrigen Schulsystems und die Stärkung der Gymnasien. Weitere Gymnasien wird es nur mit der CDU geben, denn alle anderen Parteien wollen es eher abschaffen.
Gleichgeschlechtliche Paare sollen in allen Bereichen dieselben Rechte erhalten wie heterosexuelle Paare.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Die CDU Berlin hat 2015 eine Mitgliederabstimmung zur "Ehe für alle" durchgeführt. Die Mehrheit der abstimmenden Partei-Basis hat sich dagegen ausgesprochen. Ich war jedoch dafür und setze mich auch weiterhin für die Gleichstellung von hetero- und homosexuellen Paaren ein.
Es soll ein Nachtflugverbot zwischen 22:00 und 6:00 Uhr geben.
Mario Czaja
Position von Mario Czaja: Stimme zu
Das Nachtflugverbot wurde vor den Gerichten verhandelt und hat so, wie jetzt im Planfeststellungsbeschluss festgehalten, Bestand. Ich selber kann mir jedoch ein längeres Nachtflugverbot vorstellen, da der Flughafen immer noch sehr stadtnah ist.

Die politischen Ziele von Mario Czaja

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit mehr als fünfzehn Jahren darf ich die Interessen unseres Kiezes im Berliner Abgeordnetenhaus vertreten. Das habe ich immer als besondere Verantwortung und Verpflichtung wahrgenommen, da Mahlsdorf meine Heimat ist. Ich bin hier aufgewachsen und in die Kaulsdorfer Ulmenschule gegangen.

In den vergangenen Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht und damit unser Siedlungsgebiet nachhaltig geprägt. Wir haben zusammen einen konstruktiven Weg für den Anschluss an das Abwassernetz entwickelt. Als das Straßenausbaubeitragsgesetz die Existenz vieler Anwohner bedrohte, haben wir uns gemeinsam mit dem VDGN e.V. für eine Abschaffung engagiert.

Das Gesetz haben wir direkt nach Übernahme der Regierungsverantwortung abgeschafft. Doch nun geht es darum, wieder in unsere Infrastruktur zu investieren. Wir brauchen Kita- und Schulplätze, um unseren Kindern den besten Start in ihr Leben und in unserem Kiez zu ermöglichen. Wir brauchen ein leistungsfähiges Hauptstraßennetz, um unsere Wohngebiete von Durchgangsverkehr zu entlasten.

Erfolge für unseren Kiez:

  • Straßenausbaubeitragsgesetz abgeschafft
  • Oberschule für Kaulsdorf und Mahlsdorf finanziert
  • Alle ungedeckten Straßen mit einer provisorischen Straßendecke befestigt
  • Krankenhaus Kaulsdorf saniert
  • Die Tangentiale Verbindung Ost kommt

 

Meine Schwerpunkte für unseren Kiez:

  • Eröffnung der Oberschule zum Schuljahr 2019/20
  • 10-Min.-Takt der Tram zum S Mahlsdorf
  • Bau der TVO
  • Behutsame Sanierung der Hauptstraßen
  • Ausbau von Geh- und Radwegen
     

Über Mario Czaja

Ich bin am 21. September 1975 in der Charité geboren, in Mahlsdorf aufgewachsen und in die Kaulsdorfer Ulmenschule gegangen. Meine Schulzeit habe ich im Gerhart-HauptmannGymnasium in Berlin-Friedrichshagen mit der mittleren Reife abgeschlossen.

Nach meiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Nürnberger Versicherungs AG war ich ab dem Jahr 2000 bei der krone management und technologie GmbH & Co KG als Leiter für den Bereich Marketing und Vertrieb verantwortlich. Von 2002 bis 2011 habe ich in der Unternehmensgruppe Gegenbauer gearbeitet, zuletzt einige Jahre als Leiter der Abteilung Vertrieb in der Sparte Industrial FM. Dort habe ich berufsbegleitend ab 2006 an der Technischen Hochschule Wildau (FH) Betriebswirtschaftslehre studiert und meinen Diplom-Betriebswirt (FH) im Dezember 2010 erhalten. Meine Diplomarbeit unter dem Titel „Betriebswirtschaftliche Chancen und Risiken des Modells Praxisklinik für den niedergelassenen Facharzt” ist in der Wildauer Schriftreihe beim Berliner Wissenschafts-Verlag (BWV) erschienen.

Seit 1993 bin ich in der Hellersdorfer Kommunalpolitik aktiv, zuerst als berufener Bürger in den Fachausschüssen „Bildung“ und „Siedlungsgebiete” und von 1995 bis 1999 als Mitglied in der Bezirksverordnetenversammlung. Bei der Wahl für das Berliner Abgeordnetenhaus im Oktober 1999 habe ich den Hellersdorfer Wahlkreis KaulsdorfMahlsdorf direkt für die CDU mit 37,4 Prozent gewonnen. 

Bei den vorgezogenen Neuwahlen im Herbst 2001 kandidierte Gregor Gysi gegen mich in Kaulsdorf-Mahlsdorf und gewann den Wahlkreis. Über die Bezirksliste meiner Partei wurde ich erneut ins Berliner Abgeordnetenhaus gewählt. Dort arbeitete ich im Ausschuss für Gesundheit und Soziales, dem Stadtentwicklungsausschuss und engagierte mich in den Themenbereichen der Straßenerschließung und gegen das Straßenausbaubeitragsgesetz.

Meinen Wahlkreis in Mahlsdorf-Kaulsdorf konnte ich 2006 und 2011 wieder direkt gewinnen. Im Abgeordnetenhaus bin ich seit 2001 gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion. Seit 2006 habe ich zuerst die Parlamentarische Geschäftsführung und dann den stellvertretenden Fraktionsvorsitz übernommen.Am 1. Dezember 2011 wurde ich zum Senator für Gesundheit und Soziales in den Berliner Senat berufen.

Mein Engagement für Kaulsdorf-Mahlsdorf lebe ich nicht nur im Parlament. Ich bin gern Mitglied im Förderverein der Kaulsdorfer Ulmenschule ULMEN-KIDS e.V., dem FSV BlauWeiß Mahlsdorf/Waldesruh e.V., dem Verein Freunde der Gärten der Welt e.V. und ebenso gern Förderer für das Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf. 
Darüber hinaus engagiere ich mich im Verein der Gemeinschaft der Förderer von Tierpark Berlin und Zoologischem Garten Berlin e.V. Mein Fußballherz schlägt für den 1. FC Union Berlin. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter.

Alle Fragen in der Übersicht
# Sicherheit 17Sep2016

(...) was gedenkt Ihre Partei gegen radikale Islamistenstützpunkte in Berlin, wie z.B. dieses spezielle Grundstück in Berlin-Neukölln, zu tun: http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/09/berlin-verstoesst-gegen... (...)

Von: Gbz Beqra

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) So sehr sich Extremisten auch in ihren Zielsetzungen unterscheiden, so ähnlich sind sie sich in ihrem Hass auf unsere demokratische Gesellschaft und die sie tragenden Werte. Deshalb nehmen wir das gesamte Spektrum des politischen und religiösen Extremismus in den Blick. Der Staat muss dagegen mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen. (...)

Sehr geehrter Herr Czaja,

Leider habe ich es gestern nicht geschafft, zu Ihrer Informationsveranstaltung am Ullricher Platz zu kommen....

Von: Serqrevp Znef

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Dort finden Sie auch einen Beitrag zu der Veranstaltung vom 31. August zum Umbau des Ullrichplatzes direkt unter http://www.mario-czaja.de/2016/09/gestaltung-ullrichplatz-in-mahlsdorf-s... . (...)

# Umwelt 24Aug2016

(...) Berlin hat ein Landes-Immissionschutzgesetz, dass bestimmt, dass es an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen verboten ist, Lärm zu verursachen, durch den jemand in seiner Ruhe erheblich gestört wird. (...)

Von: Roreuneq Svfpury

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Die Genehmigungsbehörde muss sensibler prüfen, ob die Erlaubnis der Veranstaltung unter Berücksichtigung des Schutzbedürfnisses der Nachbarschaft zumutbar ist. Hier spielt nicht nur die Bedeutung der jeweiligen Veranstaltung für unsere Stadt eine Rolle, sondern eben auch das Bedürfnis der Anwohner nach Nacht- und Sonntagsruhe. Eine grundsätzliche Aussage über die Genehmigungsfähigkeit von kulturellen Veranstaltung kann es daher nicht geben - zu individuell sind die Gegebenheiten. (...)

# Familie 21Aug2016

(...) Die Arbeit im Jugendamt erfordert sehr viel Fachwissen, persönliche Stärke, professionelle Distanz und psychische Belastbarkeit. Sozialarbeiter*innen und Erzieher*innen in der Kinder- und Jugendhilfe erleben täglich die Schicksale von Menschen, die hinter den „offiziellen Statistiken“ stehen; sehen die Folgen von Vernachlässigungen, Gewalt,Traumatisierungen, Obdachlosigkeit und Flucht, und erleben die seelischen Probleme dieser Kinder und Jugendlichen, die mit mit Arbeitslosigkeit, Sucht, psychischen Erkrankungen, finanzieller Not und anderen Problemen ihrer Eltern zu tun haben. (...)

Von: Tnoevryr Qrezvgmry

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Meine Fraktion und ich nehmen die von Ihnen thematisierte Problemlage auch sehr ernst und wir haben uns in der letzten Legislaturperiode damit häufig beschäftigt. Uns ist bewusst, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Berliner Jugendämtern, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und anderer Sonderaufgaben, häufig weit über ihre Belastungsgrenze hinaus arbeiten müssen. (...)

# Soziales 21Aug2016

(...) In Berlin sind nicht genügend bezahlbare Wohnungen vorhanden, ein Problem, das nicht durch den Zustrom von Flüchtlingen entstanden sondern dadurch eher sichtbar geworden ist. War die Privatisierung ein Fehler der Politik vergangener Jahre? (...)

Von: Eboreg Gerggva

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Der massive Personalabbau im öffentlichen Dienst, der unter Rot-Rot vorangetrieben wurde, hat zunehmen eine leistungsfähige Verwaltung gefährdet. Seitdem die CDU in Regierungsbeteiligung ist, wurde wieder umgesteuert. (...)

(...) der Presse habe ich entnommen, dass Sie sich sehr für den 10-Minutentakt der Tram in Mahlsdorf engagiert haben. Das finde ich erstmal gut, aber: Wird dadurch nicht der Autoverkehr in die umgehenden Straßen geführt? (...)

Von: Serqrevp Znef

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Damit bleibt ein noch ein kleiner Bereich zwischen der Rahnsdorfer Straße und dem S-Bahnhof Mahlsdorf ohne 10-Minuten-Takt. Dieser ist aber gleichzeitig der wichtigste Abschnitt, um eine direkte Verbindung des ÖPNV zwischen dem S-Bahnhof Mahlsdorf und dem S-Bahnhof Köpenick zu ermöglichen. (...)

# Familie 18Aug2016

(...) Im Jahr 2015 wurde durch die Senatsverwaltung eine „Maßnahmeplanung zur nachhaltigen Sicherung der Aufgabenerfüllung der Berliner Jugendämter“ erarbeitet. (...)

Von: Roreuneq Svfpury

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Meine Fraktion und ich nehmen die von Ihnen thematisierte Problemlage auch sehr ernst und wir haben uns in der letzten Legislaturperiode damit häufig beschäftigt. Uns ist bewusst, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Berliner Jugendämtern, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und anderer Sonderaufgaben, häufig weit über ihre Belastungsgrenze hinaus arbeiten müssen. (...)

(...) Auf Forderung der UNO an die BRD wurde der Online Diskurs Intersexualität beim Deutschen Ethikrat durchgeführt. In der Kritik stehen die Genitalverstümmelungen und Gonadektomien an Kindern mit uneindeutigem Genitale, die auch in Berlin am Virchow-Klinikum durchgeführt wurden und wohl auch nach wie vor durchgeführt werden. (...)

Von: Fnoevan Fpujnapmne

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Der Staat setzt den Rahmen! Die medizinische Versorgung gestalten die Partner der Selbstverwaltung. (...)

a) Sind Sie grundsätzlich für die unbefristete Offenhaltung des Flughafens TXL als Verkehrsflughafen? (...)

Von: Ceb Grtry r.I.

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Wir haben - ich glaube als erste Fraktion - ein weitreichendes Nachnutzungskonzept diskutiert und vorgestellt. Wir wollen den Flughafen Tegel als Zukunftsort weiterentwickeln. Durch eine Ansiedlung von Hochschulen wie der Beuth-Hochschule, Forschungseinrichtungen, einem Gründerzentrum und Unternehmen werden die Voraussetzungen geschaffen, dass dort neue Technologien entwickelt werden. (...)

12Aug2016

(...) Kürzlich haben meine Frau und ich den Standort der neuen Oberschule in Mahlsdorf ( Nähe B1/B5) erkundet und das große Gelände besichtigt. Können Sie uns einen aktuellen Sachstand zum Bau der neuen Oberschule in Mahlsdorf geben und uns mitteilen für wie viele Schülerinnen und Schüler dort gebaut wird? Ist auch eine Sporthalle vorgesehen, die auch abends und am Wochenende von Freizeitsportlern genutzt werden kann, so wie es Tradion in Kaulsdorf und Mahlsdorf ist ? (...)

Von: Zvpunry Jvrqrznaa

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Es ist ein sehr großer Erfolg, dass nach 15 Jahren das erste Mal wieder in Berlin eine neue Oberschule gebaut werden kann. Nach Gesprächen mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie der Senatsverwaltung für Finanzen ist gelungen, den Senat davon zu überzeugen, die für einen Schulneubau notwendigen Mittel bereitzustellen. (...)

Was werden Sie tun,

- dass in medizin. Einrichtungen in Trägerschaft der Stadt sowie Psychiatrien zukünftig keine medizin. Behandlungen...

Von: Fnoevan Fpujnapmne

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) die Berliner Krankenhäuser und die ambulanten Ärzte erbringen medizinische Leistungen auf höchstem Niveau. Viele Patienten kommen zudem aus dem Umland und dem Ausland, weil sie die Qualität der Medizin in Berlin sehr schätzen und diese einen international sehr guten Ruf hat. (...)

# Soziales 5Aug2016

Sehr geehrter Herr Czaja,

wie weit ist die Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen zur Neuordnung der Tätigkeitsfelder der...

Von: Jnygenhq Wnrfpuxr

Antwort von Mario Czaja
CDU

(...) Angesichts einer zunehmende älter werdenden Stadt ist dieser wertwolle Einsatz von waschender Bedeutung. Mit der neuen Verwaltungsvorschrift haben wir die Grundlagen dafür geschaffen, aktiv für die Arbeit des ehrenamtlichen Dienstes zu werben und viele Menschen von der Bedeutung dieses Ehrenamtes überzeugen zu können. (...)

%
15 von insgesamt
15 Fragen beantwortet
4 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.