Kerstin Täubner-Benicke

| Kandidatin Bundestag
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
© Christian Schranner
Frage stellen
Jahrgang
1967
Wohnort
Starnberg
Berufliche Qualifikation
Germanistin (Magister Artium)
Ausgeübte Tätigkeit
Angestellte im kirchlichen Dienst
Wahlkreis

Wahlkreis 224: Starnberg - Landsberg am Lech

Wahlkreisergebnis: 11,9 %

Liste
Landesliste Bayern, Platz 30
Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Jährliche Messungen zeigen, dass vielerorts Grenzwerte bei Feinstaub und Stickoxiden überschritten werden. Hauptursache sind Millionen von Dieselautos, die infolge der Tricks und Manipulationen der Autoindustrie die Grenzwerte im Alltagsbetrieb oft um ein Vielfaches überschreiten.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Wir GRÜNE stehen für die uneingeschränkte Bewahrung des individuellen Grund- und Menschenrechts auf Asyl, das entspricht unserer Verantwortung in einer globalisierten Welt und ist für uns ein Gebot des Völkerrechts und der Menschlichkeit. Mit uns wird es deshalb keine Obergrenze geben.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Mit uns wird Deutschland auf eine nachhaltige Landwirtschaft umsteigen. Die industrielle Massentierhaltung schaffen wir über die nächsten 20 Jahre ab. Wir setzen Tierschutzstandards per Gesetz durch, die an den Bedürfnissen der Tiere orientiert sind, die Qualzucht und Massentierhaltung beenden.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Die gesetzliche Rentenversicherung ist und bleibt die wichtigste Säule der Altersvorsorge. Durch die Rentenreformen der vergangenen Jahre ist das Rentenniveau gesunken. Eine Stabilisierung ist dringend notwendig. Wir treten für eine Garantierente ein.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Die Mieten explodieren seit Jahren. Damit muss jetzt Schluss sein. Die Mietpreisbremse ziehen wir endlich richtig an und schaffen unnötige Ausnahmen ab. Niemand darf wegen Luxusmodernisierungen verdrängt werden.Die Modernisierungsumlage in ihrer jetzigen Form ist schädlich.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Um den Einfluss von Lobbyisten und Interessengruppen offenzulegen, wollen wir einen „legislativen Fußabdruck“ einführen. Wenn Lobbyist*innen an Gesetzestexten mitwirken, muss das als Quellennachweis kenntlich gemacht werden.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Wir werden ein Gentechnikgesetz auflegen, das unsere Äcker und unsere Teller frei von Gentechnik hält.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Wir streben die Vision Zero an – das Ziel, die Zahl der Verkehrstoten auf null zu reduzieren. Zu schnelles Fahren ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine tödliche Gefahr, gegen die wir mehr tun müssen. Dazu fordern wir ein Tempolimit auf Autobahnen von 120. Auch aus Gründen des Klimaschutzes.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Demokratie lebt auch vom Vertrauen in die Wähler*innen, deshalb wollen wir GRÜNE Elemente direkter Demokratie auch in der Bundespolitik stärken. Wir wollen Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide in die Verfassung einführen.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Wir stehen für eine effektive Sicherheitspolitik. Eine Sicherheitspolitik, die Bedrohungen ernst nimmt, aber mit Augenmaß und unter Wahrung der Bürger*innenrechte reagiert. Wir setzen auf gezielte Überwachung statt massenhaften Ausspähens aller Bürgerinnen und Bürger.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Wir steigen so aus der klimafeindlichen Kohle aus, dass wir die Klimaschutzziele und unser Ziel 100 Prozent erneuerbare Energie im Strombereich bis 2030 einhalten. Die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke schalten wir sofort ab, damit Deutschland das Klimaschutzziel 2020 noch erreichen kann.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Neutral
Wir investieren zusätzlich in gute Bildung, in bessere Kita-Qualität – statt mit der Gießkanne Geld auszugeben. Von kostenlosen Kitas profitieren vor allem Wohlhabendere, Kinder aus Familien mit wenig Geld zahlen ohnehin geringere Beiträge oder es zahlt das Jugendamt.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
wir tragen derzeit mit Rüstungsexporten an Diktaturen und Krisenregionen zur Unsicherheit in der Welt bei. Deshalb beenden wir solche Exporte mit einem verbindlichen Rüstungsexportgesetz.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Mit uns in der Bundesregierung wird es keine Abschiebungen in Krisenregionen geben, die so unsicher sind wie zum Beispiel Afghanistan momentan.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Den aktuellen Kirchensteuereinzug wollen wir so reformieren, dass Gleichbehandlung und Datenschutz gewährleistet sind.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Die EU soll nach innen wie nach außen ein Zukunftsprojekt sein. Das können wir erreichen, wenn wir Europa weiterentwickeln, internationale Institutionen stärken und Gerechtigkeit als grenzübergreifende Aufgabe begreifen. Es geht um Zusammenarbeit statt Nationalismus.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Neutral
Wir wollen kleine und mittlere Einkommen durch eine Erhöhung des Grundfreibetrags entlasten und zur Gegenfinanzierung den Spitzensteuersatz oberhalb von 100.000 Euro an zu versteuerndem Single-Einkommen erhöhen.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Neutral
Wir wollen die Arbeitswelt gerechter gestalten. Leiharbeitskräfte bekommen den gleichen Lohn wie die Stammbeschäftigten. Wir wollen keine zweifelhaften Dienst- und Werkverträge, Scheinselbständigkeit und Befristungen ohne Grund mehr.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Für Anbau, Handel und Abgabe von Cannabis wollen wir ein klar geregeltes und kontrolliertes System schaffen. Dabei greifen – im Gegensatz zu heute – Verbraucher*innen- und Jugendschutz sowie Suchtprävention. Inhaltsstoffe sollen zukünftig überwacht und Altersbeschränkungen eingehalten werden.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Lehne ab
Grundsätzlich halten wir an der Rente mit 67 fest. Wir wollen es Menschen aber leichter machen, selbst darüber zu entscheiden, wann sie in Rente gehen wollen. Dazu fördern wir eine echte Altersteilzeit durch eine attraktive Teilrente ab 60 Jahren, die Arbeitnehmern in belastenden Berufen hilft.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Um sichtbar zu machen, wer an Parteien spendet oder mit Sponsoring unterstützt, wollen wir die Veröffentlichungsgrenzen für Parteispenden herabsetzen und entsprechende Regeln auch für das Parteisponsoring einführen. Wir wollen Spenden auf natürliche Personen mit einer jährlichen Obergrenze begrenzen
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Porträt Kerstin Täubner-Benicke
Position von Kerstin Täubner-Benicke: Stimme zu
Hunderttausende Menschen in Deutschland und anderen Ländern Europas haben gegen TTIP, TiSA und CETA, gegen eine Fortsetzung der neoliberalen Globalisierung von oben demonstriert. Wir kämpfen an ihrer Seite dafür, dass diese Abkommen gestoppt werden.

Die politischen Ziele von Kerstin Täubner-Benicke

Deutschland, Europa und die Welt stehen am Scheideweg. Wir können es uns nicht erlauben, die Hände in den Schoß zu legen und abzuwarten, wie sich die Welt entwickelt. Wir müssen Mut zeigen und Chancen ergreifen, um unser Land besser zu machen. Es geht mehr denn je darum, für unsere Werte einzustehen: Demokratie und Menschenwürde, Freiheit und Mitmenschlichkeit. 2017 haben die Menschen die Wahl zwischen Hoffnung und Angst, zwischen Menschlichkeit und Hass. Ich will einen echten Politikwechsel vom orientierungslosen Abwarten der Großen Koalition hin zu ökologischem Fortschritt und einem sozialen Europa. Ich will Veränderung. Ich will, dass es in diesem Land vorangeht.

Wir planen ein Klimaschutzgesetz, den Ausstieg aus der Massentierhaltung, ein Einwanderungsgesetz, das Auto ohne schädliche Abgase ab 2030 und einen Mobilpass für kundenfreundlichen ÖPNV. Wir wollen ein Hilfsprogramm für 10.000 Schulen aufsetzen, den Breitbandausbau voranbringen und ein 12 Milliarden Euro-Paket für Familien schnüren. Mit der Garantierente überwinden wir Altersarmut und die Bürgerversicherung sorgt dafür, dass sich alle solidarisch an der Finanzierung unserer sozialen Sicherheit beteiligen.  

Wir wollen nach der Wahl Regierungsverantwortung übernehmen, um unsere Ziele umsetzen zu können. Ich trete für die Grünen im Bundestagswahlkreis 224: Starnberg - Landsberg - Germering  für eine freie, eine solidarische, eine ökologische, eine friedliche Gesellschaft an.

Über Kerstin Täubner-Benicke

- Persönlich: geboren 1967 in Rheydt/NRW, verheiratet in 2 Ehe seit 1992, 4 Kinder (geb. 1988, 1992, 1994, 2001). 2 Enkel (geb. 2013, 2015). Seit 1979 in Bayern. Abitur Landsberg 1987. Magister Germanistische Linguistik, Psychologie, Psycholinguistik München 1993.

- Beruflich: Forschungsprojekt der DFG „Spracherwerb“ 1992-1994, Wertpapierbackoffice 1998-2000, Pflegetätigkeit 2003-2005, Evangelisch-Luth. Kirche Bayern im Bereich Rundfunk 2007-jetzt

- Engagement: B90/Die Grünen Mitglied seit 2005 Ortsvorsitzende 2005-2011, 2013-2015, Kreisvorsitzende seit 2013, Kirchenvorstand Ev.Luth. Kirchengemeinde 2006-2012; LAG Christ*innen Sprecherin seit 2007, BAG Christ*innen Sprecherin 2013-2017, Bund Naturschutz Jugendarbeit 2008-2015, Delegierte im Kreisjugendring; OBA Lebenshilfe 2012-2015, Sprecherin Stopp-TTIP-CETA Lk. Starnberg seit Juli 2016, Gründung Starnberger Dialog Oktober 2016.

- Mitgliedschaften: Evangelisch-Lutherische Kirche, Bund Naturschutz, Energiewendeverein Starnberg, GRIBS, Evangelische Frauen in Bayern, Energiegenossenschaft Starnberg, Europa-Union (überparteilich) , Biotop Oberland Genossenschaft.

Alle Fragen in der Übersicht
# Wirtschaft 21Sep2017

Hallo Frau Täubner-Benicke,

sind Sie gegen einen Spitzensteuersatz oder war dies in der Frage missverständlich formuliert, d.h. dass es...

Von: Znerfn Frqyzrve

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Wir wollen kleine und mittlere Einkommen durch eine Erhöhung des Grundfreibetrags entlasten und zur Gegenfinanzierung den Spitzensteuersatz oberhalb von 100.000 Euro an zu versteuerndem Single-Einkommen erhöhen. Also sind wir klar dafür, dass starke Schultern mehr tragen. (...)

# Familie 17Sep2017

Sehr geehrte Frau Täubner-Benicke,
1. Was halten Sie von der finanziellen Unterstützung für Eltern, die ihr Kind in den ersten Lebensjahren...

Von: Sybevna Xbcc

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Allerdings sollten sie ihre Wertmaßstäbe nicht anderen Menschen/Frauen aufzwingen. Abtreibungsverbote führen nur zu noch mehr Leid. Wir setzen uns für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und Mädchen über ihren Körper ein. (...)

# Integration 27Aug2017

Hallo Frau Taubner-Benicke,

seit der Zentralisierung der Zuständigkeit für afghanische Flüchtlinge in die ZAB häufen sich die Ablehnungen...

Von: Crgen Fnqbjfxv

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Ich hänge Ihnen hier zwei Pressemitteilungen der Grünen Landtagsfraktion an, damit Sie sehen, wir sind nicht untätig. Leider ist die Staatsregierung nicht bereit, dementsprechend zu handeln. Und die Ausländerbehörden nutzen Spielräume auch nicht im Sinne der Menschen aus. (...)

# Sicherheit 23Aug2017

Der deutsche Verteidigungshaushalt beträgt 37 Milliarden Euro. Die Regierung strebt offenbar eine Erhöhung um aberwitzige 20 Milliarden Euro an (...

Von: Ebys Treqrf

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Wir setzen uns seit Jahren für eine restriktive Rüstungsexportpolitik ein. Wir haben die Politischen Grundsätze für den Rüstungsexport um das Kriterium der Achtung der Menschenrechte erweitert. Da diese unverbindlichen Kriterien offensichtlich nicht ausreichen, fordern wir ein strenges Rüstungsexportkontrollgesetz. (...)

Hallo,
ich bin ein unbescholtener Legalwaffenbesitzer/Sportschütze.
Hinter bzw. neben mir stehen in Ihrem Wahlkreis sehr viele...

Von: Ervauneq Onhre

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Wir werden uns dafür einsetzen, dass in der offiziellen polizeilichen Kriminalstatistik begangene Straftaten mit Schusswaffen nach legalen und illegalen Waffen unterschieden werden. Beispielsweise werden Tötungen im familiären Umfeld mit anschließender Selbsttötung bisher in der Polizeilichen Kriminalstatistik nicht hinreichend erfasst oder zumindest nicht gesondert ausgewiesen. (...)

# Gesundheit 17Aug2017

Sehr geehrte Frau Täubner-Benicke,

Meine Fragen:
1. wie stehen Sie zur (kontrollierten) Freigabe von Marihuana für Schwer(st)kranke (...

Von: Puevfgvna Qboyre

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Wir wollen, Wir wollene Menschen möglichst selbstbestimmt über die Bedingungen ihrer letzten Lebensphase und auch ihres Sterbens entscheiden können. Wir wollen gleichzeitig Menschen in akuten Krisensituationen nicht allein lassen, wenn sie beispielsweise in einem Suizid den vermeintlich letzten Ausweg sehen. (...) Wir wollen erreichen, dass diese Menschen Hilfe und Beratung finden. (...)

# Sicherheit 15Aug2017

Wie stehen Sie persönlich zur Thematik der Rasseliste?
Werden Sie sich für Abschaffung der Diskriminierung einzelner Rassen und deren Halter...

Von: Q. Gfpuvecnayvrj

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Anstelle von undifferenzierten Rasselisten setzen wir Grünen deshalb auf Registrierung, individuelle Wesenstests bei den Hunden und auf Eignungsprüfungen für die Hundehalter. Denn die größte Gefahr geht in aller Regel von unsachgemäßer und unverantwortlicher Haltung aus. (...)

# Wirtschaft 3Aug2017

(...) von der Politik der Grünen bin ich absolut enttäuscht worden. Warum haben die Grünen sich im Diesel-Skandal so still verhalten? Wäre es nicht an der Zeit gewesen hier eine Anfrage an den Bundestag zu stellen, wie es soweit kommen konnte, dass auf Rücken der Verbraucher der Autoindustrie Tür und Tor für Lug und Betrug geöffnet wird? (...)

Von: Fhfnaar Rvpunpxre

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Rvpunpxre,

leider geht es uns als Oppositionspartei oft so, dass unsere Aktivitäten in...

Die Trump-Regierung hat im Zuge der weiteren Verschärfung ihrer Russland-Sanktionen europäischen Firmen, die sich durch Lieferungen am Ausbau...

Von: Qe. Eboreg Mryyre

Antwort von Kerstin Täubner-Benicke
DIE GRÜNEN

(...) Gleichzeitig muss der Dialog mit Russland auch in Zukunft gesucht werden. Es geht nicht um eine Isolierung Russlands (die von Putin betrieben wird), sondern im Gegenteil wollen wir insbesondere den gesellschaftlichen Austausch mit Russland intensivieren, weshalb wir u.a. für Visaliberalisierung für Russland eintreten. (...)

%
9 von insgesamt
9 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.