Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Katrin Uhlig

Geburtsjahr
1982

Katrin Uhlig schreibt über sich selbst:

Katrin Uhlig

Ich wurde in Duisburg geboren und habe nach vielen Stationen in der Welt meine Heimat in Bonn gefunden. Aufgewachsen in Wuppertal, zog es mich während meines Studiums in Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau unter anderem nach China, Südafrika und Puerto Rico. Nach meinem Abschluss kam ich dann schließlich über Den Haag und Düsseldorf nach Bonn. Bonn habe ich bewusst als meinen Lebensmittelpunkt gewählt, weil ich Bonn als eine weltoffene und naturnahe Stadt erlebe, die so unglaublich viel zu bieten hat. Von 2010 bis 2017 arbeitete ich in Düsseldorf als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Klima- und Energiepolitik der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW. Anschließend wechselte ich für eineinhalb Jahre als Fachgebietsleiterin Wasser/ Abwasser zu einem Verband in NRW. Seit 2019 arbeite ich als wissenschaftliche Referentin für den Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der Grünen Bundestagsfraktion Oliver Krischer im Deutschen Bundestag in Berlin. 2011 wurde ich Mitglied bei den Grünen. 2015 wurde ich in den Vorstand der Bonner Grünen gewählt, 2018 bis 2021 zu einer der zwei Co-Vorsitzenden.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Bundestag 2021 - 2025
Aktuelles Mandat

Eingezogen über den Wahlkreis: Bonn
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Bonn
Wahlkreisergebnis
25,00 %
Wahlliste
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition
15

Kandidatin Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Bonn
Wahlkreis
Bonn
Wahlkreisergebnis
25,20 %
Wahlliste
Landesliste Nordrhein-Westfalen
Listenposition
15

Politische Ziele

Bereit, weil ihr es seid – ist das GRÜNE Motto zur Bundestagswahl. Bereit für echten Klimaschutz, für eine ambitioniertere Energiewende und für eine gerechte und bunte Gesellschaft. Wir GRÜNE sind bereit, den anstehenden sozialen und ökologischen Wandel zu gestalten. Ich kandidiere für den Deutschen Bundestag, um diesen Wandel aktiv mitzugestalten und als Ihre Stimme aus Bonn, in Berlin die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu vertreten.

Die Aufgaben in den nächsten vier Jahren sind groß. Das haben wir alle die letzten Monate erlebt. Corona hat unser aller Leben stark beeinträchtigt und die Folgen der Pandemie werden uns noch lange beschäftigen. Auch der Klimakrise müssen wir in den nächsten vier Jahren endlich mit ambitionierten Maßnahmen begegnen. Ein Weiter-So kann, darf es nicht geben. Bei dieser Wahl haben Sie die Wahl, wie wir den Herausforderungen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie und der Klimakrise entgegentreten. Grundlegend ist dabei auch das Vertrauen in demokratische Institutionen und Mandatsträger*innen zu stärken indem wir das Primat der Politik gegenüber intransparenter Einflussnahme schützen. Ich bin überzeugt: transparente und nachvollziehbare Politik stärkt das Gemeinwohl.

Für mich ist eins wichtig. Wir müssen den anstehenden Wandel aktiv ökologisch und sozial gestalten und dürfen nicht abwarten. Dazu gehört für mich, die richtigen Impulse für mehr Klimaschutz und für Investitionen in eine klimafreundliche Wirtschaft zu setzen. Nach der Bundestagswahl müssen endlich die richtigen Rahmenbedingungen für aktiven Klimaschutz und eine Verkehrs- und Mobilitätswende in den Kommunen geschaffen werden. Denn nur, wenn wir in den nächsten vier Jahren auf allen Ebenen ambitioniert handeln, werden wir es noch schaffen, die schlimmsten Auswirkungen der Klimakrise zu verhindern und so unseren Kindern und Enkelkindern eine lebenswerte Zukunft ermöglichen.

Bonn ist die Stadt, die ich mir als Lebensmittelpunkt bewusst ausgesucht habe. Zwischen Siebengebirge und Kottenforst, Rhein und Sieg ist Bonn eine grüne und auch weltoffene Stadt. Ich möchte, dass der Standort Bonn zur internationalen Klimahauptstadt weiterentwickelt wird. Denn mit dem Sitz des UN-Klimasekretariats hat gerade Bonn international eine besondere Rolle. Gerade hier in Bonn kann ambitionierter Klimaschutz mit dem internationalen Profil verbunden werden. Bonn kann damit ein Vorbild für andere Städte weltweit sein. Nicht nur dafür muss der internationale Standort Bonn gestärkt und weiterentwickelt werden. Deshalb werde ich mich im Bundestag für eine Weiterentwicklung des Bonn-Berlin-Gesetzes stark machen. Denn gerade die Arbeit der Ministerien machen den Standort Bonn und die Region für viele internationale Organisationen interessant.

Bonn lebt als internationale Stadt gerade auch von seiner Offenheit und Vielfalt. Unsere Vielfalt ist eine Stärke. Auch deshalb möchte ich mit Ihnen ins Gespräch kommen über Ihre Perspektiven, Ihre Wünsche und Ihre Vorstellungen für die nächsten vier Jahre. Ich kandidiere als Ihre Bonner Stimme in Berlin.

Dafür bitte ich um Ihre Ideen, Ihre Fragen und Anregungen – und am Wahltag um Ihre Stimmen für mich als Direktkandidatin und für Bündnis 90/ Die Grünen. Denn dieses Mal ist wirklich alles drin!

Gemeinsam können wir viel verändern – für Bonn und für uns alle!