Katrin Schmidberger
DIE GRÜNEN

Frage an Katrin Schmidberger von Unaf Reyrazrlre bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

28. August 2019 - 07:25

Laut Wikipedia beschreibt Siegmund Freud https://de.wikipedia.org/wiki/Kokain
"Die psychische Wirkung des Cocainum mur. in Dosen von 0,05 bis 0,10 Gramm besteht in einer Aufheiterung und anhaltenden Euphorie, die sich von der normalen Euphorie des gesunden Menschen in gar nichts unterscheidet. Es fehlt gänzlich das Alterationsgefühl, das die Aufheiterung durch Alkohol begleitet, es fehlt auch der für die Alkoholwirkung charakteristische Drang zur sofortigen Betätigung. Man fühlt eine Zunahme der Selbstbeherrschung, fühlt sich lebenskräftiger und arbeitsfähiger; aber wenn man arbeitet, vermisst man auch die durch Alkohol, Tee oder Kaffee hervorgerufene edle Excitation und Steigerung der geistigen Kräfte. Man ist eben einfach normal und hat bald Mühe, sich zu glauben, dass man unter irgend welcher Einwirkung steht."

die Nebenwirkungen von viellen Psychopharmaka sind schlimmer, https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/neuroleptika-wenn-psychopillen-das-gehirn-schrumpfen-lassen-13379742.html z.B Haloperidol, https://www.netdoktor.de/medikamente/haloperidol/

https://www.netdoktor.de/medikamente/amisulprid/
https://www.netdoktor.de/medikamente/amisulprid/

Wiso kann es Richtig sein Menschen die Krank sind ihre Glükshormone zu Hemmen?
Wieso wird Cokain, dann nicht als Psychopharmaka angendet?
Wird der Staat zu einem Straftäter wenn solche Medikamnete gegen den Willen verabreicht werden?

Frage von Unaf Reyrazrlre
Antwort von Katrin Schmidberger
03. Dezember 2019 - 13:41
Zeit bis zur Antwort: 3 Monate 1 Woche

Lieber Unaf Reyrazrlre,

die Fragen fallen nicht in meinen Fachbereich. Vor diesem Hintergrund und auch generell möchte ich mir nicht anmaßen, mit der Beantwortung dieser Frage ein medizinisches oder pharmazeutisches Urteil zu fällen. Angesprochen werden aber auch die Zwangsbehandlungen, die ich äußerst kritisch sehe. Hier empfehle ich beim Zweifel an einer nicht rechtmäßigen Behandlung sich unbedingt an die Beschwerde- und Informationsstelle zu wenden und weitere Schritte zu erörtern. Ansprechpersonen und weitere Infos sind hier zu finden: https://www.psychiatrie-beschwerde.de

Viele Grüße
Katrin Schmidberger