Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Katrin Ebner-Steiner

Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Fraktionsvorsitzende AfD im Landtag von Bayern
Geburtsjahr
1978

Katrin Ebner-Steiner schreibt über sich selbst:

Portrait von Katrin Ebner-Steiner

Der Kreis Deggendorf und Niederbayern, das ist meine Heimat. Sie soll lebenswert bleiben. Wie auch ganz Bayern und Deutschland das vertraute Gesicht behalten sollen. Als Mutter von vier Kindern liegen mir diese besonders am Herzen. Ich wurde als Spitzenkandidatin auf der Niederbayern-Liste am 14. Oktober 2018 in den Landtag gewählt. Im Landtag führe ich als Vorsitzende zusammen mit meinem Kollegen Prof. Dr. Ingo Hahn die 20-köpfige AfD-Fraktion. Zuvor habe ich in einer Rechtsanwaltskanzlei als Bilanzbuchhalterin (IHK) gearbeitet. Meine Ausbildung und die Berufserfahrung sind mir als Mitglied, sowohl im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen, als auch der Kinderkommission sehr nützlich. Wir leisten eine engagierte und aktive parlamentarische Oppositionsarbeit. Ich streite mit Sachargumenten und setze mich immer konsequent für meine politischen Überzeugungen ein. Meine inhaltlichen Schwerpunkte liegen in der Familienpolitik, sowie im Erhalt der bayerischen Heimat und des mittelständischen Unternehmertums. Darüber hinaus setze ich mich mit voller Kraft für die Bewahrung eines wirtschaftsstarken Bayerns ein. Als Abgeordnete haben alle Bürger eine offene Tür bei mir. Ihre Sorgen sind meine Sorgen und zugleich Aufforderung, eine Lösung zu finden. Als Anwalt der Menschen in ganz Bayern werde ich Ihre Interessen mit Nachdruck vertreten. Wichtig sind mir neben Familienfreundlichkeit und Sicherheit der Erhalt von bestehenden Arbeitsplätzen und die Schaffung neuer. Ich werde auch die Anliegen des mittelständischen Unternehmertums oder der Landwirte besonders im Blick haben und mit politischen Initiativen der Landflucht entgegenwirken. Nicht nur meckern, sondern mitmachen, heißt meine Devise.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Katrin Ebner-Steiner:
Abgeordnete Bayern 2018 - 2023

Demokratie lebt vom Machtwechsel. Die langjährige Herrschaft immer derselben Partei, wie gerade der CSU in Bayern führt zu Filz und Bürgerferne. Die Parallelwelt, in der die selbstgefällige Landesregierung unter Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer lebt, ist nicht mehr zu überbieten. Politik ist ein spannender Prozess, bei dem man nicht nur zuschauen sollte, wenn man etwas bewegen will. Nicht nur meckern, sondern mitmachen, heißt meine Devise.

Gerade auf Landesebene und in den Kommunen gibt es viele Möglichkeiten und Spielräume der Mitgestaltung. Deswegen bin ich Kreisvorsitzende der AfD in Deggendorf geworden und ich bin inzwischen auch erste stellvertretende Landesvorsitzende. Für mich persönlich und als Landtagsdirektkandidatin ist ganz wichtig: Genau hinschauen, genau hinhören, nachfragen, sich eine eigene fundierte Meinung bilden, Klartext reden, im politischen Alltagsgeschäft eindeutig Stellung beziehen. Gleichzeitig muss man aber auch ausgleichend wirken, darf keinen Konfrontationskurs um jeden Preis einschlagen, keinen Schlendrian dulden und keine faulen Kompromisse eingehen.

Der Kreis Deggendorf und Niederbayern, das ist meine Heimat. Sie soll lebenswert bleiben. Wie auch ganz Bayern und Deutschland das vertraute Gesicht behalten sollen. Alle aktuellen Probleme müssen pragmatisch ohne rot-grün-rosafarbene Brille betrachtet und angepackt werden. Da kann gerade eine AfD-Landtagsabgeordnete eines so großen Stimmkreises dazu beitragen, dass sich Vieles zum Besseren ändert.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete Bayern 2018 - 2023
Aktuelles Mandat

Fraktion: AfD
Eingezogen über die Wahlliste: Niederbayern
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Deggendorf
Wahlliste
Niederbayern
Listenposition
1

Politische Ziele

Demokratie lebt vom Machtwechsel. Die langjährige Herrschaft immer derselben Partei, wie gerade der CSU in Bayern führt zu Filz und Bürgerferne. Die Parallelwelt, in der die selbstgefällige Landesregierung unter Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer lebt, ist nicht mehr zu überbieten. Politik ist ein spannender Prozess, bei dem man nicht nur zuschauen sollte, wenn man etwas bewegen will. Nicht nur meckern, sondern mitmachen, heißt meine Devise.

Gerade auf Landesebene und in den Kommunen gibt es viele Möglichkeiten und Spielräume der Mitgestaltung. Deswegen bin ich Kreisvorsitzende der AfD in Deggendorf geworden und ich bin inzwischen auch erste stellvertretende Landesvorsitzende. Für mich persönlich und als Landtagsdirektkandidatin ist ganz wichtig: Genau hinschauen, genau hinhören, nachfragen, sich eine eigene fundierte Meinung bilden, Klartext reden, im politischen Alltagsgeschäft eindeutig Stellung beziehen. Gleichzeitig muss man aber auch ausgleichend wirken, darf keinen Konfrontationskurs um jeden Preis einschlagen, keinen Schlendrian dulden und keine faulen Kompromisse eingehen.

Der Kreis Deggendorf und Niederbayern, das ist meine Heimat. Sie soll lebenswert bleiben. Wie auch ganz Bayern und Deutschland das vertraute Gesicht behalten sollen. Alle aktuellen Probleme müssen pragmatisch ohne rot-grün-rosafarbene Brille betrachtet und angepackt werden. Da kann gerade eine AfD-Landtagsabgeordnete eines so großen Stimmkreises dazu beitragen, dass sich Vieles zum Besseren ändert.

 

Kandidatin Bayern Wahl 2018

Angetreten für: AfD
Wahlkreis: Deggendorf
Mandat gewonnen über
Wahlliste
Wahlkreis
Deggendorf
Wahlkreisergebnis
15,95 %
Wahlliste
Niederbayern
Listenposition
1

Kandidatin Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: AfD
Wahlkreis: Deggendorf
Wahlkreis
Deggendorf
Wahlkreisergebnis
17,30 %