Katja Mast
SPD

Frage an Katja Mast von Yhgm Ubea bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

14. September 2011 - 10:52

Sehr geehrte Frau Mast,

am 22. September möchte der Papst vor dem Deutschen Bundestag eine Rede halten. Gegen diese Veranstaltung haben sich kritische Stimmen gemeldet, die speziell dieses, allgemein aber auch jedes Religionsoberhaupt für im Deutschen Bundestag fehl am Platz halten. In diesem Zusammenhang haben Bundestagsabgeordnete nahezu aller Fraktionen angekündigt, der Rede des Papstes nicht beiwohnen zu wollen. Einige wollen sich stattdessen an Demonstrationen von Papst-Kritikern beteiligen.

Wie ist Ihre Haltung? Werden Sie im Deutschen Bundestag sitzen, wenn der Papst spricht? Welche Inhalte erwarten Sie von dieser Rede, welche hielten Sie für angemessen?

Mit freundlichen Grüßen

Lutz Horn

Frage von Yhgm Ubea
Antwort von Katja Mast
21. September 2011 - 12:46
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Herr Horn,

der Deutsche Bundestag hat den Papst eingeladen. Für mich ist es eine Frage des Respekts, die Rede anzuhören. Zuhören bedeutet nicht, jede seiner moralischen Überzeugungen zu teilen. Zuhören ist der erste Schritt zum Dialog.

Ich erwarte jedoch vom Papst, dass er sich auch zu aktuellen Themen äußert, zum Beispiel zur Rolle der Frau und zu den Missbrauchsfällen in der Kirche.

Mit freundlichen Grüßen
Katja Mast MdB