Katharina Ennullat
Katharina Ennullat
Einzelbewerbung
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Katharina Ennullat zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Katharina Ennullat von Marina K. bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Sehr geehrte Frau Ennullat, ich habe folgende Fragen an Sie:

1. Meines Wissens sind Sie bisher als Mitglied von FWKW in kommunale Funktionen und Gremien in und für KW gewählt worden. Für die Landtagswahl ist Ihre Nominierung nicht über FWKW erfolgt, einer Vereinigung, die sich ausdrücklich als unabhängig versteht und eine parteilose Politik anzielt. Damit sind Merkmale benannt, die Sie gleichermaßen mit Ihrer diesmaligen Einzelkandidatur für den Landtag verbinden. Es besteht in dieser Hinsicht folglich wohl mindestens starke Übereinstimmung? In welchem Verhältnis stünden Sie im Falle Ihrer Wahl in den Landtag zur Vereinigung FWKW? Wären Sie weiterhin ihr Mitglied, ließen Sie Ihre Mitgliedschaft ruhen, träten Sie aus - wie muss ich mir das vorstellen? In welcher Rolle agieren Se als unteilbare Person?

2. Der Status Einzelkandidat/-abgeordete weist - wie ein Blick auf den Landtag immer wieder gezeigt hat - angesichts seiner Unabhängigkeit und frei von Verpflichtungen gegenüber einer politischen Gruppe nicht nur Vorzüge auf. Einzelabgeordnete sind in ihrem Wirkungsgrad oft auch eingeschränkt, das ist kein geringer Nachteil. Wie können unter solchen Bedingungen die Absichten, die von Ihnen und Ihren Wählern mit Ihrer Wahl verbunden sind, realisiert werden - ohne zu starke Einbußen, begünstigt vom Status Einzelabgeordneter? Ist es nicht wahrscheinlich - wie in anderen Fällen auch geschehen -, dass sich Einzelabgeordnete kurz über lang einer Fraktion anschließen? Inwieweit bzw. in welchem Maße ist dann die im Vorfeld herausgestellte Unabhängigkeit des Kandidaten /des Abgeordneten im realen Prozess der Landespolitik noch möglich?

Mit freundlichen Grüßen - M. K.

Frage von Marina K. am
Katharina Ennullat
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 21 Stunden 20 Minuten

Sehr geehrte Frau K., Sie haben Recht, ich bin Mitglied einer kleinen örtlichen Wählervereinigung, die für parteifreie am Bürger orientierte Politik steht. Warum sollte ich diese Mitgliedschaft im Falle einer Wahl als Landtagskandidatin aufgeben? Gleiches gilt für die durch mich erlangten Mandate in SVV und Kreistag. Auch dem jetzigen Landtag gehören im Übrigen fraktionslose Abgeordnete an, die sicherlich ihre eigenen Wahlziele verfolgt haben bzw. haben sollten. Vielleicht ist es sinnvoll, diese zu ihren Erfahrungen zu befragen. Ich bin dazu ehrlicherweise noch nicht auskunftsfähig, aber optimistisch, dass ich im Falle meiner Wahl gute Ergebnisse für unsere Region erreichen kann. Viele Grüße nach Zeesen.