Kai Seefried
CDU

Frage an Kai Seefried von Fvzba Xynaxr bezüglich Bildung und Erziehung

01. Oktober 2020 - 01:14

Sehr geehrter Herr Seefried,

vielleicht kennen Sie die Ausführungen Richard David Prechts:
https://m.youtube.com/watch?v=on-O5v3UcBk

Er sagt hier, dass die Art wie Bildung praktiziert wird, nicht zeitgemäß ist und noch aus dem Kaiserreich stammt. Er stellt die Forderung auf, Change Manager in die Schulen zu bringen, die Vorschläge unterbreiten, wie man die Schulen in Richtubg moderner Lehr-/Lernformen bringen kann. Wollen Sie Ihre Eitelkeit nicht zum Wohle der Kinder und Jugendlichen ablegen und sowas voranbringen. Niedersachen stellt in diesem Jahr die beste Schule Deutschlands. Glückwunsch. Aber leider ist dies nur ein Einzelfall. Warum lässt man die anderen Schulen nicht mit Hilfe von Change Manager davon lernen? Die ausgezeichnete Schule im Raum Hannover zeichnet sich eben nicht durch klassische/altmodische Methoden aus.

Frage von Fvzba Xynaxr
Antwort von Kai Seefried
02. Oktober 2020 - 09:42
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 8 Stunden

Sehr geehrter Herr Klanke,

vielen Dank für Ihre Nachricht und für Ihre kritischen, aber eben auch konstruktiven Hinweise. Ich sehe es wie Sie, es müssen immer auch neue Wege gegangen werden, um unseren Kindern eine bestmögliche Bildung zu ermöglichen. Insbesondere angesichts immer neuer Herausforderungen, einer sich immer weiter ändernden Gesellschaft und den entsprechenden Folgen sind wir darauf angewiesen, dass neue Lösungen, außerhalb der bisher bekannten Denkstrukturen genutzt werden. Wir werden daher mit der Gestaltung und Ausstattung unseres Bildungssystems nie 100-prozentig zufrieden sein können, sondern müssen sozusagen auch selbst immer wieder dazulernen. Dies ist meine feste Überzeugung.

Daher bin ich für Ihren konkreten Vorschlag der Nutzung des Change Management sehr dankbar und werde ihn in meine Arbeit mit aufnehmen. Jedoch sollte man auch hierbei nicht unberücksichtigt lassen, dass es nicht die eine richtige Antwort für unser Schulsystem und damit für unsere Schülerinnen und Schüler gibt. Wichtig ist, das wir der Vielfalt unserer Schülerschaft gerecht werden und den Schulen hierfür individuelle Möglichkeiten geben.

Mit den besten Grüßen

Kai Seefried