Jens Guth
SPD

Frage an Jens Guth von Sevrqrznaa Xbohfpu bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

30. Oktober 2014 - 18:42

Guten Tag Herr Guth,

in der Rhein-Zeitung ist gerade aktuell zum Thema Nürburgring zu lesen: "Russischer Oligarch zahlt Raten und übernimmt Mehrheit".
http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Nuerburgring-Russischer-Oligarch-zahlt-Raten-und-uebernimmt-Mehrheit-%5B5-Update%5D-_arid,1226796.html

Sie werden in dem Artikel mit den Worten zitiert, Sie würden sich freuen, dass die Unsicherheit nunmehr vorbei sei und die Raten bezahlt werden.

In dem Artikel findet sich der Hinweis, dass der russische Oligarch Victor Kharitonin sein Vermögen von ca 1 Mrd EURO über zwei Briefkastenfirmen auf Zypern verwalten würden.

Sehen Sie ein Problem für die Glaubwürdigkeit der SPD und insbesondere für die MPin Dreyer in der aktuellen Entwicklung? Immerhin ist die finanzielle Schieflage und Insolvenz ja erst durch Aktivitäten ehemaliger und aktiver Mitglieder der SPD-Landesregierung(-en) ausgelöst worden und Frau Dreyer war ja sehr erfreut, dass die letztlich von Ihren Parteikollegen Beck, Kühl, Hering mit zu verantwortende Pleite dadurch abgemildert worden sei, dass ein Düsselforder Mittelständler den Nürburgring übernommen habe. Sie sei froh, so die Rhein-Zeitung vom 30.4.14 unter der Überschrift "Nürburgring: Dreyer glaubt an Capricorn", "dass mit Capricorn und dem Partner Getspeed zwei Unternehmen mit Bezug zur Region den Zuschlag erhalten hätten". Daraus wird ja nun nichts. Stattdessen tritt ein russischer Oligarch mit Firmensitz im Steuerparadies Zypern auf.

Kann ich angesichts Ihres eingangs zitierten Statements davon ausgehen, dass es Ihnen egal ist, wer Eigentümer des Nürburgrings ist, hauptsache er zahlt?

Mit freundlichen Grüßen

Friedemann Kobusch

Frage von Sevrqrznaa Xbohfpu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.