DIE GRÜNEN

Frage an Jan Philipp Albrecht von Puevfgvna Fpuzvqg bezüglich Bildung, Kultur, Forschung und Technologie

03. Mai 2009 - 08:47

sehr geehrter herr Albrecht,

in ihrem europawahlprogramm erwähnen sie ja inzwischen auch esperanto - nach meiner einschätzung jedoch etwas zu sehr am rande.

die mehrsprachigkeit in der EU ist zum einen ein wertvolles und zu schützendes gut und zum anderen natürlich ein problem bei länder-/region-übergreifender kommunikation - wir brauchen also definitiv eine lingua franca. englisch soll zwar nach meinung vieler die beste antwort darauf sein, aber mangels neutralität und des enormen aufwandes eine solch unregelmäßige sprache zu erlernen, ist englisch aus sowohl wirtschaftlichen gründen und aus sicht der "fairen" gleichbehandlung der eu-bürger keine lösung der vernunft.

wie ernsthaft ist ihr engagement für esperanto? was sollte jemanden (der beführworter der grünen und des esperanto ist) ihrer meinung nach dazu bewegen grün statt die neue partei EDE (Europa-Demokratie-Esperanto) zu wählen?

mfg,
Christian Schmidt

Frage von Puevfgvna Fpuzvqg
Antwort von Jan Philipp Albrecht
03. Mai 2009 - 15:21
Zeit bis zur Antwort: 6 Stunden 33 Minuten

Lieber Christian Schmidt,

vielen Dank für Ihre Frage zum Thema Esperanto als gemeinsame europäische Sprache. Die Grünen stehen auch mit ihrem Programm klar für eine kulturelle Vielfalt in Europa und treten für den Erhalt der Mehrsprachigkeit in der EU ein. Gleichzeitig wollen wir die Weiterverbreitung und -entwicklung der Sprache Esperanto fördern, auch um damit eine dringend notwendige gemeinsame europäische Öffentlichkeit herzustellen.

Als junger Kandidat auf der Grünen Liste stehe ich vor allem für die Themen und Ansätze der GRÜNEN JUGEND. Der grüne Jugendverband setzte sich schon seit seinem Bestehen für die Verbreitung Esperantos ein und hat sie immer ins Zentrum seiner europäischen Kommunikation gestellt. Auf ihrer Homepage stellt sich die GRÜNE JUGEND auch auf Esperanto vor: http://www.gruene-jugend.de/aktuelles/111036.html

Außerdem hat die GRÜNE JUGEND immer wieder Workshops zum Erlernen von Esperanto angeboten und hat zahlreiche Mitglieder, die die Sprache pflegen und verbreiten.

Die Grünen und die GRÜNE JUGEND engagieren sich auf europäischer Ebene stark für Esperanto und werden dies auch im kommenden Europäischen Parlament tun, stärker als die anderen im Parlament vertretenen Parteien. Wer daher eine starke Kraft für Esperanto im Europäischen Parlament möchte, der bzw. die sollte bei der Europawahl die Grünen wählen.

Kun afablaj salutoj,

Jan Philipp Albrecht