Jan Matzoll

| Kandidat Bundestag
Jan Matzoll
Frage stellen
Jahrgang
1985
Wohnort
Recklinghausen
Ausgeübte Tätigkeit
Teamleiter Vertrieb in einer Unternehmensberatung in Bochum
Wahlkreis

Wahlkreis 121: Recklinghausen I

Wahlkreisergebnis: 5,0 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Jan Matzoll: Neutral
Ein Verbot von Dieselfahrzeugen auf Kosten der Autobesitzer lehne ich ab. Gleichzeitig müssen wir aber etwas unternehmen, um die Luft in Städten zu verbessern! Die Hersteller müssen auf ihre Kosten die Dieselfahrzeuge nachrüsten, um die Abgaswerte signifikant zu verringern.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Wir müssen gewährleisten, dass Flüchtlinge menschenwürdig untergebracht werden können. Das ist mit festen Zahlen einfacher. Unsere Menschlichkeit darf aber keine Obergrenze haben. Wer flüchten muss, darf nicht aus bürokratischen Gründen zurückgeschickt werden. Der Bund muss Verantwortung übernehmen!
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Es gilt, die Situation der Tiere in der Landwirtschaft zu verbessern. Das ist über einen langfristigen Ausstieg aus der Massentierhaltung möglich. Aber auch strenge Richtlinien für kleine Betriebe sind wichtig!
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Wir brauchen ein neues Rentenkonzept, das Altersarmut verhindert, gleichzeitig aber gerecht gegenüber der jüngeren Generation ist und ihr "Luft zum Atmen" lässt. Hier brauchen wir fernab von Parteienklientelpolitik eine tragfähige Lösung, die den demografischen Wandel strukturell berücksichtigt.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Angebot und Nachfrage bestimmen die Preise. Der Wohnungsmarkt ist aber in eine derartige Schieflage geraten, dass staatliche Intervention hier nötig ist. Noch wichtiger ist aber die Rückkehr zu einem Sozialen Wohnungsbau, der diesen Namen verdient!
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Ja! Lobbyismus ist nicht immer etwas Schlechtes. Es geht darum, Interessen einer Gruppe an die Politik zu tragen. Passiert das aber im Verborgenen, kann die Bürgerin/der Bürger nicht bewerten, weshalb ein Gesetz eine bestimmte Färbung aufweist. Deshalb Lobbyregister jetzt!
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Denkverbote sollte es in diesem Bereich nicht geben. Im Zweifel wiegt der Umwelt- und Artenschutz aber höher als die Ertragssteigerung.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Die Einflüsse auf Umwelt, Sicherheit und Verkehrsfluss sprechen für mich für ein allgemeines Tempolimit.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Es eignen sich sicher nicht alle politischen Detailfragen für Volksentscheide. Bei Grundsatzthemen halte ich es aber für geboten!
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Das Problem ist doch nicht, dass Behörden zu wenige Befugnisse haben. Das Problem ist fehlende Vernetzung, oftmals ein nicht vorhandenes Problembewusstsein (Stichwort NSU) sowie ein Rückstand bei der Ausbildung in Fragen der Cyberkriminalität sowie Terrorabwehr.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Wir brauchen ehrliche Strompreise und einen Ausstieg aus der gescheiterten Subventionspolitik.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Jan Matzoll: Neutral
Grundsätzlich sollte sie das sein, ja. Aktuell ist es aber wichtiger, hier in Qualität zu investieren. Die Kita ist keine Verwahrstelle, sondern die erste Bildungseinrichtung, die ein Kind besucht! Geringverdiener und Sozialleistungsempfänger sollten weiterhin nicht belastet werden.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Waffenlieferungen an (undemokratische, diktatorische) Staaten, die diese Waffen ggf. auch gegen die eigene Zivilbevölkerung einsetzen, müssen verboten werden! Sie dürfen nicht nur dann zur Disposition stehen, wenn die Beziehungen zu diesem Land gerade Teil der öffentlichen Diskussion sind.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Afghanistan ist nicht sicher. Wer Menschenrechte ernst nimmt, muss hier Rückgrat zeigen!
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Wir brauchen endlich eine klare Trennung zwischen Kirche und Staat.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Und sie hat nur dann eine Zukunft, wenn die neuen Kompetenzen zum Parlament fließen, das unabhängig vom Willen der Staatschefs demokratische Entscheidungen trifft! Aktuell ist das EU-Parlament leider viel zu machtlos.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Jan Matzoll: Neutral
Das Steuersystem muss gerechter werden. Dies kann über einen höheren Spitzensteuersatz geschehen. Oder über eine grundlegende Vereinfachung und Verschlankung der Steuergesetzgebung, die Schlupflöcher präventiv verhindert und auch Kapital entsprechend versteuert.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Jan Matzoll: Neutral
Befristungen sind in einzelnen Positionen durchaus sinnvoll. Inzwischen ist die sachgrundlose Befristung aber Normalzustand in vielen Branchen. Dagegen muss die Politik vorgehen!
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Cannabis ist für erwachsene Menschen eine im Vergleich zu Alkohol und Tabak etwas weniger gefährliche Droge. Holen wir sie raus aus dem Zwielicht und ermöglichen den kontrollierten Verkauf von Cannabis! Erwachsene sollten selbst entscheiden, was sie konsumieren wollen.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Jan Matzoll: Lehne ab
Wir brauchen einen flexiblen Renteneintritt, der sich nach Arbeitsjahren richtet, nicht nach dem Alter. Mein Vater hat mit 14 angefangen auf dem Bau zu arbeiten. Ich habe erst nach dem Studium alleine mein Geld verdient. Warum muss mein Vater also viel länger arbeiten als ich? Das ist nicht fair.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Jan Matzoll: Neutral
Der Einfluss von Konzernen auf Parteien ist ein Problem. Ob dies durch Verbote lösbar ist, glaube ich nicht. Wichtiger finde ich das Lobbyregister. Wenn ein Konzern erst groß an eine Regierungspartei spendet und danach sein eigenes Gesetz schreiben darf, kann die Wählerin/der Wähler reagieren.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Jan Matzoll: Stimme zu
Internationale Abkommen sind gut und richtig. Aber es muss ein demokratischer Prozess sein!
Alle Fragen in der Übersicht
# Finanzen 20Sep2017

Sehr geehrter Herr Matzoll,
die Energiesteuer fließt zu 100 Prozent in den Bundeshalthalt, was die Zollämter länderübergreifend einnehmen...

Von: Hqb Fheznaa (CNE...)

Antwort von Jan Matzoll
DIE GRÜNEN

(...) Zur Rente: Eine zukunftssichere und solidarische Rente ist nur möglich, wenn ALLE in die Rentenkasse einzahlen. Wir können uns keine Zwei-Klassen-Rente leisten! (...)

# Umwelt 28Aug2017

Sehr geehrter Herr Matzoll,

die Vermeidung von Verpackungen beim Einkauf von Lebensmitteln ist eine der zentralen Herausforderungen...

Von: Zvpunry Tnffare

Antwort von Jan Matzoll
DIE GRÜNEN

(...) 3) In Schulen und Kindergärten über nachhaltigen Konsum aufklären und Alternativen zur Wegwerfgesellschaft aufzeigen. Wer als Kind einen positiven Bezug zu diesem Thema aufbaut, wird einen bewussteren Umgang mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten pflegen. (...)

Die Kindertagespflege ist, mit ca. 150.000 Betreuungsplätzen, ein wichtiger Bestandteil der Kinderbetreuung in Deutschland. Fast 45.000...

Von: Fvzbar Fvyorervfra Jbqevpu

Antwort von Jan Matzoll
DIE GRÜNEN

(...) Zu Ihrer ersten Frage: Kinderbetreuung in Kitas, Kindergärten, Kintertagespflegestellen und bei allein arbeitenden Tagesmüttern oder -vätern wird noch immer in erster Linie als Verwahrung betrachtet. Als wären Kinder irgendwelche Güter, die man für einen gewissen Zeitraum nur sicher einlagern muss. (...)

%
3 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.