Ivo Teichmann

| Abgeordneter Sachsen
Ivo Teichmann
Frage stellen
Jahrgang
1967
Wohnort
Königstein / Sächsische Schweiz
Berufliche Qualifikation
Elektromonteur, Diplomverwaltungswirt (FH)
Ausgeübte Tätigkeit
tätig in der Landesverwaltung Sachsen
Wahlkreis

Wahlkreis 51: Sächsische Schweiz−Osterzgebirge 4

Wahlkreisergebnis: 36,7 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste, Platz 11
Parlament
Sachsen

Die politischen Ziele von Ivo Teichmann

Auf landespolitischer Ebene möchte ich neben der Umsetzung unseres umfangreichen Programms, insbesondere die kommunale Selbstverwaltung unserer Kommunen spürbar stärken,  Ansprechpartner und Bindeglied der kommunalen Mandatsträger zum Landtag sein und dabei meine 30-jährige kommunalpolitische Erfahrung sowie meine 25-jährige berufliche Erfahrung in der Landesverwaltung aktiv einbringen.

Die kommunalen Mandatsträger sollen unterstützt werden und landespolitisch deutlich mehr finanzielle und inhaltliche Gestaltungsspielräume erhalten.

Mein Ziel ist die Vergrößerung der dezentralen Eigenverantwortung der kommunalen Ebene, hin zu lebenswerteren, familien- und seniorenfreundlichen Kommunen. Die Stärkung des ländlichen Raumes ist dabei ein besonderer Schwerpunkt.

Als Verwaltungsprofi möchte ich mich auf landespolitischer Ebene zudem konsequent dem spürbaren Bürokratieabbau in Wirtschaft und Verwaltung widmen. Ich werde sozusagen als  "Frosch", den eigenen "Bürokratiesumpf" trocken legen, was aus der Verwaltungsebene heraus allein nicht möglich war.

Über Ivo Teichmann

In der Landeshauptstadt Sachsens, in Dresden 1967 geboren und in der Sächsischen Schweiz sehr bodenständig aufgewachsen, ist Sachsen und insbesondere die Sächsische Schweiz stets meine Heimat geblieben.

Ich wohne in Königstein / Sächs. Schweiz und bin Vater von meinen beiden inzwischen erwachsenen Töchtern Franziska und Anika.

Nach Abschluss meiner Berufsausbildung zum Elektromonteur und meiner Wehrdienstzeit wechselte ich gesundheits- und interessenbedingt in die öffentliche Verwaltung, studierte Verwaltung und Recht, absolvierte die Ausbildung an der Sächsischen Verwaltungsschule und studierte bis 1994 an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung in Meißen mit dem Abschluss als Diplomverwaltungswirt (FH).

Im Anschluss daran bin ich seitdem in der Landesverwaltung des Freistaates Sachsen tätig, insbesondere im Regierungspräsidium Dresden, im Sächsischen Innenministerium, im Polizeipräsidium und aktuell seit 2007 im Sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Ehrenamtlich engagiere ich mich seit 1989 ununterbrochen kommunalpolitisch als gewählter Königsteiner Stadtrat bzw. Kreisrat im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit Leidenschaft für meine Heimat.

Zudem leite ich seit 2003 ebenfalls ehrenamtlich wirtschaftsfördernd den Tourismusverein Elbsandsteingebirge e.V. sowie als Vorsitzender die Forstbetriebsgemeinschaft Sächsische Schweiz, den Zusammenschluss der Waldbesitzer in der Region.

Seit 2014 bin ich Mitglied der AfD, seit 2016 im Kreisvorstand Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und seit 2018 im Landesvorstand Sachsen für den Bereich Kommunalpolitik / Kommunalwahlen verantwortlich tätig.

Nach meiner Nominierung am 10.11.2018 im Wahlkreis 51 - Sächs. Schweiz, als Direktkandidat der AfD für die Landtagswahlen, wurde ich am 9.02.2019 auf dem AfD-Landesparteitag in Markneukirchen auf dem aussichtsreichen Platz 11 der AfD-Landesliste gewählt. Dabei ist es vordergründig mein Ziel, den Wahlkreis 51 zur Landtagswahl am 1.09.2019 mit Ihrer Unterstützung direkt zu gewinnen.

Auf landespolitischer Ebene möchte ich als künftiger kommunalpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion die kommunale Selbstverwaltung unserer Kommunen spürbar stärken,  Ansprechpartner und Bindeglied der kommunalen Mandatsträger zum Landtag sein und dabei meine
30-jährige kommunalpolitische Erfahrung sowie meine 25-jährige berufliche Erfahrung in der Landesverwaltung aktiv einbringen.

Die kommunalen Mandatsträger sollen unterstützt werden und landespolitisch deutlich mehr finanzielle und inhaltliche Gestaltungsspielräume erhalten.

Mein Ziel ist die Vergrößerung der dezentralen Eigenverantwortung der kommunalen Ebene, hin zu lebenswerteren, familien- und seniorenfreundlichen Kommunen. Die Stärkung des ländlichen Raumes ist dabei ein besonderer Schwerpunkt.

Als Verwaltungsprofi möchte ich mich auf landespolitischer Ebene zudem konsequent dem spürbaren Bürokratieabbau in Wirtschaft und Verwaltung widmen. Ich werde sozusagen als  "Frosch", den eigenen "Bürokratiesumpf" trocken legen, was aus der Verwaltungsebene heraus allein nicht möglich war.

Ich beabsichtige deshalb schwerpunktmäßig im Innenausschuss sowie Haushalts- und Finanzausschuss zu arbeiten.

Nach 30 Jahren CDU-Dominanz, ist es Zeit für Kurskorrekturen in Sachsen. Die CDU mit ihrer Koalitionspartnerin SPD sprechen aktuell von der Lösung der Probleme, die wir ohne deren Politikversagen gar nicht hätten. Es wird höchste Zeit, dass Politik für unsere Bürger gestaltet wird.

Ich möchte meine langjährigen politischen und beruflichen Erfahrungen in die  Landtagsarbeit einbringen, für unsere Bürger stets ein zuverlässiger Ansprechpartner sein und bin überzeugt davon, dass wir unsere Zukunft mit Engagement, Mut und  Leidenschaft wieder positiv gestalten werden.

Sprechen Sie mich an, ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Ivo Teichmann
 

Alle Fragen in der Übersicht

Was passiert, wenn in Thüringen die AFD jedem, egal von welcher Partei, vorgeschlagenen MP ihre Stimme zu 100% gibt. Darf dann der neue MP auf Weisung von Berlin die Wahl nicht annehmen? (...)

Von: Jbystnat Xavggry

Antwort von Ivo Teichmann
AfD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Finanzen 3Feb2020

(...) Sehr geehrter Herr MdL Ivo Teichmann, bei der Bewertung einiger Betriebskostenabrechnungen wurden erhebliche Unterschiede bei gleichen Abrechungspositionen festgestellt. (...)

Von: Ervare Trysbeg

Antwort von Ivo Teichmann
AfD

(...) Sehr geehrter Herr Trysbeg,vielen Dank für Ihre Anfrage.Dass ca. 50 % der Abrechnungen in Sachsen fehlerhaft sein sollen, bestreite ich, da es dafür keine Beweise gibt.Zunächst ist jeder Vermieter und Mieter für die rechtmäßige Abrechnung eigenverantwortlich und kann sich bei Bedarf bei den jeweiligen Interessenvertretungen beraten lassen. Eine generelle Verlagerung der Prüfung auf die Verwaltung, welche erheblichen Aufwand und Kosten verursachen würde, halte ich für nicht sinnvoll. Im begründeten Einzelfall wird auch heute schon nachgeprüft. Freundliche Grüße Ivo Teichmann Es steht die Behauptung im Raum, dass Vermieter keine Schuld hätten, wenn sie fehlerhafte oder gar falsche Abrechnungen ausstellen würden bzw.lassen. (...)

%
1 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.