Fragen und Antworten

Frage an
Hartmut Koschyk
CSU

Stimmt es, das zu Guttenberg für die CSU im Bundestagswahlkampf auftreten soll? Ich halte die Meldung im aktuellen SPIEGEL Nr.5, Seite 22, für eine Ente.

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
30. Januar 2017

(...) Natürlich ist die Affäre um seine Doktorarbeit nicht vergessen, gerade in Wissenschafts- und Studentenkreisen. Aber zu einer Politik aus christlicher Verantwortung gehört auch, Jemandem einen Fehltritt zu vergeben, wenn er diesen offen eingesteht, wirklich bereut und einen ehrlichen Neuanfang sucht. (...)

Abstimmverhalten

Über Hartmut Koschyk

Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Berufliche Qualifikation
Geschäftsführer
Geburtsjahr
1959

Hartmut Koschyk schreibt über sich selbst:

Geboren am 16. April 1959, römisch-katholisch, verheiratet, 3
Kinder

Die Eltern wurden aus Oberschlesien vertrieben.

Besuch des humanistischen Gymnasiums in Forchheim, 1978 Abitur.
Eintritt in die Bundeswehr als Offiziersanwärter, 1983
ausgeschieden, heute Major der Reserve.

1983 bis 1987 wissenschaftlicher Mitarbeiter des CDU-Abgeordneten
Helmut Sauer (Salzgitter), daneben Studium der Geschichte und der
Politischen Wissenschaften. 1987 bis 1991 Generalsekretär des
Bundes der Vertriebenen.

Seit 1978 Mitglied der CSU.

Mitglied des Bundestages seit 1990; 1990 bis 2002 Vorsitzender
der Arbeitsgruppe "Vertriebene und Flüchtlinge" der
CDU/CSU-Fraktion, Sprecher in den Enquete-Kommissionen
"Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in
Deutschland" des 12. Bundestages und "Überwindung der Folgen der
SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit" des 13.
Bundestages. Mitglied des Stiftungsrates der "Stiftung zur
Aufarbeitung der SED-Diktatur", des Beirates bei der
Bundesbeauftragten für die Unterlagen des
Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und des Kuratoriums
der "Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der
DDR".
2002 bis 2005 innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion,
November 2005 bis Oktober 2009 Stellvertreter des 1.
Parlamentarischen Geschäftsführers und Parlamentarischer
Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe.
1998 bis 2010 Vorsitzender der deutsch-koreanischen
Parlamentariergruppe des Bundestages. Seit 2006 Ko-Vorsitzender
des Deutsch-Koreanischen Forums.
Von 2009 bis 2013 Parlamentarischer Staatssekretär beim
Bundesminister der Finanzen. Seit der 18. Wahlperiode
Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und
nationale Minderheiten.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag 2013 - 2017

Fraktion: CDU/CSU
Eingezogen über den Wahlkreis: Bayreuth
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Bayreuth
Wahlkreisergebnis:
55,90 %
Wahlliste:
Landesliste Bayern
Listenposition:
12

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: CSU
Wahlkreis: Bayreuth
Mandat gewonnen über:
Wahlkreis
Wahlkreis:
Bayreuth
Wahlkreisergebnis:
55,90 %
Listenposition:
12

Abgeordneter Bundestag 2009 - 2013

Fraktion: CDU/CSU
Wahlkreis: Bayreuth
Wahlkreis:
Bayreuth
Wahlkreisergebnis:
50,90 %
Wahlliste:
Landesliste Bayern
Listenposition:
8

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: CSU
Wahlkreis: Bayreuth
Wahlkreis:
Bayreuth
Wahlkreisergebnis:
50,90 %

Kandidat Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: CSU
Wahlkreis: Bayreuth
Wahlkreis:
Bayreuth

Abgeordneter Bundestag 2005 - 2009

Fraktion: CDU/CSU
Wahlkreis: Bayreuth
Wahlkreis:
Bayreuth
Startdatum: