Gunther Krichbaum
CDU

Frage an Gunther Krichbaum von Ynef Ohffr bezüglich Außenpolitik und internationale Beziehungen

Sehr geehrter Herr Krichbaum,

in Ihrer Funktion als Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der europäischen Union wollte ich Sie fragen, ob Sie langfristig die Bildung der sogenannten "vereinigten Staaten von Europa" für möglich halten (wobei die Mitgliedsstaaten dennoch ihre Souveränität größtenteils beibehalten) und ob Sie dieses Vorhaben unterstützen würden.

Mit freundlichen Grüßen,
Ynef Ohffr

Frage von Ynef Ohffr
Antwort von Gunther Krichbaum
26. Juni 2020 - 10:41
Zeit bis zur Antwort: 10 Monate 3 Wochen

Sehr geehrter Herr Busse,

durch ein Büroversehen erfolgt die Beantwortung Ihrer Frage leider erst verspätet.

Als ich mich als Jugendlicher begann, mich für Politik zu interessieren, waren die "Vereinigten Staaten von Europa" ein Ziel, dass ich voll und ganz unterstützte. Dies war die Zeit, als 1979 das Europäische Parlament erstmals direkt von der Bevölkerung in den EG-Staaten gewählt wurde.

Allerdings war die EG zum damaligen Zeitpunkt kaum mehr als "Club" eng befreundeter Staaten mit engen wirtschaftlichen Beziehungen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Angesichts der verheerenden Kriege in Europa in den Vergangenheit war dies ein Riesenfortschritt und ein Garant für Frieden und wachsenden Wohlstand.

Heute ist die EU eine politische Union, in der das Europäische Parlament in fast allen Bereichen voll mitwirkungsberechtigt ist. Ob wir in der Zukunft zu einem echten Bundesstaat werden, ist heute noch überhaupt nicht absehbar. Die Mitgliedstaaten müssten dann entscheidende Teile ihrer Souveränität abgeben und ich bin mir nicht sicher, ob sie dazu bereit sind. Das gilt im Übrigen auch für Deutschland. Dies darf uns aber nicht davon abhalten, noch enger zusammenzuarbeiten, wie dies nun endlich auch bei der gemeinsamen Verteidigungspolitik in Angriff genommen wurde.

Mit freundlichen Grüßen

Gunther Krichbaum