Frage an Florian Post von Znep Evggre bezüglich Städtebau und Stadtentwicklung

12. August 2013 - 13:15

Sehr geehrter Herr Post,

der Münchner Norden entwickelt sich zum Boom-Stadtteil in der Boomtown München. Wenn auch die Bayern-Kaserne mit Wohnbebauung ausgestattet sein wird, werden wieder einige tausend Neu-Freimanner und Milbertshofener dazukommen. Dies halte ich grundsätzlich für ebenso begrüßenswert wie die soziodemographische und ethnische Vielfalt, die unsere Gegend ausmacht. Bedenken habe ich, was die mittel- bis langfristige Ausstattung des Münchner Nordens mit Verkehrswegen, noch mehr aber die mittelfristige Versorgung mit Freizeitangeboten anbelangt. (So könnte man zB das seit Jahrzehnten leer stehende Floriansmühlbad zu einem angemessenen Bürgerpark entwickeln, wenn man es von der HVB zurückkaufen würde.) Ich weiß, dass Stadtentwicklung in erster Linie Sache der LH München ist, da jedoch die Entwicklung der Boom-Stadtteile Freimann und Milbertshofen durch das Vorhandensein von BMW sowie durch die Nähe zum Garchinger Campus sowie zu den Nord-Gemeinden Unterföhring bis Unterschleißheim mit Unternehmen wie Allianz, TV oder Microsoft und nicht zuletzt die Nähe zum Flughafen durchaus überregionale bis bundesweite Bedeutung hat, erhoffe ich mir eine Beschäftigung mit der Entwicklung eines lebenswerten Umfelds auch von den Landtags- und Bundestagsangeordneten meines Wahlkreises.

Ich freue mich sehr auf Ihre Antwort.

Mit den besten Grüßen,

Marc Ritter

Frage von Znep Evggre
Antwort von Florian Post
20. September 2013 - 23:20
Zeit bis zur Antwort: 1 Monat 1 Woche

Sehr geehrter Herr Ritter,

auch wenn Stadtentwicklung zunächst einmal eher in der Verantwortung der Münchner Kommunalpolitiker liegt, haben Sie schon Recht damit, dass man sich auch als Bundestagsbgeordneter hier einbringen soll und muss. Und auch ein herzliches Dankeschön dafür, dass Sie sich als Bürger hier einbringen wollen. Das zeigt ja schon die Formulierung ganz konkreter Ideen.

Auch ist es natürlich wichtig, dass es immer einen Balance geben muss zwischen wirtschaftlicher Entwicklung (Verkehr, ansässige Firmen, etc.) und den berechtigten Belangen der Bürgerinnen und Bürger im Münchner Norden.

Dafür will auch ich mich einsetzen.

Viele Grüße, Florian Post