Frage an
Farid Müller
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Müller,

wie sind die wirtschaftspolitischen Forderungen der GAL für die neue Legislaturperiode in Hamburg? Leider ist ihr Wahlprogramm zu unübersichtlich, wäre es vielleicht möglich, diese knapp zu benennen ?

Wirtschaft
14. Februar 2011

(...) Wir Grüne wollen die Umstellung auf eine kohlenstoffarme, kohlenstoffarmeutrale und soziale Wirtschaftsweise. Dazu vertrauen wir auf die Dynamik und Innovationskraft der Märkte. (...)

Frage an
Farid Müller
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Müller,

Frau Löpker haben Sie geantwortet:

"Und nicht zuletzt: Das Radwegsystem wird deutlich ausgebaut - die Liste finden Sie ebenfalls unten."

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
02. Februar 2011

(...) Das ist im Wahlkampf nicht möglich. Ich werde mich, da ich selber mit dem Stand der Umsetzung gern zufriedener wäre, in der nächsten Wahlperiode für eine deutliche Beschleunigung des Ausbaus der Velorouten under der Ausweisung neuer Radfahrstreifen einsetzen. (...)

Frage an
Farid Müller
DIE GRÜNEN

Ich möchte nochmal zum Thema Kunststoffplakate nachhaken. Du schreibst von einer besseren Öko-Bilanz, aber vermutlich sind die Plakate nicht aus Maisstärke oder ähnlichem hergestellt, sondern aus endlichen Ressourcen, sprich Erdöl.

Umwelt
31. Januar 2011

(...) Für mich ist ganz entscheidend, dass die Plakate wesentlich länger einsetzbar sind, als herkömmliche Plakate. Wie wir alle in den letzten Wochen gesehen haben, lösen sich mit Kleister auf Hartfaserplatten (von deren ökologischem Gehalt ich nicht wirklich überzeugt bin) verklebte Papierplakate bei Feuchtigkeit nach kurzer Zeit wieder ab und müssen überklebt werden. (...)

Frage an
Farid Müller
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Müller, ich habe Ihnen und Ihrer Partei bei der letzten Wahl meine Stimme gegeben. Ich habe Sie aber sicherlich nicht beauftragt, mitverantwortlich bei der Zerstörung des Hamburger Kulturlebens zu sein.

Kultur
27. September 2010

(...) Ich setze mich dafür ein, dass aus diesen Mittel besonders neue Theaterproduktionen finanziert werden können. Das kann dem Schauspielhaus unmittelbar zugute kommen und einen erheblichen Teil der Einsparungen kompensieren. (...)