Dr. Till Steffen

| Kandidat Hamburg 2011-2015
Frage stellen
Jahrgang
1973
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB, Justizsenator a.D.
Wahlkreis

Wahlkreis 5: Rotherbaum - Harvestehude - Eimsbüttel-Ost

Wahlkreisergebnis: %

Parlament
Hamburg 2011-2015

Die politischen Ziele von Dr. Till Steffen

Ihr grüner Kandidat für die Bürgerschaft im Wahlkreis 5, Rotherbaum, Harvestehude, Hoheluft-West und Eimsbüttel-Ost

Früher als geplant haben jetzt Sie wieder die Wahl und wie schon 2008 bin ich Ihr grüner Kandidat für die Bürgerschaft im Wahlkreis 5, Rotherbaum, Harvestehude, Hoheluft-West und Eimsbüttel-Ost. Hier wünsche ich mir optimale Bedingungen für das Leben mit Kindern. Das betrifft die Betreuung, aber auch Stadtplanung und Verkehr. Ich kenne die Probleme von FußgängerInnen und RadlerInnen und möchte mich für sie einsetzen. Auch soll die Stadtbahn anstelle der Buslinien 20/25 und 5 unser Viertel bereichern, durch schnellere Fortbewegung bei weniger Abgasen und Lärm. Ebenso zentral und zugleich sensibel ist der Neu- und Umbau der Universität. Im Wahlkreis 5 möchte ich aber noch mehr bewegen: den Erhalt der Jugendstil-Ensembles trotz nötiger energetischer Sanierung, weniger Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen sowie Schutz von Bäumen und Grünflächen.

Für Wiedereingliederung und Hilfe

Meine Zeit als Justizsenator habe ich genutzt, um grüne Politik konkret werden zu lassen: neue Gesetze für den Strafvollzug, Schaffung einer eigenständigen Sozialtherapie im Vollzug und viele weitere Schritte wurden sehr schnell umgesetzt und sind längst Normalität. Anderes braucht länger und muss fortgeführt werden: Mit einer Fachkommission zur Resozialisierung habe ich einen Prozess eingeleitet, der zu einem besseren Übergang von Haft zu Freiheit führen soll. Zu einer besseren Wiedereingliederung gehört auch die Stärkung des offenen Vollzugs, der Ziel des von mir entwickelten Konzepts der Neustrukturierung des Hamburger Strafvollzugs ist.

Für Datenschutz und Schutz der Persönlichkeitsrechte

In meiner Amtszeit habe ich eine ganze Reihe von Initiativen ergriffen, die den Datenschutz stärken sollen und die sich mit den Herausforderungen des Internets an das Recht beschäftigten. Ich habe den ArbeitnehmerInnendatenschutz sowie Datenschutz bei Geodatendiensten (wie z.B. Google Street View) eingefordert und so eine öffentliche Debatte um den Missbrauch personenbezogener Daten angestoßen. Im Urheberrecht habe ich ein breit diskutiertes Papier vorgelegt, in dem ich eine stärkere Nutzerorientierung fordere und mit dem ich mich gegen Abmahn- Abzocke wende.

Für gleiche Rechte für jeden Menschen – unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft und sexueller Orientierung!

Ein Herzensanliegen sind mir die gesellschaftspolitischen Ziele: Schaffung tatsächlicher Gleichstellung, Bekämpfung von Diskriminierung und konzentrierter Kampf gegen Rechtsextremismus sollten Selbstverständlichkeiten sein. Ich bin überzeugt: Von einer echten Gleichstellung von Mann und Frau profitieren beide Geschlechter, der Weg ist aber noch lang. Deswegen habe ich mich auch für eine Quote für Aufsichtsräte großer Unternehmen eingesetzt.

Über Dr. Till Steffen

Ich bin 1973 geboren und aufgewachsen in Wiesbaden. Von 1994 bis 1999 habe ich in Mainz und in Hamburg Rechtwissenschaften studiert und im Anschluss bei der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet. Mein Referendariat (ab 2002) hat mich unter anderem nach Brüssel geführt, bis ich 2004 mein Zweites Staatsexamen gemacht habe. Im selben Jahr schloss ich meine Promotion im europäischen Naturschutzrecht ab, für die ich auch zu einem Forschungsaufenthalt in Aberdeen (Schottland) weilte. 2004 habe ich dann auch begonnen als Rechtanwalt mit dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht zu arbeiten, bis ich mich 2008 als Fachanwalt selbständig gemacht habe.

Jedoch ist die Juristerei nicht die einzige Leidenschaft in meinem Leben. Schon als Jugendlicher habe ich mich für politische Zusammenhänge und Teilhabe an politischen Prozessen interessiert. Mit 17 Jahren bin ich Bündnis90/Die Grünen beigetreten, für die ich von 1993 bis 1997 als Stadtverordneter im Wiesbadener Stadtparlament saß. In dieser Zeit habe ich für die qualitativ hochwertige Umsetzung des Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatz in Wiesbaden gekämpft. Auch in Hamburg war ich zunächst kommunalpolitisch als Mitglied der Bezirksversammlung Eimsbüttel aktiv. Von 2001 bis 2004 lag hier mein Schwerpunkt im Verkehr und in der Stadtplanung. So habe ich mich maßgeblich für den Erhalt des Grindelhofes in seiner jetzigen Form eingesetzt. Seit 2004 bin ich als Wahlkreisabgeordneter für den Wahlkreis Harvestehude/ Rotherbaum/ Eimsbüttel Ost Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Während der schwarz-grünen Koalition (Mai 2008 bis November 2010) ruhte dieses Mandat, da ich als Senator und Präses der Justizbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg an vorderster Front grüne Bürgerrechtspolitik verwirklichen konnte.

Wesentliches Element in meinem Leben ist meine Familie. Ich bin verheiratet und habe zwei wunderbare Söhne (vier Jahre und nicht ganz ein Jahr alt). Ich lebe in Stellingen und neue Energie kann ich am besten beim Vorlesen und Spielplätze besuchen, beim Fahrradfahren und Schmökern tanken. Und wenn ich mal „raus“ muss, geht’s in die Berge oder zum Segeln aufs Wasser.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Steffen,

überall muß bekanntlich wegen der desaströsen Finanzlage von Stadt und Land gespart werden!Viele Bürger trifft...

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Im Übrigen gibt es große Einsparpotenziale bei der von mir geplanten Umstrukturierung des Strafvollzugs (u.a. Schließung eines Gefängnisses). (...)

# Gesellschaft 17Feb2011

Sehr geehrter Herr Dr. Steffen,

Ihre Antworten hinsichtlich der Freilaufflächen für Hunde am Rahweg ist deckungsgleich mit dem, was sich...

Von: Whyr Guhzfre

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) das pauschale Ja oder NJan zu Ihrer Frage, kann ich Ihnen leider nicht geben, da (wie bereits erwähnt) in Bezug auf die Leinenpflicht viele verschiedene Interessen berücksichtigt werden müssen. Ich weiß, die GAL wird Sie jetzt enttäuschen, aber eine Änderung der Grünanlagenordnung für eine Leinenbefreiung von Hunden ist derzeit nicht auf unserer Agenda. (...)

# Soziales 13Feb2011

Sehr geehrter Herr Dr. Steffen,

ich stelle an Sie, als Jurist und Politiker die Frage:

Welche Position beziehen Sie und Ihre...

Von: Zngguvnf Znybx

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) grundsätzlich habe ich für die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens viel Sympathie. Das Grundeinkommen steht für ein menschenwürdiges Existenzminimum ohne Bevormundung und Bittstellerei. Die Petition an den Bundestag zeigt jedoch schon, dass es nicht so ganz leicht sein wird, eine solche Reform zu verwirklichen. (...)

# Stadtplanung 12Feb2011

Hallo Herr Steffen,

gerne wüßte ich, wie Sie zum geplanten Bauprojekt Altonas neue Mitte stehen. Hier soll ab 2013 der Bau von ca. 2000...

Von: Puevfgvar Fpurharznaa

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) herzlichen Dank für Ihre Frage bezüglich der Neuen Mitte Altona. Die Entwicklung dieses Gebiets ist für Altona eine große Herausforderung. (...)

Hallo Herr Steffen,

Welchen Stellenwert hat für Sie Freie Software (quelloffen, Open-Source) in Bildung und Verwaltung?

Welchen...

Von: Rvxr Enguxr

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Das bringt es mit sich, dass wir die zur Verfügung gestellte Software benutzen müssen - alles reine Microsoft Produkte. Wir befürworten allerdings den Einsatz von Open Source Software. Der GAL-Landesverband, also die Partei, hat vollständig auf Open Source umgestellt. (...)

Sehr geehrter Herr Steffen,

zuerst einmal vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen. Einen Bereich meiner frage, den rechtlichen Teil...

Von: Ovnapn Jraqg

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) der gesetzliche Anspruch aus den Studiengebühren ergibt sich aus dem entsprechenden Landesgesetz. Gegen dieses Gesetz sind vielfache Klagen geführt worden, in denen Ihre Argumentation angeführt worden war. (...)

Lieber Till Steffen,

Als Studentin würde ich gerne wissen, wie wichtig Ihnen kulturelle Bildung als Teil eines Studiums ist. Zum...

Von: Unaan Jnatrznaa

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) die freiKartE ist eine lobenswerte private Initiative von Einzelpersonen, die den hier Studierenden in ihrem ersten Semester die Freude an der Kultur und ihrer Institutionen in Hamburg vermitteln möchte. Das halten wir als GAL für eine gute Idee und sinnvolle Form Zuschauernachwuchs für die Kultureinrichtungen zu generieren. (...)

Sehr geehrter Herr Steffen,

wie positionieren Sie sich zu dem Thema - Wie geht es weiter im Niendorfer Gehege?

Das Niendorfer Gehege...

Von: Oreaq Puevfgvnafra

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) ich gehe selbst sehr oft mit meiner Familie im Niendorfer Gehege spazieren und es liegt mir deswegen auch besonders am Herzen. (...)

# Gesellschaft 6Feb2011

Hallo Herr Steffen,

warum gibt es keine Rubrik KULTUR? Gerade dazu wollte ich etwas fragen. Mache ich jetzt trotzdem. Was werden Sie für...

Von: Ertvan Avpxryfra

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Dieses Schicksal teilt auch das Savoy, das dem Metropolis ja für einige Jahre Unterschlupf gewährt hat. Im Interesse der GAL, hier engagieren sich vor allem die GAL-PolitikerInnen aus dem Bezirk Mitte - ist es, das Savoy zu erhalten. Allerdings weniger als Außenstelle des Metropolis, sondern als eigenständige Kulturstätte. (...)

Sehr geehrter Herr Dr.Steffen,

während Ihrer Tätigkeit als Justizsenator kam es zu eklatanten Beschwerden seitens der...

Von: Tüagure Züyyre

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Auffällig war allerdings der überdurchschnittliche Krankenstand in der JVA Billwerder. Häufig wurde in den von mir geführten Gesprächen auf Schwierigkeiten mit der Führung der Anstalt verwiesen. (...)

# Gesellschaft 3Feb2011

Sehr geehrter Herr Dr.Steffen,

erstmal vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider stellt uns Ihre Antwort noch nicht ganz zufrieden....

Von: Puevfgvar haq Xnefgra Nyqenz

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Jedoch haben bei uns in Hamburg die Bezirke nun mal Entscheidungshoheit ihre Grünflächen betreffend, so dass es zu unterschiedlichen Bestimmungen kommt. In Eimsbüttel gab es wohl hinsichtlich der Anleinpflicht für Hunde in öffentlichen Grünanlagen für weitere Differenzierungsmöglichkeiten kein Bedarf. (...)

# Gesellschaft 1Feb2011

Sehr geehrter Herr Dr. Steffen,

unsere Frage bezieht sich auf das Hamburger Hundegesetz wie folgt:

mein Mann u. ich führen...

Von: Puevfgvar haq Xnefgra Nyqenz

Antwort von Dr. Till Steffen
DIE GRÜNEN

(...) Es liegt auf der Hand, dass die Festlegung der Freilaufflächen ein Kompromiss zwischen verschiedenen Interessen ist. Ihrem Interesse, Ihren Hund möglichst in der Nähe frei laufen lassen zu können steht das Interesse vieler Eltern entgegen, in Parkanlagen ihr Kinder frei umherlaufen zu lassen. Nicht jeder Hund ist gefährlich, aber das Wissen um die Gefährlichkeit einiger Hunde veranlasst viele Eltern, den Bewegungsraum ihrer Kinder einzuschränken. (...)

%
18 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.