Jahrgang
1960
Berufliche Qualifikation
Veterinärmedizinerin, Chemielaborantin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 56: Prignitz - Ostprignitz-Ruppin - Havelland I

Wahlkreisergebnis: 24,1 %

Liste
Landesliste Brandenburg, Platz 3

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Dr. Kirsten Tackmann

Geboren am 24. September 1960 in Schmalkalden/Thüringen;
verheiratet.

1967 bis 1977 Polytechnische Oberschule Georg Schumann in
Berlin-Lichtenberg. 1977 bis 1980 Berufsausbildung zur
Chemielaborantin mit Abitur. 1980 bis 1985 Hochschulstudium an
der Veterinärmedizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu
Berlin. 1985 bis 1986 Pflichtassistenz, 1993 Promotion.

Seit 1986 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer
Forschungseinrichtung, die sich mit wissenschaftlichen Konzepten
zur Verhütung, Überwachung und Bekämpfung von Infektionserregern
bei Tieren und solchen, die auf Menschen übertragen werden
können, beschäftigt. Seit Anfang der 90er Jahre Personalrätin.

Mitglied bei ver.di, FREIe HEIDe und der Rettungshundestaffel
Brandenburg e.V.

Pionier/FDJlerin. Seit 1979 Mitglied der SED/SED-PDS, Ruhen der
Mitgliedschaft von Ende 1990 bis Juni 2001, dann Wiedereintritt
in die PDS. Seit 2002 stellvertretende PDS-Kreisvorsitzende, seit
2003 Mitglied im PDS/Linkspartei.PDS-Landesvorstand Brandenburg
(ab 16. Juni 2007 Die Linke), seit 2005 stellvertretende
Landesvorsitzende.

Mitglied des Bundestages seit 2005, bis Oktober 2009
stellvertretende Vorsitzende.

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 1Feb2017

Sehr geehrte Frau Dr. Tackmann,

im April 2016 legte die Bundesregierung dem Bundestag einen Gesetzentwurf vor, der eine Ausweitung der...

Von: Wbunaarf Fcngm

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) Meine Fraktion, aber auch ich persönlich sind ganz klar für ein komplettes und schnelles Tabakwerbeverbot, was ja Außenwerbeverbot und weitere Werbeverbote wie Kinowerbung einschließt. Das fordert DIE LINKE schon seit Jahren. (...)

Hallo Frau Dr. Tackmann
Im Vergleich zu den Verhältnissen vor etwa 40 Jahren geht es den Nutztieren in deutschen Ställen besser als je zu...

Von: Naqernf Oäue

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) Natürlich wäre es gut, die Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen europaweit voranzubringen, damit alle Länder die Chance haben eine entsprechende Vermarktung zu organisieren und gleichzeitig sozial verträgliche Preise zu sichern, damit die nationale Bevölkerung tierische Lebensmittel erstehen kann. Solang das aber (noch) nicht gelingt, sollte es doch selbstverständlich sein, dass höhere soziale und Tierschutzleistungen ein Qualitätsmerkmal sind – das allerdings dann auch von den Verarbeitungs- und Handelskonzernen auch angemessen gezahlt werden. (...)

Schon heute werden in Deutschland große Mengen des Pflanzenschutzmittels Glyphosat verwendet, dass eng mit der Gentechnologie verbunden ist....

Von: Ervauneq Tebßznaa

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) Wir sind uns auch einig, dass über das TTIP weder die Tür für das Agrarmodell der USA in der EU geöffnet, noch die Absenkung von Umwelt- oder Verbraucherstandards zugelassen werden dürfen. Daher engagiert sich DIE LINKE seit Jahren gegen das geplante EU-US-Freihandelsabkommen (www.ttip-stoppen.de). (...)

Sehr geehrte Frau Tackmann,

meine Frage bezieht sich eher auf die Landesebene und weniger auf die Bundesebene. Wie stehen sie persönlich zu...

Von: Znguvnf Xerof

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) Allerdings ist in Brandenburg in diesem Zusammenhang zumindest eine richtige Entscheidung gefallen, nämlich zunächst in einer Funktionalreform zu klären, welche Arbeitsaufgaben in den Gemeinden, Landkreisen oder im Land anzusiedeln sind, damit sie bürgernah, sachkompetent und effektiv erfüllt werden können. Denn eine der wesentlichen Grundvoraussetzung für alle Überlegungen zu neuen Kreisstrukturen ist für DIE LINKE und für mich persönlich die Sicherung der demokratischen Mitbestimmung. Die Erfahrungen mit der Kreisgebietsreform in Mecklenburg-Vorpommern sehe ich als ausdrückliche Warnung. (...)

16Jan2015

Sehr geehrte Frau Dr. Tackmann,

angeregt durch die Äußerungen des Herrn Bundesministers Schmidt zur Gefährdung von Standards bei den TTIP-...

Von: Revpu-Tüagre Xrefpuxr

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) eine sozial-ökologische Wende, eine gemeinwohlorientierte Wirtschaft und mehr Demokratie. Die geplanten Freihandelsabkommen TTIP/CETA sind das Gegenteil davon. Unternehmen und Investoren aus Deutschland, Europa, den USA und Kanada würde ein Freibrief ausgestellt werden. (...)

Hallo.

Die Abwanderung in der Region ist grade unter jungen Leuten sehr hoch. Wer kann, verlässt die Region.

Mit welchen Vorhaben...

Von: Fgrsna Gubz

Antwort von Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE

(...) Und sie werden es bleiben. Ich bin davon überzeugt, dass ländliche Räume keine sterbenden Regionen sind, wenn sie nicht dazu gemacht werden durch eine Politik, die die besonderen Bedingungen und Potenziale der ländlichen Räume ignoriert. Deshalb müssen wir weiter gemeinsam kämpfen für die Interessen der Region - sei es z. (...)

%
6 von insgesamt
6 Fragen beantwortet
28 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bundesverband BioEnergie e.V. (BBE) "Bonn" Mitglied des Politisch / Wissenschaftlichen Beirates Themen: Energie, Umwelt 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.