Portrait von Dietmar Bartsch
Dietmar Bartsch
DIE LINKE
99 %
81 / 82 Fragen beantwortet

Sehr geehrter Herr Bartsch,Frage ;Wann hört das endlich auf die Regenwälder weiter ab zu holzen ? Die Regenwälder sind der grosste CO2 Spender.

Des weiteren sterben viele Tierarten in den Regenwälder aus.Und die Konzerne zerstören die Regenwälder ,in den Amazonas Gebieten und somit sterben Tierarten aus ,weil es nur um Profit geht .Wehr kommt für diese Kosten für Umweltschäden eigendlich auf?Das sind die Folgen der Erderwärmung und Klimawandel.Das hat mit dem Ukraine Krieg ,gar nichts zu tun.Wann werden die Sanktionen gegen Russland endlich beendet?Warum sollen wir für Bus und Bahn bezahlen und alle Flüchtlinge nutzen,Bahn und Bus kostenlos?Unsere Bürger/innen mit einem geringfügigen Einkommen sollen zahlen,(29,49,69,-euro Ticket ist viel zu teuer).Auf Lebensmittelpreise ,Steuern streichen.Fur gewinnabschopfende,Öl ,Gas,Energie,Lebensmittel Konzerne sowie auf einige Vermieter/innen und ihre Firmen Übergewinnsteuer ein führen um Mieter/innen vor laufende steigende Mietkosten besser zu schützen u.zu entlasten."Strom und Gaspreise deckeln"

Frage von Marko N. am
Portrait von Dietmar Bartsch
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 21 Stunden 29 Minuten

Sehr geehrter Herr N.,

das sind viele Fragen auf einmal. Um Ihren Anliegen gerecht zu werden, antworte ich auf möglichst alle Punkte, dafür aber jeweils relativ kurz.

Der menschengemachte Klimawandel, die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen, die Ausbeutung der Natur, sind ein gravierendes - das wohl gewaltigste - Problem der Zeit. Die weitere Abholzung des Regenwaldes für Profitinteressen muss beendet werden. Unser Einfluss auf Regierungen, wie die Bolsonaros in Brasilien, ist allerdings sehr begrenzt. Wir haben jedoch auch hierzulande Notwendiges in den letzten Jahren verstreichen lassen. Nicht zuletzt die Energiekrise verdeutlicht das.

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine ist eine Katastrophe. Für die Menschen in der Ukraine zuallererst. Da darf es keinerlei Relativierungen und keinen Gewöhnungseffekt geben. Sanktionen sind allerdings kein Selbstzweck, sondern müssen dem Sanktionierten mehr Schaden zufügen als dem Sanktionierenden.

In Folge des russischen Angriffs explodieren in Deutschland - wie in Europa - die Preise. Insbesondere für Energie. Andere Länder in Europa deckeln die Preise auf Energie. Die Ampelregierung tut aus meiner Sicht zu wenig, um die Menschen vor der Preislawine zu schützen. Bei den wenigen erfolgreichen Maßnahmen, wie dem 9-Euro-Ticket, lässt sie die Chance einer Verlängerung zumindest bis Jahresende ungenutzt verstreichen. Ich gebe Ihnen Recht. Ein Nachfolgemodell muss die Preisfrage in den Mittelpunkt stellen. Ein Tag, ein Euro - wäre aus meiner Sicht ein gutes Modell und würde den ÖPNV deutlich attraktiver machen. Um an den Beginn anzuknüpfen: Es wäre auch klimapolitisch ein notwendiges Signal.

Freundliche Grüße

Dr. Dietmar Bartsch

 

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Dietmar Bartsch
Dietmar Bartsch
DIE LINKE