Portrait von Christoph de Vries
Christoph de Vries
CDU
93 %
14 / 15 Fragen beantwortet

Deutschland war im Dezember 2021 das Land mit den weltweit striktesten Corona-Maßnahmen. Wann ist Schluss? Setzen Sie sich für Mäßigung ein?

Nach Berechnungen der Oxford University hatte Deutschland im Dezember 2021 weltweit die striktesten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Mit 84,26 von 100 Indexpunkten rangierte die Bundesrepublik auf dem ersten Platz. Die verschiedenen politischen Maßnahmen werden seit Januar 2020 verfolgt, decken mehr als 180 Länder ab und werden in 23 Indikatoren kodiert, wie z. B. Schulschließungen, Reisebeschränkungen, Impfpolitik.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1258499/umfrage/eindaemmungsmassnahmen-gegen-das-coronavirus-nach-laendern/

Frage von Daniela V. am
Thema
Portrait von Christoph de Vries
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 6 Stunden

Sehr geehrte Frau V.,

herzlichen Dank für Ihre Frage zur Stärke oder Intensität der Maßnahmen gegen Corona in Deutschland.

Mir ist bewusst, dass in Deutschland eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen wurden, um die Coronapandemie in den Griff zu bekommen und das Gesundheitssystem vor Überlastungen zu bewahren.

Inwieweit die Vielzahl der Maßnahmen tatsächlich global vergleichbar sind, wage ich zu bezweifeln. Eine solche Einschätzung bedarf immer der Interpretation und man kann hier zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, zudem es ja in Deutschland von Bundesland zu Bundesland oft unterschiedliche Regelungen gab und noch heute gibt.

Für mich ist maßgeblich, dass die Maßnahmen zu den gewünschten Ergebnissen führen. In Deutschland waren wir mit unseren Maßnahmen bisher recht erfolgreich, wie man an der Zahl der im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen ablesen kann. Diese Zahl lag Ende letzten Jahres für Deutschland bei 1.294 Todesfällen pro 1 Million Einwohner.

In Schweden waren es 1.491, in Frankreich 1.855, in Spanien 1.896, im Vereinigten Königreich 2.152, in Italien 2.248 und in den USA 2.478 Todesfälle pro eine Million Einwohner im Zusammenhang mit der Pandemie.

Insofern scheint es, dass wir die richtigen Maßnahmen ergriffen haben und es gilt, dies auch in Zukunft fortzusetzen.

Es geht um geeignete, erforderliche und angemessene Maßnahmen für die jeweilige Situation. Diesen Parametern der Überprüfung wird sich auch die geplante Impfpflicht stellen müssen.

Hier habe ich mich noch nicht festgelegt, meine Überlegungen dazu können Sie jedoch dieser Antwort hier auf Abgeordnetenwatch entnehmen:

https://www.abgeordnetenwatch.de/profile/christoph-de-vries/fragen-antworten/eine-reihe-neuer-medikamente-die-gegen-eine-schwere-corona-erkrankung-helfen-sind-in-der-pipeline-waere

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass wir alle freiheitsbeschränkenden Maßnahmen, die Auswirkungen auf das gesellschaftliche und soziale Leben sowie tausende Unternehmen haben, so schnell und so umfassend zurückfahren müssen, soweit unser Gesundheitssystem dadurch nicht überlastet wird. Entscheidend dafür sind nicht Inzidenzen, sondern die Situation in unseren Krankenhäusern. Dazu zählt neben der Beanspruchung der Intensivkapazitäten aber auch, dass auf Dauer nicht elektive Eingriffe von Patienten für die Behandlung von Covid-Patienten verschoben werden müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph de Vries

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Christoph de Vries
Christoph de Vries
CDU