Axel Bering
FDP
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Axel Bering zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Axel Bering von Gerhard N. bezüglich Verkehr

Sehr geehrter Herr Bering,
im kleinem Bezirk Lichtenrade wird viel geplant.
1.) Wie stehen sie zu der Bahntrasse nach Dresden? Sind sie für eine Tunnel- oder Oberirdische Lösung?
2.) Wie stehen sie zu der Einkaufpassage nahe S-Lichtenrade? Wir haben ja so wenige Einkaufspassagen in Süden Berlins!
3.) Wie stehen sie zu der Bürger Initiative Lichtenrade gegen Fluglärm? Und was haben sie für Gedanken/Planungen gegen den Nachtflugverbot?

Mit freundlichen Grüßen
G. Neumeyer

Frage von Gerhard N. am
Thema
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 1 Stunde

Sehr geehrter Herr Neumeyer,

gerne beantworte ich Ihre Fragen:

Zu 1.) Den Bahn Ausbau halte ich für notwendig. Ich setze mich jedoch für eine Tunnellösung ein.

Zu 2.) Grundsätzlich heiße ich Investoren in Berlin willkommen, auch Investoren die ein Einkaufszentrum bauen wollen. Angesichts der Anzahl der bereits vorhandenen Einkaufszentren in Berlin, bezweifele ich aber, ob Investoren derzeit bereit sind in weitere  zu investieren. Was Lichtenrade keinesfalls braucht ist eine Investitionsruine.

Zu 3.) Nach dem derzeitigen Stand der Flugroutenplanung sieht es danach aus, dass die Bürger in Lichtenrade mit einem blauen Auge davon kommen werden. Hoffentlich hat sich das Engagement der Bewohner Lichtenrades ausgezahlt und es gibt hier nicht wieder eine böse Überraschung.
 
Für mich stellt sich die Frage: Wer hat für die Planung des Flughafens Berlin-Brandenburg und damit auch für die Flugrouten in Berlin die politische Verantwortung? Da die FDP in Berlin seit Anfang 1989 in der Opposition ist, kann ich für meine Partei eine politische Verantwortung ausschließen.
 
Aber was ist mit der CDU, den Grünen und der Partei die Linke? Alle vier Parteien haben in wechselnden Koalitionen mit der SPD in Berlin Regierungsverantwortung gehabt. Damit haben diese Parteien die Verantwortung für die Planung des Flughafens. Zu dem ist Herr Wowereit nach dem er Regierender Bürgermeister wurde von Lichtenrade weggezogen. Da stellt sich für mich schon die Frage: Was hat Herr Wowereit über die Belastung Lichtenrades durch den neuen Flughafen gewusst, zumal er ja im Aufsichtsrat der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH saß und bis heute sitzt? Wenn es beim derzeitigen Stand Flugroutendiskussion bleibt, wird sich durch den neuen Flughafen BBI der Wohnstandort Lichtenrade positiv entwickeln. Als Beispiel sei hier die positive Entwicklung im Umfeld des Münchener Flughafens genannt. Diese Entwicklung wird aber nur gelingen, wenn BBI sich auch zu einem Internationalen Drehkreuz entwickelt und nicht durch Flugzeiten von 6 - 22 Uhr beschränkt bleibt. Wer das von meinen politischen Gegnern fordert, muss den Berliner erklären, warum wir Milliarden Euro in den märkischen Sand verbuddelt haben. Denn einen Regionalflughafen BBI hätten wir uns ersparen können. Tegel und Schönefeld konnten das bereits leisten.

Ich verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Ihr Axel Bering