Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

(...) Also, würden Sie einem Demonstranten aus Belarus, der gerade aus einem Gefängnis entlassen wurde und zuvor dort gefoltert und vielleicht schon während der Verhaftung mit Knüppeln verprügelt wurde erklären: "Wir haben in Deutschland auch solche Probleme, denn wir müssen eine Maske in Geschäften, Bussen und Bahnen tragen." (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
18. September 2020

(...) Einen Vergleich zwischen der zweifelsfrei zu verurteilenden Unterdrückung der Demonstrationen in Weißrussland und den Zuständen in Deutschland habe ich nicht vorgenommen. (...)

Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

(...) wie beurteilen und werten Sie bzw. die AfD die Tötung des iranischen Generals Soleimani durch die USA und die nun durch den Iran durchgeführten Angriffe auf amerik./ internationale Militärbasen im Irak? (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
08. Januar 2020

(...) die AfD die Tötung des iranischen Generals Soleimani durch die USA und die nun durch den Iran durchgeführten Angriffe auf amerik./ internationale Militärbasen im Irak?“ Die jüngsten Ereignisse im Irak können für Deutschland nur eines bedeuten. Rückzug aus allen militärischen Aktivitäten, die nicht im deutschen Interesse liegen. (...)

Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

(...) Friesen, im Folgenden übersende ich Ihnen einen Link zu einer Ansprache von Nils Melzer, dem Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, in der er vier Staaten der Ausübung von Folter gegen Julian Assange bezichtigt. https://www.youtube.com/watch?v=2aPL79lbDbM In diesem Vortrag legt er seine Begründung dar. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
10. Dezember 2019

(...) vielen Dank für Ihre Fragen! Herr Assange mag umstrittenen sein, das darf sich allerdings nicht negativ auf seine Haftbedingungen auswirken. Nichtsdestoweniger betrachte ich den Fall grundsätzlich als eine Angelegenheit der betreffenden Länder. (...)

Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

(...) Guten Tag, Können Sie sich einen Bundeskanzler vorstellen welcher aus einem Orientalischen Land stammt und Muslime ist?

Soziale Sicherung
22. November 2019

(...) einen Bundeskanzler, der aus einem "orientalischen Land" stammt und ein Patriot Deutschlands ist, kann ich mir vorstellen. Wenn jemand dieses Land im Herzen trägt, seine Kultur liebt und bereit ist, sich für das Wohl des deutschen Volkes mit allen Kräften einzusetzen, dann ist es egal, woher er kommt. Leider ist die Bereitschaft zur Integration bei Zuwanderern aus dem islamischen Kulturkreis gering ausgeprägt. (...)

Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

Zusammenfassung der Anfrage

zu folgenden Fragen bitte ich um Ihre Stellungnahme:

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
17. September 2019

(...) Auch bei Masern! Das erfordert aber noch lange keinen Impfzwang sondern eine deutliche Verbesserung bisher mangelhafter Organisationsstrukturen! Zwar haben frühere Generationen vor Entwicklung des Masernimpfstoffes die Masern als typische sogenannte „Kinderkrankheit“ erlebt und meist auch folgenlos überlebt. (...)

Bundestag
Portrait von Anton Friesen
Frage an
Anton Friesen
AfD

(...) vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage vom 25.08.19, ich habe jedoch noch ein paar Rückfragen an Sie. In ihrer Antwort schrieben Sie "[w]enn wir nur noch 'links' hätten, wäre die Bundesrepublik keine Demokratie mehr."Doch heißt das dann auch im Umkehrschluss, dass wenn es nur noch "rechts" (also Ihre Partei an der Macht wäre) gebe, dass dann ebenfalls die Demokratie zerstört werden würde? Oder was meinten Sie konkret mit dieser Aussage? (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
30. August 2019

(...) Mit meiner vorherigen Antwort will ich nur darauf hinweisen, dass zu einer Demokratie die Pluralität der politischen Meinungen dazugehört. Wenn es nur eine Ideologie gibt (egal ob nur rechts oder nur links), dann besteht diese Pluralität nicht mehr. Dann kann man auch nicht mehr von einer Demokratie sprechen. (...)