Jahrgang
1954
Wohnort
Stuttgart
Berufliche Qualifikation
Soziologin
Wahlkreis

Wahlkreis 279: Pforzheim

Wahlkreisergebnis: 6,8 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 5
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Annette Groth

Geboren am 16. Mai 1954.

Expertise in Internationaler Zusammenarbeit und
Projektmanagement in der Entwicklungshilfe (Schwerpunkt Afrika);
Internationale und bilaterale Handelsabkommen (GATS, TRIPS, EPAs);
EU-Politik (u.a. Dienstleistungsrichtlinie, Lissabon-Strategie,
Globales Europa); Migration und Asylpolitik, 3. Welt Tourismus und
sozio-ökonomische Auswirkungen.

Seit Oktober 2007 Mitglied im Landesvorstand der Linken in
Baden-Württemberg; seit 3/08 Referentin für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung.

Berufliche Tätigkeiten: Referentin für die Europa-Koordination
im Bereich Bund-Länder-Koordination; Bundestagsfraktion "Die
Linke"; Beraterin auf Zeit im Ökumenischen Stipendienreferat des
Diakonischen Werks der EKD, Schwerpunkt Stipendienprogramme in
Afrika; Stuttgart: Direktorin der Ecumenical Coalition on Third
World Tourism (ECTWT); Herausgeberin der Vierteljahreszeitschrift
Contours; Barbados, Karibik Education Officer, Aufbau eines
weltweites Flüchtlings-Stipendienprogramms; UN-Kommissar für
Flüchtlinge (United Nations High Commissioner for Refugees, UNHCR)
Genf, Schweiz Personal-Referentin für West-Afrika und Latein
Amerika, Dienste in Übersee; Stuttgart: Ökumene-Referentin in der
Geschäftsstelle der Evangelischen Studentengemeinde (ESG);
Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim europäischem
Forschungsinstitut Rotterdam, Niederlande, Projekt: "Wanderarbeiter
in der EG" - Eine vergleichende Analyse in sechs europäischen
Ländern über a) die legale Situation ausländischer Arbeitnehmer,
b) ihre Selbstorganisationen, c) die Probleme der 2.
Generation.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 12Sep2013

Gerade in der Bodensee-Region wird über das Thema Fracking sehr intensiv diskutiert. Welche Position haben Sie zum Thema Fracking?

Von: Znahry Jvegu

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Ich lehne Fracking grundsätzlich ab und engagiere mich innerhalb der Fraktion DIE LINKE seit vielen Jahren für ein grundsätzliches Verbot von Fracking. Aktiv habe ich an dem Antrag der Fraktion DIE LINKE „Verbot des Fracking in Deutschland“ (Drucksache 17/11326) mitgearbeitet. (...)

Welche konkreten Initiativen wird die Fraktion DIE LINKE ergreifen, um sich gegen Fracking in Deutschland einzusetzen?

Von: Fvzba Unaqgxr

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Ich lehne Fracking grundsätzlich ab. Beim Fracking werden Millionen Liter Wasser mit teils hochgiftigen Chemikalien versetzt und unter großem Druck in die gasführenden Schichten gepresst, bis diese aufbrechen. (...)

# Wirtschaft 22Feb2013

Wie konnte es passieren, dass sich seit 2003 auf deutschen Autobahnraststätten ein Unternehmen namens "Sanifair" (...

Von: Senam Onygvatre

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Frau Abgeordnete Groth,

mit Entsetzen habe ich in der Presse gelesen, das der deutsche Generalkonsul in der griechischen Stadt Thessaloniki...

Von: Wüetra C. Erzzreg

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Internationales 30Okt2012

Sehr geehrte Frau Groth,

in Ihrer Stellungnahme zu meiner Frage zur Besetzung der nigerianischen Botschaft haben Sie sich um die...

Von: Fgrsna Onhre

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Grundsätzlich ist das Wiener Übereinkommen ein wichtiger Teil des internationalen Rechts. Das Wiener Übereinkommen ist eine wichtige Grundlage, zur Sicherstellung von internationalen diplomatischen Beziehungen. (...)

# Arbeit 25Okt2012

Sehr geehrte Frau Groth,

Produktionshelfer, Montagehelfer oder Lagerfachkraft – und das alles oft auf Leih- oder Zeitarbeit-Basis. Ist das...

Von: enaql fpubym

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Sie sprechen ein Problem an, dass DIE LINKE seit vielen Jahren beschäftigt. Wir halten es für völlig inakzeptabel, dass immer mehr Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen, und ungesicherter und unterbezahlter Beschäftigung arbeiten müssen. Durch die neoliberale Arbeitsmarktpolitik werden immer mehr Menschen in Arbeit gezwungen, die sie trotz Arbeit in die Armut drückt. (...)

# Internationales 15Okt2012

Sehr geehrte Frau Groth,

wie ich gerade mit Entsetzen im rbb-Fernsehen gesehen habe, unterstützen Sie die Besetzer der nigerianischen...

Von: Fgrsna Onhre

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Die symbolische Besetzung der Botschaft von Nigeria war ein Akt der Verzweiflung. Mit diesem Schritt wollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser symbolischen Besetzung auf die unmenschliche Flüchtlingspolitik der Europäischen Union und der Bundesregierung hinweisen. Besonders skandalös empfinden die Aktivistinnen und Aktivisten, dass sich die Botschaft von Nigeria an der Ausstellung von Papieren für "Menschen ohne Papiere" beteiligt und sich hier zum Helfer der deutschen Ausländerbehörden macht. (...)

Sehr geehrte Frau Groth !

Zum Thema "freiwillige" chirurgische Kastration von Sexualstraftätern habe ich Ihnen am 23. Februar 2012 drei...

Von: Qvrgre Tvrfrxvat

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Die Debatte um ein generelles Verbot der chirurgischen Kastration muss geführt werden - ich habe allerdings noch keine endgültige Position dazu gefunden und werde diese erst in einem solchen Diskussionprozess entwickeln können. Schließlich bin ich auch nicht mit jedem Detail dieses Themas vertraut und will keine voreiligen Schlüsse ziehen. (...)

Sehr geehrte Frau Groth,

als menschenrechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE bezeichnen Sie Israel und die...

Von: Naqernf Treynpu

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Allerdings bin ich der Ansicht, dass die Häufung von Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung und Behörden sowie die offenkundige Systematik, einen lebensfähigen palästinensischen Staat zu verhindern, weltweit einzigartig ist. Darum halte ich eine andauernde Kritik an solchen Praktiken für absolut geboten. (...)

# Internationales 21März2012

Sehr geehrte Frau Groth,

nach Berichten aus der Friedensbewegung hat die Linksfraktion im Deutschen Bundestag einen Antrag eingebracht, der...

Von: Avyf Wran

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Den Antrag zur "kostenlosen Flatrate" habe ich nicht optimal empfunden und habe in der Fraktion gegen den Antrag gestimmt. Ausdrücklich habe ich die Kritik aus Teilen der Friedensbewegung verstanden, die sich zu dem Antrag der Fraktion geäußert haben. (...)

Sehr geehrte Frau Groth !

Wie ich der Süddeutschen Zeitung und vielen anderen Medien entnommen habe wurde Deutschland erneut wegen...

Von: Qvrgre Tvrfrxvat

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Internationales 14Jan2012

Hallo Frau Groth,

mit Bestürzung mußte ich feststellen das sie zu den Unterzeichnern der des Pamphlet Solidarisierung mit den Schlächtern...

Von: Znaserq Fpuäsre

Antwort von Annette Groth
DIE LINKE

(...) Ich habe mich in meinen Presseerklärungen (s. meine Presseerklärungen “Menschenrechtsverletzungen in Syrien strafrechtlich verfolgen“ vom 29.11.2011 und “Gewalt in Syrien unverzüglich stoppen“ vom 13.12.2011) wiederholt zu den Menschenrechtsverletzungen in Syrien geäußert. Es geht mir in allen meinen politischen Äußerungen ausschließlich um das Wohl und die Menschenrechte der Bevölkerung. (...)

%
27 von insgesamt
31 Fragen beantwortet
37 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali

05.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Nicht beteiligt

Pages