Bundestag
Portrait von Anna Christmann
Frage an
Anna Christmann
DIE GRÜNEN

(...) Im Extremfall können Menschen dadurch in die Schuldenfalle bis hin zur Privatinsolvenz getrieben werden. (...)

Finanzen
19. Januar 2020

(...) Die von Ihnen angesprochene Änderung des Einkommensteuergesetzes erfolgte, weil der Bundesfinanzhof die Sichtweise der Bundesregierung, wonach Totalverluste aus Termingeschäften nicht dem steuerbaren Bereich zuzurechnen sind, nicht anerkannte. Um die Auswirkungen dieser Rechtsprechung zu begrenzen, einigte sich die Große Koalition auf die beschränkte Verlustverrechnung, auch mit dem Ziel den spekulativen Finanzmarkthandel einzudämmen. (...)

Bundestag
Portrait von Anna Christmann
Frage an
Anna Christmann
DIE GRÜNEN

(...) Sie waren im Ausschuss Digitale Agenda. Deswegen würde ich gern Ihre Meinung bezüglich möglichen digitalen Wahlen und Abstimmungen auf der Basis von Blockchain-Technologie wissen. Wahrscheinlich nicht gleich für alle Bürger, sondern zuerst nur für diejenigen, die das möchten wie z.B.- beim Briefwahl. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
26. September 2019

(...) Es gibt daher zum jetzigen Zeitpunkt einfach noch sehr viele Unsicherheiten und Schwachstellen vor denen digitale Wahlen und Abstimmungen auf Basis von Blockchain-Technologie stehen. Ich bin sehr für Experimentierräume neuer Technologien. (...)

Bundestag
Portrait von Anna Christmann
Frage an
Anna Christmann
DIE GRÜNEN

(...) Können Sie oder des Patienten Ärzte die Frage beantworten, ob der Patient und die Angehörigen ohne die Ersttransplantation und mit einer Alternativtherapie, diesen Leidensweg - nicht - hätte gehen müssen? (...)

Gesundheit
06. September 2019

(...) Nicht zuletzt aus diesem Grund steht unser interfraktioneller Gesetzentwurf zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende ( https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/110/1911087.pdf ) der Widerspruchslösung in diesem Punkt entgegen. Im Gegensatz zur Widerspruchslösung halten wir fest an der Notwendigkeit der Zustimmung von Angehörigen in Fällen, in denen keine Erklärung des möglichen Organspenders zur Spendebereitschaft bekannt ist. Dies bedeutet zwar, dass sich Angehörige einer Entscheidung gegenübergestellt sehen; es bedeutet aber auch, dass sie "Nein" sagen können. (...)