Frage an Angelika Hagedorn von Fbyivgn Fcvxr bezüglich Sozialpolitik

05. Juni 2009 - 14:51

Sehr geerhte Frau Hagedorn!
Was meinen Sie zu Elterngeld? Ist es gut oder schlecht geregelt?.Welsche Meinung vertreten Sie zum Thema Kinderkrippen? Schon ab 6 Monaten? ja oder nein?

mit freundlichen Grüssen,

Solvita Spike

Frage von Fbyivgn Fcvxr
Antwort von Angelika Hagedorn
05. Juni 2009 - 14:22
Zeit bis zur Antwort: 0 Sek.

Sehr geehrte Frau Spike!

Vielen Dank für Ihre mail.
Ich persönlich halte das Elterngeld für eine Mogelpackung. Sogenannte Akademikerinnen sollen geködert werden,endlich Kinder zu bekommen. Finanzschwache Eltern werden schnell in die sogenannte Unterschicht abgeleitet, mit all den bekannten Folgen. Ist nicht jedes Kind gleich wertvoll?? Elterngeld gibt es von 300 bis 1800 Euro. Und nicht nur die weniger gebildeten bekommen wenig Elterngeld, wenn man an die ganzen sozialen Berufe, z.B. Erzieher, denkt. Diese Berufe sind einfach nur schlecht bezahlt.
Mit maximal 1800 Euro erhalten diejenigen, bei denen 67% eine solche Summe ergeben, in einem halben Jahr mehr Elterngeld als früher eine Mutter mit 2 Jahre Erziehungsgeld. Mit 1 Jahr oder 14 Monaten benötigen Kinder immer noch intensive Pflege und Betreuung.
So kommen wir jetzt auf die Kinderkrippen zu sprechen. Ein Kind mit 6 Monaten in die Krippe zu geben, halte ich für viel zu früh. Ich sehe Kinderkrippen aber auch nicht unbedingt negativ. Das kommt immer ganz auf das Kind an. Viele Kinder gehen gerne noch vor dem 2. Lebensjahr in die Krippe, andere wiederum nicht. Es kommt auch immer auf die Qualität der Kita an. Es gibt bis heute noch nicht genug gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Oft sind die Kinder in viel zu großen Gruppen untergebracht bei zu wenig Personal mit großer Fluktuation. Darum fordert die Familien-Partei auch ein kostendeckendes Kindergeld.

Mit freundlichen Grüßen
Angelika Hagedorn