Andreas Kutsche

| Kandidat Brandenburg
Andreas Kutsche
© Andreas Kutsche
Frage stellen
Jahrgang
1977
Wohnort
Brandenburg
Ausgeübte Tätigkeit
Exam. Krankenpfleger / freigestellter stellv. Betriebsratvorsitzender
Wahlkreis

Wahlkreis 17: Brandenburg an der Havel II

Liste
Landesliste, Platz 38
Parlament
Brandenburg

Brandenburg

In die Fertigstellung des Flughafens BER sollen keine weiteren öffentlichen Gelder mehr fließen.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Der beschlossene Doppelhaushalt 2019/2020 sieht eine sachgerechte Finanzausstattung vor. Darüber bestehende Bedarfe sollen unter vorrangiger Nutzung von anderen Finanzierungsquellen der FBB (Kredite) gedeckt werden.
Um den Mangel an Lehrkräften zu beheben, soll der Quereinstieg erleichtert werden.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Wegen des hohen Bedarfs wird das Land vorerst auf die Einstellung und Qualifizierung von Quereinsteigern angewiesen sein. Dazu wird es notwendig sein, den Einstieg zu erleichtern sowie die zukünftigen Lehrkräfte auf die Praxis vorzubereiten.
Der Verfassungsschutz ist ein wichtiges Instrument und muss beibehalten werden.
Position von Andreas Kutsche: Lehne ab
Die Listen der Parteien zur Landtagswahl müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
DIE LINKE praktiziert es schon seit Jahren. In Brandenburg gibt es jetzt ein Gesetz, welches höchstwahrscheinlich 2024 erstmals zur Anwendung kommt.
Das Land Brandenburg soll den Kohleausstieg wie geplant für 2038 anstreben.
Position von Andreas Kutsche: Lehne ab
DIE LINKE steht für einen sozialverträglichen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung – so schnell wie möglich bis spätestens 2030.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Lobbyist*innen und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Dafür haben wir uns in der Vergangenheit stark gemacht.
Brandenburg soll das Mobilfunknetz im Land selbst ausbauen, anstatt dies den Mobilfunkbetreibern zu überlassen.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Wenn es ansonsten nicht vorwärts geht, ja. Eine flächendeckende Versorgung mit Breitband ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Brandenburg, sie sollten deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Die Entscheidung über die Jagd des Wolfes liegt beim Bund. Die Landespolitik hat in den vergangenen Jahren Beratungs- und Informationsmöglichkeiten und auch Entschädigungslösungen und somit Unterstützungsangebote geschaffen.
Für Ärzt*innen, die sich in ländlichen Regionen niederlassen, soll es verstärkt finanzielle Anreize geben.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Um dem Ärztemangel entgegenzusteuern, werden wir unser Landärzte-Programm zügig umsetzen. Der Aufbau einer Hochschule unter Einbeziehung der bestehenden privaten Medizinischen Hochschule Brandenburg muss erfolgen.
Es soll in Brandenburg mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Rechtsextremismus und Rechtspopulismus sind eine erhebliche Gefahr für unser Gemeinwesen. Eine starke, lebendige Demokratie lässt sich nicht herbei beschließen. "Tolerantes Brandenburg" stärken. Bildungsurlaub bewerben.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Andreas Kutsche: Lehne ab
Gefahr für die Gesundheit und biologische Vielfalt.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Eine deutlich verbesserte ‚Rente nach Mindestentgeltpunkten‘ fordert DIE LINKE seit Langem. Wichtig ist, wie die Bedingungen für die Grundrente ausgestaltet werden. Die Rente muss bedingungslos gezahlt werden.
Zur Wirtschaftsförderung soll schnelles Internet bevorzugt für Unternehmen bereit gestellt werden, erst danach für Privatpersonen.
Position von Andreas Kutsche: Lehne ab
Internet ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge.
Der Anschluss des ländlichen Raumes an den ÖPNV soll Vorrang vor Investitionen ins Straßennetz haben.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Wir setzen grundsätzlich auf den Ausbau des ÖPNV. Wir wollen ihn deutlich attraktiver gestalten. Unser Ziel ist ein Stundentakt des ÖPNV als Mindestangebot im gesamten Land, unabhängig vom Schülerverkehr.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Andreas Kutsche: Lehne ab
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Ja, Billiglohnland Brandenburg muss endlich Geschichte sein.
Gemeinden sollen künftig leichter verhindern können, dass Windräder in Anwohnernähe gebaut werden.
Position von Andreas Kutsche: Neutral
Abstand von 1 km muss eingehalten werden.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Andreas Kutsche: Stimme zu
Der Konsum kann durch Verbote nicht wirklich eingeschränkt werden.

Die politischen Ziele von Andreas Kutsche

Brandenburgs Zukunft gemeinsam gestalten!

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,

am 1. September haben Sie die Wahl!

Um Zukunft zu gestalten, brauchen wir einen starken Sozialstaat, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt. In den vergangenen Jahren wurden Weichen in die richtige Richtung gestellt, nunmehr muss das Streckennetz weiter ausgebaut werden.

In der zurückliegenden Wahlperiode haben wir vieles getan, um die öffentliche Infrastruktur weiter zu entwickeln und die Kommunen finanziell besser zu stellen. Wir haben vieles getan, um die Mobilität zu verbessern, die Erneuerbaren Energien auszubauen, günstigen Wohnraum entstehen zu lassen, die gesundheitliche Versorgung zu stabilisieren und zu modernisieren. Der öffentliche Dienst wurde gestärkt. Es gibt mehr Lehrerinnen und Lehrer und mehr Polizistinnen und Polizisten. Der Mindestlohn für öffentliche Aufträge steigt, Gute Arbeit ist eines unserer zentralen Anliegen. Nun gilt es, das bisher Erreichte  weiter auszubauen.

Unsere politischen Schwerpunkte sind:

DIE  LINKE setzt sich für alle Bürgerinnen und Bürger im Land Brandenburg ein und wir verstehen uns als Anwältin der Benachteiligten  sowie der prekär und abhängig Beschäftigten. Schwerpunktmäßig geht es um: Gute Arbeit, von der man leben kann, bezahlbaren Wohnraum, armutsfeste Renten, Mobilität  und ÖPNV quer durch alle Regionen!

DIE  LINKE ist die konsequente Vertreterin ostdeutscher Interessen; sie fordert den Respekt und die Anerkennung ostdeutscher Biografien ein und verurteilt scharf die anhaltende Diskriminierung ostdeutscher Rentnerinnen und Rentner. Wir setzen uns ein für die Beendigung der strukturellen Diskriminierung sowie der Eigentums- und Einkommensunterschiede bis in die dritte Generation Ost. 

DIE LINKE versteht sich als Partei für Teilhabe und sozialen Aufstieg: gleiche Bildungschancen für alle, starke und selbstbestimmte Kommunen, gutes Leben und Aufwachsen in Brandenburg, gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen.

DIE LINKE ist die Kraft, die technologische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung miteinander verknüpft und wechselseitig – unter Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen – nützlich macht.

DIE LINKE versteht sich als verlässliche Unterstützerin der sozial Engagierten im Land: sozialer Zusammenhalt und Solidarität statt Ausgrenzung und Spaltung, gesellschaftliches Engagement und Stärkung des Ehrenamtes, Zukunftsperspektiven für Migranten und Integration.

DIE  LINKE steht für den sozial-ökologischen Umbau: Für uns ist klar, dass Umweltfragen zugleich immer auch soziale Fragen sind.

DIE  LINKE ist Garant für gute gesundheitliche Versorgung und Pflege!

DIE  LINKE ist Kämpferin für einen Rechtsstaat, für den Freiheit, Gleichheit und Solidarität keine Lippenbekenntnisse sind  und der die Verteidigung von Bürgerinnen- und Bürgerrechten in den Mittelpunkt seiner Bemühungen stellt.

Ich möchte mein Engagement, meine Erfahrungen und mein Fachwissen für DIE LINKE und vor allem für Sie, liebe Havelstädterinnen und Havelstädter, in den Landtag tragen. Eine bessere Personalausstattung im öffentlichen Gesundheitsdienst und in der Pflege, die Modernisierung der Hebammenausbildung, der Erhalt und die Rekommunalisierung der Krankenhausstandorte sowie eine wohnortnahe Grundversorgung mit Hausärztinnen und Hausärzten sollen dabei einige meiner Schwerpunkte sein.

Um diese Ziele zu erreichen, bitte ich Sie am 01. September um Ihre Stimme.

Über Andreas Kutsche

Geboren bin ich vor 42 Jahren in Dresden. Seit 21 Jahren lebe ich nunmehr in Brandenburg an der Havel. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter und einen Sohn. Erlernt habe ich 2 Berufe: Spezialhochbaufacharbeiter und exam. Krankenpfleger. In meiner Freizeit koche ich sehr gern und bin leidenschaftlicher Hobbygärtner. In meiner derzeitigen Anstellung im Städtischen Klinikum bin ich seit vielen Jahren als Betriebsrat tätig. Ich weiß genau, wo den  Beschäftigten der Schuh drückt. Eine starke LINKE wird im Landtag Ihre Interessen vertreten und verteidigen.  Soziale Gerechtigkeit für alle bleibt das Ziel. Als Gewerkschafter bei den Linken liegt mir die Verbesserung der Arbeits- und somit der Lebensbedingungen sehr am Herzen. Ich möchte mich im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landes einbringen. Dabei stehen Themen wie die ÖPNV-Anbindung, der Breitbandausbau, die Nahversorgung und die technische sowie soziale Infrastruktur im Vordergrund. Die Verbesserung der Pendlersituation am Hauptbahnhof und die Stärkung der Stadt als Bildungs-, Kultur- und Hochschulstandort sind weitere Themen. Um die sozialökolgische Verkehrswende hinzubekommen, müssen im Land Vorkehrungen getroffen werden, die sich vor allem auf die Stärkung der Kommunen richten. Wenn das auch Ihr Wunsch für die Zukunft des Landes ist, wählen Sie DIE LINKE. Gestalten wir Brandenburg gemeinsam.

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.