Frage an Andreas Dressel von Puevfgvna Orreznaa bezüglich Bildung

06. Februar 2008 - 20:18

Sehr geehrter Herr Dressel,

was gedenken Sie, bzw. ihre Fraktion gegen die katastrophale Lage bei der Vegabe von Referendariatsplätzen zu tun? Einerseits brauchen unsere Schulen mehr Lehrer und decken ihren Bedarf mit Kräften die beispielsweise aus Berlin kommen, andererseits entstehen nach dem Studium lange Wartezeiten, weil nur wenige Referendare eingestellt werden. Die Wartezeit wiederum muss mit Vetretungsverträgen bzw. ALG II überbrückt werden.

Vielen Dank,
Christian Beermann

Frage von Puevfgvna Orreznaa
Antwort von Andreas Dressel
08. Februar 2008 - 07:55
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 11 Stunden

Sehr geehrter Herr Beermann,

vielen Dank für ihre Mail.

Durch die Statistik der Kultusministerkonferenz ist ja jetzt herausgekommen, was die CDU lange vertuschen wollte: seit 2001 sind an den staatlichen Schulen 842 Lehrer (genauer: Lehrervollzeitstellen) abgebaut worden.

Das spüren die Kinder, Jugendlichen, Eltern und Lehrkräfte jeden Tag in den viel zu großen Klassen. Auch die Einstellung von Referendaren erfolgt unzureichend.

Meine Abgeordnetenkollegin Britta Ernst hat gerade eine Kleine Anfrage an den Senat gerichtet, um hier die exakten Daten zu erfragen. Die Antwort wird in der nächsten Woche vorliegen. Mein Vorschlag ist, dass sie sich in der nächsten Woche noch einmal direkt an Britta Ernst wenden ( altona@britta-ernst.de ), oder mir ihre Kontaktdaten zu senden, dann wird sich Britta Ernst direkt an sie wenden.

Mit besten Grüßen
Ihr Dr. Andreas Dressel MdHB