Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Achim Kessler

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Literaturwissenschaftler
Geburtsjahr
1964

Achim Kessler schreibt über sich selbst:

Dr. Achim Kessler - Mitglied des Bundestages

1964 wurde ich in St. Georgen im Schwarzwald geboren. Nach Abitur und Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt ging ich 1986  nach Marburg, um Neuere Deutsche Literatur und Medienwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte zu studieren. Ich war dort Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses und engagierte mich im Marxistischen Studierendenverband Spartakus (MSB Spartakus), in dessen Bundesvorstand ich gewählt wurde.
Meine Magisterarbeit wurde unter dem Titel "Schafft die Einheit"! - Die Figurenkonstellation in der "Ästhetik des Widerstands" von Peter Weiss im Argument-Verlag, Hamburg, veröffentlicht. Meine Doktoarbeit hat den Titel "Ernst Blochs Ästhetik - Fragment, Montage, Metapher".
Seit 2001 bin ich für die PDS, später für DIE LINKE aktiv: als Mitglied im Kreisvorstand Frankfurt von 2002 bis 2007, als Mitglied des Landesvorstands und Pressesprecher von 2005 bis heute, als Wahlkampfleiter von 2007 bis 2008 und Stellvertretender Landesvorsitzender von 2010 bis 2014.

Seit 2005 arbeite ich als Wahlkreis- und Wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Gehrcke.

1993 war ich im Vorstand des Schwulen Landesverbandes Hessen, von 1998 bis 2001 im Vorstand der AIDS-Hilfe Marburg. Von 2006 bis 2011 war ich ehrenamtlicher Stadtrat in Frankfurt am Main.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Achim Kessler:
Abgeordneter Bundestag

In einer solidarischen Gesellschaft greifen die Starken den Schwachen unter die Arme! Deshalb ist Politik nicht beliebig, ihr Maßstab ist der Mensch, ist die soziale Frage. Soziale Ungleichheit, Ausbeutung und Krieg sind nicht naturgegeben. Es gibt politische Alternativen, die durchgesetzt werden müssen, weil sie zum Wohl der Menschen durchgesetzt werden können. Dazu will ich mit meiner Arbeit beitragen. Linke Sozialpolitik kann nicht die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen beenden. Aber sie kann und muss Sicherheit in schwierigen Lebenslagen geben. Sei es bei Krankheit, bei Erwerbslosigkeit oder im Alter. Über 40 Prozent vor allem Rentnerinnen, zunehmend aber auch Rentner erhalten heute nur noch eine Rente unter 700 Euro. Altersarmut wird wieder zum Massenphänomen. Das ist das Ergebnis der „Sozialpolitik“ von CDU, SPD, FDP und Grünen in den letzten 15 Jahren. Es wird deutlich: DIE LINKE ist als soziale Alternative unverzichtbar! Deutschland  und  seine  Bündnispartner  schicken immer mehr Soldaten und Waffen in immer mehr Länder. Wir brauchen einen grundlegenden Wechsel  zu  einer  Außenpolitik  des  Friedens  und  des weltweiten sozialen Ausgleichs. Die soziale Frage muss auch zum Maßstab der Außenpolitik werden. Als LINKE setzen wir uns für die Interessen der „kleinen Leute“ auch in anderen Ländern ein und suchen die Zusammenarbeit
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag
Aktuelles Mandat

Fraktion: DIE LINKE
Eingezogen über die Wahlliste: Landesliste Hessen
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Frankfurt am Main I
Wahlkreisergebnis:
9,70 %
Wahlliste:
Landesliste Hessen
Listenposition:
2

Politische Ziele

In einer solidarischen Gesellschaft greifen die Starken den Schwachen unter die Arme! Deshalb ist Politik nicht beliebig, ihr Maßstab ist der Mensch, ist die soziale Frage. Soziale Ungleichheit, Ausbeutung und Krieg sind nicht naturgegeben. Es gibt politische Alternativen, die durchgesetzt werden müssen, weil sie zum Wohl der Menschen durchgesetzt werden können. Dazu will ich mit meiner Arbeit beitragen. Linke Sozialpolitik kann nicht die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen beenden. Aber sie kann und muss Sicherheit in schwierigen Lebenslagen geben. Sei es bei Krankheit, bei Erwerbslosigkeit oder im Alter. Über 40 Prozent vor allem Rentnerinnen, zunehmend aber auch Rentner erhalten heute nur noch eine Rente unter 700 Euro. Altersarmut wird wieder zum Massenphänomen. Das ist das Ergebnis der „Sozialpolitik“ von CDU, SPD, FDP und Grünen in den letzten 15 Jahren. Es wird deutlich: DIE LINKE ist als soziale Alternative unverzichtbar! Deutschland  und  seine  Bündnispartner  schicken immer mehr Soldaten und Waffen in immer mehr Länder. Wir brauchen einen grundlegenden Wechsel  zu  einer  Außenpolitik  des  Friedens  und  des weltweiten sozialen Ausgleichs. Die soziale Frage muss auch zum Maßstab der Außenpolitik werden. Als LINKE setzen wir uns für die Interessen der „kleinen Leute“ auch in anderen Ländern ein und suchen die Zusammenarbeit

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Frankfurt am Main I
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Frankfurt am Main I
Wahlkreisergebnis:
9,70 %
Wahlliste:
Landesliste Hessen
Listenposition:
2

Politische Ziele

In einer solidarischen Gesellschaft greifen die Starken den Schwachen unter die Arme! Deshalb ist Politik nicht beliebig, ihr Maßstab ist der Mensch, ist die soziale Frage. Soziale Ungleichheit, Ausbeutung und Krieg sind nicht naturgegeben. Es gibt politische Alternativen, die durchgesetzt werden müssen, weil sie zum Wohl der Menschen durchgesetzt werden können. Dazu will ich mit meiner Arbeit beitragen. Linke Sozialpolitik kann nicht die ungerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen beenden. Aber sie kann und muss Sicherheit in schwierigen Lebenslagen geben. Sei es bei Krankheit, bei Erwerbslosigkeit oder im Alter. Über 40 Prozent vor allem Rentnerinnen, zunehmend aber auch Rentner erhalten heute nur noch eine Rente unter 700 Euro. Altersarmut wird wieder zum Massenphänomen. Das ist das Ergebnis der „Sozialpolitik“ von CDU, SPD, FDP und Grünen in den letzten 15 Jahren. Es wird deutlich: DIE LINKE ist als soziale Alternative unverzichtbar! Deutschland  und  seine  Bündnispartner  schicken immer mehr Soldaten und Waffen in immer mehr Länder. Wir brauchen einen grundlegenden Wechsel  zu  einer  Außenpolitik  des  Friedens  und  des weltweiten sozialen Ausgleichs. Die soziale Frage muss auch zum Maßstab der Außenpolitik werden. Als LINKE setzen wir uns für die Interessen der „kleinen Leute“ auch in anderen Ländern ein und suchen die Zusammenarbeit

Kandidat Hessen Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Main-Taunus I
Wahlkreis:
Main-Taunus I
Wahlkreisergebnis:
3,20 %

Kandidat Hessen Wahl 2008

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Main-Taunus I
Wahlkreis:
Main-Taunus I
Wahlkreisergebnis:
2,50 %