Fragen und Antworten

Abstimmverhalten

Über Uwe Hellstern

Geburtsname
Uwe Felix Hellstern
Ausgeübte Tätigkeit
Leiter F&E und QM Beauftragter bei einer Firma im Anlagenbau
Berufliche Qualifikation
Diplom-Chemiker
Wohnort
72160 Horb a. N.
Geburtsjahr
1960

Uwe Hellstern schreibt über sich selbst:

Landtagskandidat der Alternative für Deutschland im Kreis Freudenstadt
Als bodenständiger Schwabe, wohne ich heute, nach verschiedenen anderen Stationen in Deutschland, wieder in meiner Geburtsstadt. Region und Kreis sind mir sehr wichtig. Deshalb habe ich mich entschlossen für politische Ämter in meinem Heimatkreis zu kandidieren. Wir leben in einer Zeit globaler Umbrüche und wir werden auch bei uns Antworten auf die damit verbundenen Änderungen geben müssen. Es ist jedoch unsere Pflicht das Gute und Schöne, das in der Vergangenheit von anderen für uns geschaffen wurde, zu bewahren.  Gleichzeitig ist es unsere Pflicht nachfolgenden Generationen genügend Möglichkeiten für ihr eigenes Glück zu lassen. Dies wird gerade durch Menschen, die nur auf Sicht fahren und weder Respekt vor der Leistung der Ihnen Vorangegangenen noch Empathie für nachfolgende Generationen haben, extrem gefährdet. Dem will ich mich in meiner verbleibenden Zeit mit aller Kraft entgegen stellen.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Aktuelle Politische Ziele von Uwe Hellstern:
Abgeordneter Baden-Württemberg 2021 - 2026

Liebe Mitbürger,

zunächst noch einmal vielen Dank für das Vertrauen, welches Sie am 14 März 2021 mit der Wahl in den Landtag in mich gesetzt haben. Ich werde das mir Mögliche tun um es zu rechtfertigen.

Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit wird im Bereich der Umwelt- und Energiepolitik liegen. Deshalb habe ich mich erfolgreich um die Position des umwelt- und energiepolitischen Sprechers der Fraktion beworben. Es kommt hier darauf an eine möglichst intakte Umwelt an nachfolgende Generationen weiterzugeben, ohne ihre ökonomischen und sozialen Lebensbedingungen dadurch über Gebühr zu beschneiden oder zu gefährden. Wir wollen eine intakte Umwelt für eine intakte Gesellschaft in der kommende Generationen glücklich und erfüllt leben können. Dabei darf man sich nicht in totalitärer Form für nur eines der Ziele einsetzen und das andere total aus den Augen verlieren. Dies unterscheidet uns von den anderen Parteien. Die Machbarkeit und die Menschen, ihre Freiheit der Entfaltung und die Demokratie dürfen und müssen dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Es ist meine tiefste Überzeugung, dass langfristig schwerwiegende Probleme nur mit einem breiten Konsens in der Gesellschaft zu lösen sind. Einschränkung von Meinungsfreiheit und Demokratie können daher niemals zu Problemlösungen führen. Dies muss uns doch die Hinterlassenschaft des Kommunismus nach 1990 im Osten unseres Landes und Europas überdeutlich gezeigt haben. 

Die Vielfalt, die wir für unsere Nachwelt erhalten müssen, schließt auch die kulturelle Vielfalt und die Unterschiedlichkeit der Völker auf der Welt mit ein. Bestrebungen eine globale Einheitskultur und Einheitsgesellschaft zu errichten, die ebenfalls aus dem Leninistischen Gedankengut stammen, sind daher abzulehnen. Sie berauben nachfolgende Generationen der Schönheit und der Vielfalt auf unserem Planeten. Gerade hier hat unsere Partei ein Alleinstellungsmerkmal, da alle anderen Parteien diesen Teil des Schutzes des Welterbes inzwischen negieren oder gar konterkarieren.  

Nachfolgende Generationen haben wie wir ein Recht auf Gestaltungsfreiheit.  Das Hinterlassen von Schuldenbergen und veralteter Infrastruktur, sowie mittelmäßiger bis unterdurchschnittlicher Bildungssysteme, ist Diebstahl an kommenden Generationen. Hier will ich durch meine Mitarbeit im Finanzausschuss versuchen eine Trendwende herbeizuführen, nach einem Jahrzehnt, das gerade in Baden-Württemberg vom konstanten Abstieg geprägt war. 

Das Leitmotiv eines jeden Politikers in Verantwortung muss es sein, mindestens genauso gute Bedingungen zu hinterlassen, wie er vorgefunden hat.  Vor diesem Hintergrund lehne ich Dinge wie Abschaffung der Schuldenbremse oder Öffnung der Grenzen für jeden, also den Migrationspakt, klar ab. 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Baden-Württemberg 2021 - 2026
Aktuelles Mandat

Fraktion: AfD
Eingezogen über den Wahlkreis: Freudenstadt
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Freudenstadt
Wahlkreisergebnis
13,00 %

Politische Ziele

Liebe Mitbürger,

zunächst noch einmal vielen Dank für das Vertrauen, welches Sie am 14 März 2021 mit der Wahl in den Landtag in mich gesetzt haben. Ich werde das mir Mögliche tun um es zu rechtfertigen.

Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit wird im Bereich der Umwelt- und Energiepolitik liegen. Deshalb habe ich mich erfolgreich um die Position des umwelt- und energiepolitischen Sprechers der Fraktion beworben. Es kommt hier darauf an eine möglichst intakte Umwelt an nachfolgende Generationen weiterzugeben, ohne ihre ökonomischen und sozialen Lebensbedingungen dadurch über Gebühr zu beschneiden oder zu gefährden. Wir wollen eine intakte Umwelt für eine intakte Gesellschaft in der kommende Generationen glücklich und erfüllt leben können. Dabei darf man sich nicht in totalitärer Form für nur eines der Ziele einsetzen und das andere total aus den Augen verlieren. Dies unterscheidet uns von den anderen Parteien. Die Machbarkeit und die Menschen, ihre Freiheit der Entfaltung und die Demokratie dürfen und müssen dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Es ist meine tiefste Überzeugung, dass langfristig schwerwiegende Probleme nur mit einem breiten Konsens in der Gesellschaft zu lösen sind. Einschränkung von Meinungsfreiheit und Demokratie können daher niemals zu Problemlösungen führen. Dies muss uns doch die Hinterlassenschaft des Kommunismus nach 1990 im Osten unseres Landes und Europas überdeutlich gezeigt haben. 

Die Vielfalt, die wir für unsere Nachwelt erhalten müssen, schließt auch die kulturelle Vielfalt und die Unterschiedlichkeit der Völker auf der Welt mit ein. Bestrebungen eine globale Einheitskultur und Einheitsgesellschaft zu errichten, die ebenfalls aus dem Leninistischen Gedankengut stammen, sind daher abzulehnen. Sie berauben nachfolgende Generationen der Schönheit und der Vielfalt auf unserem Planeten. Gerade hier hat unsere Partei ein Alleinstellungsmerkmal, da alle anderen Parteien diesen Teil des Schutzes des Welterbes inzwischen negieren oder gar konterkarieren.  

Nachfolgende Generationen haben wie wir ein Recht auf Gestaltungsfreiheit.  Das Hinterlassen von Schuldenbergen und veralteter Infrastruktur, sowie mittelmäßiger bis unterdurchschnittlicher Bildungssysteme, ist Diebstahl an kommenden Generationen. Hier will ich durch meine Mitarbeit im Finanzausschuss versuchen eine Trendwende herbeizuführen, nach einem Jahrzehnt, das gerade in Baden-Württemberg vom konstanten Abstieg geprägt war. 

Das Leitmotiv eines jeden Politikers in Verantwortung muss es sein, mindestens genauso gute Bedingungen zu hinterlassen, wie er vorgefunden hat.  Vor diesem Hintergrund lehne ich Dinge wie Abschaffung der Schuldenbremse oder Öffnung der Grenzen für jeden, also den Migrationspakt, klar ab. 

Kandidat Baden-Württemberg Wahl 2021

Angetreten für: AfD
Wahlkreis: Freudenstadt
Wahlkreis
Freudenstadt