Profil Bild
Tobias Himpenmacher
DIE LINKE
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Tobias Himpenmacher zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Tobias Himpenmacher von Dietmar W. bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Sehr geehrter Herr Himpenmacher

in der Augsburger Allgemeinen habe ich gelesen, dass Sie eine zentralisierte Unterbringung für Neonazis andenken.

Wie genau sollen diese zentralisierten Unterbringungseinrichtungen und ihre Beschickung
funktionieren?
Für wieviele Personen sind die zentralisierten Unterbringungen angedacht?

In Erwartung Ihrer Antwort.

Höchstachtungsvoll

Dietmar Wenzel

Frage von Dietmar W. am
Profil Bild
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 6 Stunden

Sehr geehrte Herr W.,

Klarstellung:
Danke für Ihre Frage zu diesem Thema, Aufgrund der in den letzten Jahren stattfindenden Hetze gegen Menschen, die hier Schutz und Zuflucht suchen oder vor Hunger, Durst und existenzbedrohender Armut fliehen, habe ich mich dazu entschlossen, die Frage zum Thema Asyl satirisch zu beantworten. Würde der Text von integrationsunwilligen Asylsuchenden handeln, wäre wohl kaum ein Leser darüber gestolpert. Ich weise hiermit auch auf die glücklicherweise erfolglose Idee der CDU und CSU hin, geschlossene Transitzentren zu eröffnen. Für mich ist eine geschlossene Unterbringung menschenverachtend. Ankerzentren sind Orte der zentralisierten Unterbringung. Auch diese Unterbringungsform ist nicht menschenwürdig und fördert keine Integration und kein Miteinander zwischen der alteingesessenen Bevölkerung und den Neuankömmlingen. Gerne wird über integrationsunwillige Migranten gesprochen oder über straffällig gewordene Asylbewerber, aber was Einwanderer bis jetzt Gutes für unsere Gesellschaft gebracht haben, wird oftmals übersehen. Wenn Menschen den Hitlergruß zeigen oder Nazisymbole tragen, frage ich mich jedes Mal, ob diese Menschen in unsere Gesellschaft integriert worden sind. Mein Hauptanliegen ist es, deutlich zu machen, dass es sich bei Einwanderern auch nur um Menschen handelt. Daher sollte auch bei Debatten immer der Mensch im Vordergrund stehen und nicht der Hass auf Minderheiten. Jeder Mensch sollte die Behandlung erfahren, die er selbst in einer Notlage erwarten würde.

Hinweis:
Sie Sollten Sich auch mal darüber Gedanken machen, wieso Sie sich von Rechtsextrem Seiten aufhetzen lassen. Ich habe nur Das Wort Asylland gegen die zwei Wörter, Rechtsextrem und Neonazi getauscht. Die Hetzer, haben mit Ihrer Blühender Fantasie, aus einem Satz, einen Roman gebastelt. So werden die Menschen auf das schlimmste Manipuliert.

Aufklärung:
Neonazi lehnen unser Rechtsystem ab! Sie Ehren NS Politiker u.a Adolf Hitler. Des weiteren tragen Sie offen Nazi Symbole oder Zeigen den Hitlergruß! Außerdem wollen die Wiederaufnahme nationalsozialistischen Gedankenguts. Diese Handlungen sind auf Grunde unserer Geschichte hier in Deutschland Verboten! https://www.welt.de/politik/deutschland/article181530910/Chemnitz-Fuenf-Monate-Haft-nach-Hitlergruss-bei-Demo.html

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Himpenmacher