Portrait von Thomas Lutze
Thomas Lutze
DIE LINKE

Frage an Thomas Lutze von Pbearyvn Xerhgre bezüglich Arbeit und Beschäftigung

24. Dezember 2012 - 07:51

Hallo Thomas

mit großem erschrecken muss man leider aktuell feststellen, wie "kaputt" der Arbeitsmarkt in Deutschland ist. In Suchmaschinen wie Stepstone. usw nur noch befristete und sogar fast nur noch geringer bezahlten über Leiharbeit angebotene Stellen, selbst als qualifizierte, erfahrene Arbeitnehmerin. Katastrophal!

Wie soll das aus Deiner Sicht denn weiter gehen?

Fast 20 bald 30, dann 50 Prozent der Arbeitnehmerinnen in befristeten und schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen ? Wo bleibt da die Teilhabe am immer noch wachsenden Wohlstand?
Warum schickt das viertreichste! Land der Welt, Menschen immer mehr in Niedriglöhne bzw. Hungerlöhne, in Armut, in Suppenküchen; an Tafeln und in die Altersarmut ? Wegen welchem Wettbewerb ? Wem nützt es? Warum wird die Leistung von Millionen Arbeitnehmerinnen immer weniger dabei anerkannt? Geht das nicht auch aus volkswirtschaftlicher Sicht auch anders?

Und warum werden diese Fragen nicht endlich einmal der Bevölkerung beantwortet?
Es wird Zeit Fakten DEUTLICH zu benennen und TEILHABE in Form von höheren Löhnen und Renten einzufordern und nicht nur "Spielgeld" (von wegen Investitionen - Wo denn in Hedgefonds?)" an Banken, Versicherungen und andere Vermögende zu verschenken!! Vielen Dank dafür.

Herzliche Grüße
Conny

Frage von Pbearyvn Xerhgre
Antwort von Thomas Lutze
26. Dezember 2012 - 17:15
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 9 Stunden

Sehr geehrte Frau Kreuter,

die von Ihnen aufgelisteten Missstände machen deutlich, dass grundlegende Regeln der Marktwirtschaft missachtet werden. Die soziale Marktwirtschaft lebte davon, dass die Gelder und Waren sich in einem Kreislauf bewegten. Und es gab sozialpolitische Regularien, die zumindest die größten sozialen Verwerfungen verhinderten. Alles das ist seit der rotgrünen Agenda 2010 Geschichte. Hier wurde durch die Deregulierung des Arbeitsmarktes dem „wilden Westen“ Tür und Tor geöffnet. Während die Anzahl der offiziell arbeitslos Gemeldeten zurückging, vervielfachten sich die verdeckte Arbeitslosigkeit, die ungeschützte Beschäftigung, die Leiharbeit, die Werkverträge und so genannte Minijobs. Neben der sozialpolitischen Verantwortungslosigkeit leiden auch die regionale Wirtschaft, der Handel und die Dienstleistungsbranche darunter. Wenn viele Menschen schlicht weg kein Geld in der Brieftasche haben, dann können auch viele Unternehmen nicht mehr mit Einnahmen rechnen, die früher noch selbstverständlich waren. Richtig deutlich wird diese Deformation dann, wenn kein Geld zu schade ist, irgendwelche Investmentbanken mit Milliardenbeträgen zu retten, während Investitionsprogramme zur Ankurbelung der Wirtschaft ausgeschlagen werden. Nein, die derzeitige Politik entbehrt auch unter konservativen Maßstäben jeder Logik.

Freundliche Grüße,
Thomas Lutze