Frage an
Thomas Händel
DIE LINKE

(...) Die Frage: Mich würde jetzt schon Ihre Haltung zu JEFTA interessieren. (...)

Außenpolitik und internationale Beziehungen
11. November 2018

(...) Herr Händel hat - wie die ganze Delegation der Linken im Europäischen Parlament - in der Abstimmung zu JEFTA diese WocheJEFTA ng>das Abkommen abgelehnt, da er die Bedenken des Koordinators der Linken im Handelsausschuss teilt. Die detaillierte Position der Linken können Sie hier nachlesen: https://www.helmutscholz.eu/de/article/917.wirtschaftspartnerschaftsabkommen-eu-japan-verschärft-konkurrenzdruck.html (...)

Frage an
Thomas Händel
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Händel,

gemäß Medienberichten steht der Abschluss eines Freihandelsabkommens der Europäischen Union mit Kanada (Ceta) vor dem Abschluß. An Sie als gewählter Volksvertreter folgende Fragen:

Außenpolitik und internationale Beziehungen
28. Februar 2014

(...) Alles in allem: Nein, das werde ich nicht. Ich werde mich weiter für transparente Verhandlungen und ein für beide Seiten in sozialen und ökologischen Belangen nachhaltiges Handelsabkommen einsetzen, das Standards respektiert, repräsentative Tarifverträge achtet und ArbeitnehmerInnen- und Verbraucher-Rechte schützt. (...)

Frage an
Thomas Händel
DIE LINKE

Hallo Herr Händel, heißt das die Bürger haben keine Chance die Wasser-Privatisierung abzuwenden? Es kann doch nicht sein das unsere "Spitzenpolitiker" dem eigenen Volk den Rücken zudrehen und mit der Wirtschaft gemeinsame Sache machen!

Verbraucherschutz
17. Februar 2014

(...) Sie als Bürger können sich einmischen, können sich engagieren. In einer Partei, in einer der vielen Initiativen gegen die Politik der Herrschenden, für ein anderes Europa. Und Sie können am 25. (...)

Frage an
Thomas Händel
DIE LINKE

Anhörung der Europäischen Bürgerinitiative 17.02.2014 im Europäischen Parlament

Sehr geeehrter Herr Abgeordneter, werden Sie an dieser Anhörung teilnehmen?

Mit freundlichem Gruß Hilde Lindner-Hausner

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
13. Februar 2014

(...) Ich habe aus terminlichen Gründen nicht an dieser Veranstaltung teilgenommen, gehöre aber abseits dessen zu den aktiven Unterstützen der Bürgerinitiative Right to water und werde dies auch weiterhin in meiner politischen Arbeit deutlich formulieren. (...)