Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) 1. Auf Basis welcher Rechtsverordnung, Dienstanweisung oder Gesetzes (bitte jeweils mit Datum) wird das Vorkaufsrecht zur Anwendung gebracht? (...)

Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen
09. Juli 2020

(...) Da auf bezirklicher Ebene alle Parteien diese Öffnung ablehnen und in der Bürgerschaft zumindest die LINKE und die CDU (und in der letzten Legislatur auch die FDP) diese Öffnung klar ablehnten und auch aus der Regierungskoalition eine eher vorsichtige Ablehnung zu vernehmen war, ist meine Erwartungshaltung, dass eine Öffnung nicht realisiert wird. (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) auf der Tourismus-Homepage der Stadt Hamburg wird so die Herbertstraße beschrieben: „Vor neugierigen Blicken geschützt, gibt es hier käufliche Liebe. Der Zutritt ist nur für Männer über 18 Jahren erlaubt: Die berühmt-berüchtigte Herbertstraße in Hamburg. (...)

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
06. Februar 2020

(...) Der jetzige Zustand ist natürlich klar frauenfeindlich. Auf der anderen Seite muss ich aber auch zur Kenntnis (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

Welchen Beitrag werden Sie in der Fraktion und im Landesparlament leisten, um in Hamburg die Umsetzung der Ziele für Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen zu verbessern?

Außenpolitik und internationale Beziehungen
25. Januar 2020

(...) Wir haben uns in der Bürgerschaft intensiv mit der Zielsetzung der Regierungskoalition zu Umsetzung der SDGs beschäftigt und in die parlamentarische Diskussion eingebracht. Dabei ist festzustellen, dass die Vorlage des Senats im Rahmen des G20-Treffens 2017 erstellt wurde um auf diesem Weg NGOs im Vorfeld in Veranstaltungen des C20 (Civil 20) Gipfels einzubinden. (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) Wie beurteilen Sie die Bedeutung des Vollhöfner Waldes? Wie werden Sie/ Ihre Partei sich dafür einsetzten, dass der Vollhöfner Wald einen dauerhaften Schutzstatus erhält? (...)

Umwelt
18. November 2019

(...) Wir sprechen uns natürlich für eine Zurücknahme der Waldfläche aus dem Hafenerweiterungsgebiet und eine Einbeziehung in den Biotopverbund aus. Persönlich bin ich bisher nur bis an den Randf des Waldes gekommen. (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) Problematiken. Gibt es dazu offizielle Feinstaub-Messungen und wie waren die Ergebnisse? Wenn es bisher keine Messung gab, könnten Sie sich darum kümmern, dass eine durchgeführt wird? (...)

Umwelt
09. April 2019

(...) Ehrlichweise muss ich sagen, dass ich zwar mehrmals die Woche im Hauptbahnhof bin, aber mit Ausnahme der Züge der DSB mir das Problem gar nicht so deutlich geworden ist. Ich werde mich Morgen versuchen mit unserem Mitarbeiter für Verkehrspolitik (selber Eisenbahner) darüber zu unterhalten wie wir das Thema angehen können. (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) bringt mich auf die Frage: wie sieht es mit der Genehmigung von Glyphosat auf landwirtschaftlich genutzten Flächen in Hamburg aus? (...)

Verbraucherschutz
27. November 2017

(...) Danke für Ihre Frage die mich auch schon beim ersten Glyphosat-Moratorium Hamburgs beschäftigt hat. Dazu hatte ich eine Schriftliche Kleine Anfrage in der Bürgerschaft gestellt ( https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/51450/teil-moratorium-für-die-anwendung-von-glyphosat.pdf ). (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) Sie haben eine Veranstaltung zum Thema "Fracking in Vierlanden" moderiert: (...) Werden Sie diesem Thema auch in der Hamburger Bürgerschaft genug Aufmerksamkeit schenken? (...)

Verbraucherschutz
10. Februar 2015

(...) Zwar ist die entscheidende gesetzliche Regelung ein Bundesgesetz, aber auch Hamburg kann und muss hier im Rahmen seiner Rechte und Möglichkeiten alles dafür tun, dass Fracking keine Option ist. Ich werde sicherlich erst Ruhe geben wenn der eine Satz gesetzesfest formuliert ist: "Fracking ist verboten." (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) Tierschutz ist ein im Grundgesetz verankertes Staatsziel. Überdies ist schon seit längerer Zeit erwiesen, daß die Ergebnisse der tierquälerischen Versuche keinesfalls auf den Menschen übertragbar sind und gefährliche Konsequenzen nach sich ziehen können. (...)

Verbraucherschutz
05. Februar 2015

(...) ich gebe Ihnen völlig Recht bei der Bewertung der Tierversuche. Das Labor für Pharmakologie und Toxikologie (LPT) hat auch seinen Firmensitz in Hamburg, allerdings liegt das Versuchslabor in NIedersachsen im Landkreis Harburg. (...)

Frage an
Stephan Jersch
DIE LINKE

(...) Sie sind der Meinung, dass das Modell einer 'Schule für alle' die beste Lösung für Bildungsgerechtigkeit wäre. Bedeutet dies in der praktischen politischen Konsequenz, dass Sie die Schulgebäudeneubauplanungen am Kirchenheerweg derart mitgestalten würden, dass Kapazitäten für alle potentiellen Sek I und Sek II SchülerInnen aus den Vier- und Marschlanden (V+M) geschaffen werden? (...)

Bildung und Erziehung
22. Januar 2015

(...) Wenn man das Zweisäulenmodell bevorzugt, dann würde ich Ihnen Recht geben. Ein Gymnasium für die Vier- und Marschlande mit einer parallel hochattraktiven Stadtteilschule der es weder an Räumlichkeiten noch an Lehrkräften fehlt, würde von der Bevölkerungsstruktur her Sinn machen. Da ich aber das Zweisäulenmodell für nicht gelungen und schlecht umgesetzt halte würde ich im Rahmen der Umsetzung des Weges zu einer Gemeinschaftsschule eher eine Oberstufenkooperation der Stadtteilschulen und Gymnasien bevorzugen, die es allen Schülerinnen und Schülern ermöglicht ihr Abitur in 8, 9 oder auch 10 Jahren im Rahmen dieser Kooperation zu erlangen. (...)