DIE GRÜNEN

Frage an Sepp Daxenberger von Tnoevryr Fpubss bezüglich Umwelt

27. September 2008 - 16:11

Sepp Daxenberger ,

Der Freitag schreibt über die Zeit von grüner Minister in Bund und Land ->

„WELCHES GEHEIMNIS hütet DIE LANDESREGIERUNG IN SCHLESWIG-HOLSTEIN?

Die Kommission, die zwölf Jahre lang die Ursachen für die häufigen Leukämiefälle bei Kindern in Geesthacht untersucht hat, ist nun unter Protest zurückgetreten. Die Ereignisse, die zu diesem Rücktritt führten, könnten die Story zu einem Kriminalroman liefern, sind aber bittere Realität: In der Elbmarsch bei Geesthacht gibt es die weltweit auffälligste Häufung von Leukämiefällen bei Kindern. Die Gegend wird vom Kernkraftwerk Krümmel und dem Kernforschungszentrum GKSS beherrscht. Erst auf massiven Druck der Bürger wurde 1992 eine Leukämiekommission berufen, die sich um die Aufklärung der Ursachen kümmern sollte. Die Erkenntnisse der Kommissionsmitglieder beschränkten sich aber nicht auf ihr Fachgebiet. Sie mussten erfahren, dass die Schleswig-Holsteinische Landesregierung weder Willens noch in der Lage war, ihnen auf der Suche nach Fakten und Hintergründen für ihre Analysen zu helfen, sie lernten, dass die Landesregierung ihre Arbeit behinderte, wo sie nur konnte: Beamte fälschten ungestraft Messwerte und durften abstruse Lügenmärchen zur Erklärung beunruhigender Messergebnisse verbreiten. Die Kommission lernte, dass die Feuerwehr zwar in der Lage ist, einen komplizierten Brand zu löschen, nicht aber, den eigenen Aktenschrank (mit dem Protokoll eines Brandes am Rande der GKSS) vor dem Verbrennen zu bewahren.“

aus: http://www.freitag.de/2004/47/04470502.php

Welche Partei kann ich und meine Kinder überhaupt noch wählen, wenn sogar unter einer rot-grünen Regierung Beamte ungestraft Meßwerte fälschen dürfen?

Gabriele Schoff

Frage von Tnoevryr Fpubss
Antwort von Sepp Daxenberger
27. September 2008 - 16:48
Zeit bis zur Antwort: 37 Minuten 34 Sekunden

Sehr geehrter Frau Schoff,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der möglichen Vorfälle in Schleswig Holstein. Ich habe bisher von diesen Vorwürfen noch nichts gehört. Darum kann ich dazu auch nichts sagen, klar ist mir aber schon lange, und darum bin ich auch bei den Grünen, daß die Atomtechnik nicht beherschbar ist und auch nie wird. Darum kämpfen wir auch seit anfang an gegen die Atomlobby. Jetzt geht es gerade im Landtagswahlkampf darum die Parteien zu stärken, die klar für den Ausstieg aus diese Wahnsinnstechnik sind. Und da sind wir Grünen die Glaugwürdigsten und die Konsequentesten.
Ob in Schleswig Holstein auch Grüne Minister versagt haben, kann ich nicht ausschließen, kann es mir aber auch nicht umbedingt vorstellen. Gerne werde ich dort mal bei der Grünen Landtagsfraktion nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen,
Sepp Daxenberger