Jahrgang
1957
Wohnort
Hamburg
Berufliche Qualifikation
Erziehungswissenschaftlerin
Ausgeübte Tätigkeit
MdHB
Wahlkreis

Wahlkreis 16: Harburg

Liste
Landesliste, Platz 3
Parlament
Hamburg

Hamburg

Der HVV soll langfristig kostenfrei werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Ein kostenfreier ÖPNV trägt zur Mobilität aller Hamburger_innen bei. Er ist ihnen allen, unabhängig vom Einkommen, zugänglich und so kann der ÖPNV wirklich seinen Beitrag für ein inklusives und ökologisches Verkehrskonzept leisten.
Mit überschüssigen Steuereinnahmen soll die Stadt Hamburg vorrangig Schulden zurückzahlen.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
Mit überschüssigen Steuern muss Hamburg dringend in das Gemeinwesen investieren, auch in die soziale Infrastruktur. Die LINKE hat von Anfang die Schuldenbremse abgelehnt und kämpft dafür, sie aus der Verfassung zu streichen.
Im Kampf gegen steigende Mieten soll Hamburg dem Vorbild Berlins folgen und eine Mietobergrenze gesetzlich festlegen.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Ohne Mietendeckel werden die Mieten unbezahlbar. Ein fünfjähriger Mietendeckel ist ein erster Schritt, den Mietenwahnsinn zu beschränken. Sozialer Wohnungsbau muss in städtische und genossenschaftliche Hand und er muss 50 Prozent des Neubaus betragen. Außerdem: Enteignung, Wohnen als Grundrecht.
Das Nachtflugverbot soll aufgeweicht werden, um mit mehr Flügen die internationale Bedeutung des Hamburger Flughafens zu steigern.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
Die Linke setzt sich für ein striktes Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr ein.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Neutral
Pflegekräfte aus dem Ausland anzuwerben, kann nur eine Übergangslösung sein. Der Beruf muss im Inland gestärkt werden, die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen massiv verbessert werden. Es gilt aber: gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Ausländische Qualifikationen müssen anerkannt werden.
Volksentscheide auf Bezirksebene sollen verbindlich werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Hamburg weite und bezirkliche Volksentscheide sind ein zentrales Instrument zur Demokratisierung der Gesellschaft und zur Durchsetzung von Anliegen zwischen den Wahlen. DIE LINKE fordert ein Beteiligungsgesetz, in dem umfassend alle Mitwirkungsmöglichkeiten und -rechte fixiert werden.
Großevents wie der Schlagermove und Harley Days haben überhandgenommen, deswegen soll die Zahl deutlich reduziert werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Die Belastung der Innenstadt durch Großevents muss vermindert werden. An der Entscheidung über ihre Genehmigung sollen auch Stadt- und Quartiersbeiräte sowie die Bezirksversammlungen beteiligt werden DIE LINKE ist für ein nachhaltiges Tourismuskonzept unter Einbeziehung aller Betroffenen.
Der Hafen soll in der Wirtschaftspolitik stets Vorrang haben, um Arbeitsplätze und die internationale Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
DIE LINKE fordert einen neuen Hafenentwicklungsplan, in dem das Gemeinwohl im Zentrum der Hafenpolitik steht. Entscheidungen über Investitionen, Arbeitsbedingungen und das Eigentum an Hafenbetrieben müssen unter Einbeziehung der Betriebsräte und Gewerkschaften getroffen werden.
Um effektiv lernen zu können, sollen die Schulklassen deutlich verkleinert werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Diese Maßnahme kann nur ein Schritt sein, um die angemessene und zeitgemäße Qualität der Bildung nach Kinderrechten und Inklusion im Sinne der jungen Menschen umzusetzen. DIE LINKE hat den Entwurf eines modernen Schulgesetzes vorgelegt.
Die Rote Flora sollte geschlossen werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
Diese Forderung gehört zur überflüssigen Folklore rechter Parteien.
Zur Entlastung des Verkehrs soll die Stadtbahn gebaut werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
DIE LINKE fordert, dass die fehlenden Querverbindungen zwischen den Bahnlinien kurzfristig durch Busse, mittelfristig durch eine Stadtbahn hergestellt werden. In den Gebieten Hamburgs mit bisher schlechtem HVV-Angebot wollen wir, dass kleinere (Ruf-)Busse zum HVV-Tarif fahren.
Die Listen der Parteien zur Bürgerschaftswahl müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Weil die bisherigen gleichstellungspolitischen Initiativen oft nur eine geringe Durchsetzungsmacht mit sich bringen, hält DIE LINKE eine gesetzlich vorgeschriebene Quotierung (Parité), auf deren Missachtung auch Sanktionen folgen, für sinnvoll.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Eine moderne Drogenpolitik muss nach dem Vorbild der Schweiz, der Niederlande und Portugals Konsument*innen schützen und die Risiken des Drogenkonsums und den Gesundheitsschutz in den Mittelpunkt stellen. Als ersten Schritt befürworten wir die modellhafte kontrollierte Cannabis-Abgabe.
Bürger:innen sollen auch weiterhin mit dem Auto in die Innenstadt fahren können.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
Alle Bürger:innen sollen die Innenstadt gut und umweltfreundlich erreichen können. Das ist mit dem heutigen Angebot von Bus und Bahn bereits möglich. Wer nicht in der Innenstadt wohnt, wer keine körperliche Beeinträchtigung hat, muss nicht mit dem eigenen Auto in die Innenstadt fahren.
Damit Schüler:innen das notwendige Schulwissen erlernen können, muss das Wiederholen (Sitzenbleiben) wieder eingeführt werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
Für das notwendige Schulwissen benötigen Kinder und Jugendliche nicht mehr Druck, sondern ein Lernen im eigenen Takt, mehr Zeit im rhythmisierten Ganztag und Förderung nach dem Maßstab ihrer eigenen Lernziele. Unser inklusiver Schulgesetzentwurf macht dies deutlich.
Die Politik muss dafür sorgen, dass Fachärzt:innen besser über das Stadtgebiet verteilt werden.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
Denn wer arm ist, stirbt früher. Diese traurige Aussage stimmt leider immer noch. Auch deshalb ist eine gute ärztliche Versorgung in allen Stadtteilen notwendig.
Radwege sollen bei der Stadtplanung Vorrang vor Investitionen in das Autostraßennetz haben.
Position von Sabine Böddinghaus: Stimme zu
DIE LINKE macht sich stark für ein flächendeckendes, Hamburg weites Radverkehrsnetz mit breiten und geschützten Radwegen und Fahrradstraßen. Die Fahrradnutzung muss in ganz Hamburg gefördert werden. Ziel ist, dass – wie in Kopenhagen – mehr als die Hälfte aller Wege mit dem Rad zurückgelegt werden.
Strafverfolgungsbehörden sollen Onlinedurchsuchungen durchführen und das Nutzungsverhalten von Privatpersonen im Internet überwachen dürfen ("Staatstrojaner").
Position von Sabine Böddinghaus: Lehne ab
DIE LINKE setzt sich für das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ein. Erweiterte Befugnisse der Polizeibehörden können keine sozialen Probleme lösen.
Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 20Feb2020

(...) Frau Böddinghaus zur ihrer Antwort an Herrn Krogh, gebe ich Ihnen folgende Informationen, wenn sie auf Hamburg.de gehen und Sitzplatzausweis eingeben, bekommen sie in der Rubrik, das wichtigste zuerst, die Onfo das der Sitzplatzausweid angeschafft wurde (...)

Von: Naxn Züyyre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) Es liegen mir auch keine neuen Erkenntnisse vor. (...)

(...) eine Entschließung des Bundesrats, im Rahmen des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende forderte: "dem privaten Letztverbraucher ein Mitspracherecht beim Einbau intelligenter Messsysteme oder der Einbindung in ein Kommunikationsnetz einzuräumen". (...)

Von: Ireran Unafra

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) der Einsatz smarter Geräte in Haushalten, wenn er nicht auf Anregung der Mieterinnen und Mieter geschieht, ist tatsächlich ein Problem. Auch wenn diese Geräte bisher nicht dadurch aufgefallen sind, dass über die zulässig sammelbaren Daten (vor allem den Status der Funktionsfähigkeit) weitere Daten gesammelt werden, besteht hier eine Unsicherheit, der es entgegenzuwirken gilt. Der Bedarf, vor allem bei smarten Thermostaten, an Daten im Rahmen der Energiewende und der Vernetzung und Planung verschiedener Energiequellen, ist zweifelsohne wichtig. (...)

# Gesundheit 19Feb2020

Sehr geehrte Frau Böddinghaus!

Gestern kam die Meldung, dass es aufgrund gefährlicher Magnetfelder des Bahnverkehrs in der Hafencity am...

Von: Erangr Zrlre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) Dafür sind abschaltbare WLAN-Router durchaus eine gute Wahl und auch die Einführung der 5G Technologie muss unter das Primat des Gesundheitsschutzes gestellt werden. (...)

# Umwelt 18Feb2020

Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Tierschutz?

Von: Yrn Npxre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) Veterinärämter gestärkt werden. Tierschutz muss, wie in anderen Bundesländern, als eigenständiges Thema in die Landespolitik einfließen. (...)

# Soziales 17Feb2020

Hallo Frau Boeddinghaus,

Ich habe erfahren, das die Sitzplatzausweise des HVV für Behinderte nicht mehr verlängert werden. Nicht jeder der...

Von: Qvrgre Xebtu

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) mit Behinderungen nicht mehr verlängert werden können? Uns ist dazu nichts bekannt. (...)

(...) Sollte es nach Ihrer Meinung auch Zwang zum Smarthome geben? (...)

Von: Erangr Zrlre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) genauso wie im Fall Ihres Feuermelders, plädieren wir für eine "Opt-out-Regelung", bei der Mieterinnen und Mieter den Einsatz smarter Geräte ablehnen können. (...)

# Gesundheit 13Feb2020

(...) 3. Was werden Sie unternehmen,damit in Hamburg kein intergeschlechtlich geborenes Kind mehr Genitalverstümmelt wird?

Von: Yhpvr Irvgu

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) Ebenen konsequent dafür einsetzt, dass solcherart Übergriffe, auf die Sie in Ihrer Frage Bezug nehmen, sofort aufhören. Wir sind in diesem Rahmen an (...)

(...) Aus welchem Grund findet bei den ASD-Dienststellen offenbar keine Verbeamtung statt?

Von: Fgrsna Jnyfre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) Da meiner Meinung nach die Frage einer notwendigen Verbeamtung noch differenzierter geführt werden muss und es dabei durchaus widerstrebende Argumentationslinien gibt, kann ich Ihnen Ihre Frage derzeit nicht abschließend beantworten. (...)

(...) auf der Tourismus-Homepage der Stadt Hamburg wird so die Herbertstraße beschrieben: „Vor neugierigen Blicken geschützt, gibt es hier käufliche Liebe. Der Zutritt ist nur für Männer über 18 Jahren erlaubt: Die berühmt-berüchtigte Herbertstraße in Hamburg. (...)

Von: Nawn Gjrfg

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

Liebe Frau Gjrfg,

vielen Dank für Ihre Fragen!

Die Problematik des Betretungsverbots ist...

# Umwelt 3Feb2020

(...) Wie steht "Die Linke" zu Tierversuchen? WIE ist die Haltung der Linken zum Ausbau des Tierversuchslabors am UKE.? (...)

Von: Vevf Ubcss

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...) DIE LINKE hat eine klare Haltung gegen Tierversuche. Zur Übersicht hänge (...)

Sehr geehrte Frau Böddinghaus,

in Bezug auf die Infrastruktur wird momentan viel diskutiert. Wir erleben zur Zeit in Hamburg den...

Von: Gbz Oretre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...)

(...) Ist der "Schutze der staatlichen Ordnung" im Bezug auf das Kind und seine "Familie" gewährleistet?

Von: Fgrsna Jnyfre

Antwort von Sabine Böddinghaus
DIE LINKE

(...)

%
16 von insgesamt
16 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wird am 06.04.2020 zur Verfügung gestellt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.