Sabine Bangert
DIE GRÜNEN

Frage an Sabine Bangert von Uryzhg Irggre bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

26. Oktober 2011 - 14:28

Sehr geehrte Frau Bangert,

wie stehen Sie zu dem geplanten Nebau vom Stadtschloß, bitte?

Gruß

H, Vetter

Frage von Uryzhg Irggre
Antwort von Sabine Bangert
28. Oktober 2011 - 09:06
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 18 Stunden

Sehr geehrter Herr Vetter,

gerne beantworte ich Ihre Frage. Ich lehne eine reine Schlossrekonstruktion - ob mit oder ohne Kuppel - ab. Ziel muss es sein, ein schlüssiges Konzept zwischen dem Inhalt des Humboldtforums und einem neuen Baukörper herzustellen. Dazu hat unsere Fraktion in der vergangenen Legislatur einen Antrag eingebracht.

Die Vertagung des Baubeginns des Schlosses durch die Bundesregierung ist reine Symbolpolitik, denn durch die weitere Verzögerung passiert nichts, außer einer weiteren Verteuerung des Projektes. Schon jetzt sind die Baukosten um 38 Millionen Euro gestiegen. Die Kuppel, drei Innenportale und ein Dachcafé müssen aus privaten Geldern finanziert werden, was zusammen noch einmal eine Summe von mehr als 28,5 Millionen Euro erfordert, die bisher nicht abgesichert ist. Ich erwarte von der Bundesregierung und dem Berliner Senat, dass die Verschiebung der Baumassnahme genutzt wird, für eine Revision des Bauprojektes als solches.

Grundsätzlich unterstützen ich und meine Fraktion die Idee eines Humboldtforums. Wir sind für die Verlagerung der außereuropäischen Sammlungen der Staatlichen Museen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz vom Dahlemer Standort in die Stadtmitte.
Das Humboldtforum braucht ein zeitgenössisches und zukunftsfähiges museumspädagogisches Konzept, über das alle Generationen angesprochen werden. Die Einbeziehung von Teilen der Zentral- und Landesbibliothek halte ich für die in der Planung vorgesehene Fläche, für unsinnig, eine Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt würde hhier wesentlich mehr Sinn machen.

Beste Grüße

Sabine Bangert, MdA