Reinhard Grindel

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
© DBT/Blanke
Frage stellen
Diese Person hat dieses Parlament verlassen
Jahrgang
1961
Berufliche Qualifikation
Fernsehjournalist
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 35: Rotenburg I - Heidekreis

Wahlkreisergebnis: 44,8 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste Niedersachsen, Platz 10
Parlament
Bundestag 2013-2017

Ausgeschieden am 04.06.2016

Über Reinhard Grindel

Geboren am 19. September 1961 in Hamburg; römisch-katholisch; verheiratet, zwei Kinder.

1981 Abitur in Hamburg. Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg, 1988 erstes juristisches Staatsexamen, Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.

1987 bis 1988 freier Journalist in Hamburg und Kiel, 1988 bis 1992 Redakteur bei Radio Schleswig-Holstein und SAT.1, 1992 bis 1997 Fernsehredakteur beim ZDF in Bonn. 1997 bis 1999 Studioleiter in Berlin, 1999 bis 2002 Studioleiter in Brüssel. Seit 1977 Mitglied der CDU, seit 2003 stellvertretender Bezirksvorsitzender der CDU Elbe-Weser. Seit 2008 Mitglied des Landesvorstandes CDU Niedersachsen.

Seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Reinhard Grindel, CDU/CSU hat auf seine Mitgliedschaft im 18. Deutschen Bundestag verzichtet und ist mit Ablauf des 3. Juni 2016 aus dem Deutschen Bundestag ausgeschieden. Nachfolgerin ist die Abgeordnete Kathrin Rösel, CDU/CSU.

Alle Fragen in der Übersicht
# Integration 14März2016

Sehr geehrter Herr Grindel,

über die Ergebnisse der gestrigen Landtagswahlen bin ich als langjähriger CDU-Wähler entsetzt. Vor allem das...

Von: Urael Jvyxre

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Finanzen 12Feb2016

Sehr geehrter Herr Grindel,

Sie sind als Politiker und Bundestagsabgeordneter u.a. auch, wenn ich richtig informiert bin, in einer...

Von: Gbz Fpujrqr

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Grindel,

sie stehen ja als Kandidat für das Präsidentenamt beim DFB zu Verfügung.
Einige Fragen dazu:
Wie...

Von: Zvpunry Fpuarvqre

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) ich mache keinen "Wahlkampf", habe aber bereits am 17.11.2015 öffentlich erklärt, dass ich im Falle meiner Wahl mein Bundestagsmandat niederlegen werde. (...)

# Soziales 17Nov2015

Herr Grindel, Sie werden als Kandidat für den Posten des DFB Präsidenten "gehandelt". Aus eigener Erfahrung ist mir die Bedeutung eines...

Von: Ybgune Oebfqn

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) ich stimme Ihnen zu, dass das Amt des Präsidenten des DFB schon allein zeitlich nicht mit einem Mandat als Bundestagsabgeordneter vereinbar ist. Ich habe deshalb in der letzten Woche angekündigt, dass ich für den Fall meiner Wahl zum DFB-Präsidenten das Bundestagsmandat niederlegen werde. (...)

Sie haben am 01.07.15 Herrn Yvyvfpuxvf geantwortet, dass derzeit eine Abstimmung über Griechenlandhilfen nicht...

Von: jbystnat yruznaa

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) Die Mittel, die jetzt nach Griechenland fließen, dienen zum erheblichen Teil einer Umschuldung. Es werden damit auch Rückzahlungsverpflichtungen an die EZB erfüllt, was indirekt auch Deutschland zu Gute kommt. Auch dies darf nicht übersehen werden. (...)

30Juni2015

Sehr geehrter Herr Grindel,

es grenzt schon an Geschmacklosigkeit, was der Präsident der Griechen veranstaltet. Es gibt dort einige...

Von: Hyevpu Yvyvfpuxvf

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) eine Abstimmung im Bundestag steht derzeit nicht an. Das Hilfsprogramm für Griechenland ist ausgelaufen. Das Kernproblem ist, dass die griechische Regierung im Prinzip Hilfsgelder ohne jede Bedingungen für notwendige strukturelle Reformen will. (...)

26Mai2015

Sehr geehrter Herr Abgeordneter Grindel.

Mal nachgefragt . Der Umstand bezüglich der bevorstehenden Abstimmungen über das Handelsabkommen...

Von: Znaserq Jvyyv Ervpureg

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) Dass nach dem von ihnen zitierten Artikel aus der Zeit momentan Bundestagsabgeordnete nicht in der amerikanischen Botschaft in einem Leseraum Einblick in Dokumente zum Verhandlungsstand nehmen können sollen, halte ich vor diesem Hintergrund für wenig bedeutend. Mir erschließt sich auch nicht, warum die an den Verhandlungen im momentanen Stadium nicht aktiv beteiligten Abgeordneten des Deutschen Bundestages von den Amerikanern ein solches Recht eingeräumt bekommen sollten. (...)

12Mai2015

Sehr geehrter Herr Grindel,

der Bundestag und der Bundesrat haben bereits in erster Lesung über das geplante Fracking-Gesetz beraten, das...

Von: Unaf Qvrgevpu

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) 3.) Ich halte den Einsatz der Frackingtechnik nur für zulässig, wenn davon keinerlei Gefährdung für Mensch oder Natur ausgeht. Das schließt ein, dass nur noch solche Frackfluide verwandt werden dürfen, die allenfalls schwach wassergefährdend sind, was wohlgemerkt bedeutet, dass es sich dabei nicht um giftige Stoffe handelt, sondern auch übermäßiges Salz eine solche Einstufung rechtfertigt und wir der Industrie vorschreiben müssen, den Greenfrack zu entwickeln, also eine Substanz, die überhaupt nicht mehr wassergefährdend ist. (...)

# Finanzen 28März2015

Sie stimmten der Maut zu! Warum geben Sie sich einem solchen Blödsinn hin? Fühlen Sie sich dem irrlichtendem Seehofer mehr verpflichtet als Ihrer...

Von: Oreaq Pbevat

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) Die um die Systemkosten geminderten Einnahmen aus der Infrastrukturabgabe sollen in die Verkehrsinfrastruktur des Bundes fließen. Damit bewegen wir dauerhaft und zweckgebunden 3,7 Milliarden Euro vom Haushalt des Bundesfinanzministeriums hin zum Haushalt des Bundesverkehrsministeriums, und das jedes Jahr. (...)

# Soziales 21Aug2014

Guten Tag, Herr Grindel,

immer öfter übernehmen Frauen und Männer ehrenamtlich, also ohne Bezhehlung, die Lenkung eines Bürgerbusses....

Von: Wbfg Rffznaa

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) Die Mehrzahl der Bürgerbusvereine in Deutschland hat nicht den steuerrechtlichen Status der Gemeinnützigkeit, einige wenige Vereine allerdings schon. Das liegt zum einen daran, dass die Beurteilung der Gemeinnützigkeit im Einzelfall in den Aufgabenbereich der Finanzbehörden des jeweiligen Bundeslandes fällt und die Handhabung dort nicht immer einheitlich ist. (...)

Sehr geehrter Herr Grindel,

je mehr ich mich mit der GEZ/Rundfunkbeitragsservice befasse bzw. im Internet recherchiere, um so verwirrender...

Von: Jvyyv Evrorfruy

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) alle Fragen des Rundfunkbeitrags werden durch den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag zwischen den Bundesländern vereinbart, der Bundestag ist dabei nicht beteiligt. Ich möchte Sie daher bitten, sich mit Ihren Fragen zum Rundfunkbeitrag an die Landesregierung zu wenden. (...)

Sehr geehrter Herr Grindel,

Sie haben als Abgeordneter sich für ein Verbot auf Eheschließung für gleichgeschlechtliche Paare eingesetzt...

Von: Gvzb Uryyzre

Antwort von Reinhard Grindel
CDU

(...) Aus dem Grundgesetz ergibt sich der Auftrag, die Ehe zu schützen. Wer eingetragene Lebenspartnerschaften in vollem Umfang gleich behandelt, verstößt gegen diesen Auftrag unserer Verfassung. Dass unter Ehe im Sinne des Grundgesetzes die Verbindung von Mann und Frau zu verstehen ist, hat das Bundesverfassungsgericht in ständiger Rechtsprechung immer wieder bestätigt. (...)

%
15 von insgesamt
17 Fragen beantwortet
11 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stellv. Vorsitz

Stellv. Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum gemeinnützige GmbH "Dortmund" Vorsitzender der Gesellschafterversammlung Themen: Kultur, Sport, Freizeit und Tourismus 2013
DFB-Wirtschaftsdienste GmbH - Consulting & Sales Services "Frankfurt/Main" Vorsitzender der Gesellschafterversammlung Themen: Sport, Freizeit und Tourismus, Wirtschaft 2013
Deutsche Welle "Bonn" Mitglied des Verwaltungsrates Themen: Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Medien 2013
Deutsche Schulsportstiftung "Stuttgart" Mitglied des Kuratoriums Themen: Sport, Freizeit und Tourismus 2013
Deutsch-Ungarisches Jugendwerk e.V. i.G. "Berlin" Mitglied des Kuratoriums Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen 2013
Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB) Frankfurt/Main Schatzmeister Themen: Sport, Freizeit und Tourismus 22.10.2013–14.04.2016 Stufe 2 monatlich 3.500–7.000 € 108.500–217.000 €
Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB) Frankfurt/Main Präsident Themen: Sport, Freizeit und Tourismus 15.04.2016–04.06.2016 Stufe 3 monatlich 7.000–15.000 € 21.000–45.000 €
DFB-Kulturstiftung "Frankfurt/Main" Schatzmeister Themen: Kultur, Sport, Freizeit und Tourismus 2013
DFB-Stiftung Egidius Braun für soziale Integration, Kinder in Not und Mexico-Hilfe "Hennef" Vorsitzender des Kuratoriums Themen: Soziale Sicherung, Sport, Freizeit und Tourismus 2013
DFB-Stiftung Sepp Herberger "Hennef" Schatzmeister Themen: Soziale Sicherung, Sport, Freizeit und Tourismus 2013
Fritz-Walter-Stiftung "Kaiserslautern" Mitglied des Beirates Themen: Sport, Freizeit und Tourismus 2013
Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. "Bonn" Mitglied des Vorstandes Themen: Politisches Leben, Parteien 2013
Niedersächsischer Fußballverband e.V. (NFV) "Barsinghausen" 1. Vizepräsident Themen: Sport, Freizeit und Tourismus 2013
Robert-Enke-Stiftung "Barsinghausen" Stellv. Vorsitzender des Kuratoriums Themen: Gesundheit 2013

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung