Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Schweiger,

es wurden Ihnen ja schon Fragen zu dem Thema "Arbeitsplätze für Menschen mit Handicaps" gestellt.

Soziale Sicherung
17. Februar 2011

(...) Ich kann bestätigen, dass es viele Firmen gibt, die Menschen mit Behinderung gegenüber skeptisch gegenüber stehen. Hier ist noch eine Menge Beratungs- und Aufklärungsarbeit notwendig. Mir ist es vor allem wichtig, dass diese Menschen sowohl in Betrieben als auch in der Politik eine Lobby, also starke Fürsprecher, erhalten. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Schweiger,

durch welche kurzfristigen Maßnahmen können die kleinen und mittleren Gewerbetreibenden im Wahlkreis 12 gestärkt werden? Vielen Dank für Ihre Beantwortung.

MIt freundlichen Grüßen Thilo Bock

Wirtschaft
17. Februar 2011

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Im Rahmen des (Hamburger) Konjunkturprogrammes wurde ein ganzes Maßnahmebündel zur Stärkung des Mittelstandes auf den Weg gebracht. Schauen Sie hierzu gerne in die entsprechende Drucksache 19/2250 in der Parlamentsdokumentation. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Schweiger,

ich hätte gern gewusst, wie Sie zum Thema "Wegfall des Weihnachtsgeldes" für die hamburgischen Beamten stehen!

Mit freundlichem Gruß

Kutschke

Soziale Sicherung
16. Februar 2011

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Zunächst einmal möchte ich vorausstellen, dass sich die GAL für die volle Übernahme der Ergebnisse von Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst auch für den Beamtenbereich einsetzt. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Hallo Herr Schweiger,

Soziale Sicherung
16. Februar 2011

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Geschützte Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Erkrankung, wie sie in sogenannten Integrationsbetrieben bereitgestellt werden, stellen für mich und die Grüne Partei ein wichtiges und ausbaufähiges Förderinstrument dar. Die Situation ist für die Menschen mit psychischer Erkrankung am Arbeitsmarkt absolut unbefriedigend und bedarf einer klaren politischen Impulsgebung. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Warum wird der Straßenzug Heukoppel, Fahrenkrön, Neusurenland als eine der ersten Straßen in Bramfeld / Farmsen mit Salz gestreut. Diese Strecke liegt in einem ausgewiesenem Wohngebiet. Es ist dort auch Tempo 30 vorgegeben.

Verkehr
15. Februar 2011

(...) Auch ich habe den Eindruck, dass die Sorge um nicht zügig geräumte Straßen in diesem Winter etwas sonderbare Blüten treibt. Die von Ihnen genannten Straßenzüge sind mir persönlich gut bekannt und ich teile Ihr Unverständnis zum überzogenen Einsatz der Streusalze. Wir haben in Bramfeld mit der Seebek und der Osterbek gleich 2 natürliche Gewässer, die in diesem Winter voraussichtlich einen überdurchschnittlich hohen Anteil an belastetem Schmelzwasser aufnehmen müssen. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Herr Schweiger,

Soziale Sicherung
04. Februar 2011

(...) Ich weiß, dass die sog. "auswärtige Unterbringung" für Menschen mit Behinderungen, die ihren Lebensbezug in Hamburg haben, nicht tragbar ist und häufig die persönliche Situation durch Trennung von Angehörigen und Freunden zusätzlich verschärft wird. Ich möchte mich in der nächsten Legislatur dafür einsetzen, dass die zuständige Behörde gemeinsam mit den Verbänden und den Hamburger Einrichtungen einen Masterplan "sozialpsychiatrische Versorgung" auf den Weg bringt. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Sehr geehrter Michael Schweiger!

Wissenschaft, Forschung und Technologie
04. Februar 2011

(...) Leitungsstellen der Grundschulen sind finanziell weniger gut ausgestattet, als die weiterführenden Schulen – das ist richtig. Allerdings haben wir bereits im vergangenen Jahr die Besoldung der Schulleitungen in einem ersten Schritt reformiert und auch erhöht. So werden Schulleitungen von Stadtteilschulen und Gymnasien inzwischen gleich besoldet. (...)

Frage an
Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

“The End is near. I have no illusions about this regime or its leader, and how he will pluck us and hunt us down one by one till we are over and done with ...

Außenpolitik und internationale Beziehungen
03. Februar 2011

(...) Die wirtschaftliche Bedeutung aus Perspektive der Hafenentwicklung halte ich für vergleichsweise gering. Innerhalb dieser extremen wachsenden (zivilen) Welthandelsstruktur mit Drehscheibe Hamburg als drittgrößter europäischer Seehafen, sollte dieser auch ohne Rüstungsexporte nicht "dem Untergang geweiht" sein. Insofern sind wirtschaftliche Alternativen, die Sie zu Recht ansprechen, sehr wohl gestaltbar. (...)