Michael Schweiger
DIE GRÜNEN

Frage an Michael Schweiger von Ubefg Gvrgmr bezüglich Verkehr

15. Februar 2011 - 15:12

Warum wird der Straßenzug Heukoppel, Fahrenkrön, Neusurenland als eine der ersten Straßen in Bramfeld / Farmsen mit Salz gestreut. Diese Strecke liegt in einem ausgewiesenem Wohngebiet. Es ist dort auch Tempo 30 vorgegeben. Dort gibt es keine Steigungen und auch ist dort kein Busverkehr. Das Schmelzwasser geht übrigens ungehindert in die Osterbek.
Für mich gibt es nur folgende Gründe:
1. Das ist der Arbeitsweg eines leitenden Beamten mit Einfluss.
2. Dort wohnt jemand aus dem Senat.

Ich würde mich freuen, hier einmal eine Auskunft zu bekommen. Die Stadtreinigung schweigt jedenfalls dazu.

Gruß Horst Tietze

Frage von Ubefg Gvrgmr
Antwort von Michael Schweiger
15. Februar 2011 - 20:46
Zeit bis zur Antwort: 5 Stunden 34 Minuten

Sehr geehrter Herr Tietze,

vielen Dank für Ihre Frage. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Auch ich habe den Eindruck, dass die Sorge um nicht zügig geräumte Straßen in diesem Winter etwas sonderbare Blüten treibt. Die von Ihnen genannten Straßenzüge sind mir persönlich gut bekannt und ich teile Ihr Unverständnis zum überzogenen Einsatz der Streusalze. Wir haben in Bramfeld mit der Seebek und der Osterbek gleich 2 natürliche Gewässer, die in diesem Winter voraussichtlich einen überdurchschnittlich hohen Anteil an belastetem Schmelzwasser aufnehmen müssen. Ich werde die von Ihnen beschriebene Situation in der Heukoppel, Fahrenkrön und Neusurenland einmal zum Anlass nehmen und hierzu eine parlamentarische Anfrage zu den Kriterien des Einsatzes von Streusalz anzustrengen. Kurzfristig werde ich mich um eine Stellungnahme des Bezirksamtes bemühen und werde hierzu, sobald mir weitere Informationen vorliegen, auf meiner Homepage unter http://www.michaelschweiger.de berichten.

Herzliche Grüße
Michael Schweiger