Frage an Melanie Huml von Unenyq Xebrzre bezüglich Gesundheit

12. März 2017 - 17:57

Sehr geehrte Frau Huml,

es tut mir leid das sagen zu müssen, aber wenn sie ihre Antwort vom 7.3.17 in einem Kindergarten erläutert hätten, wären sie vermutlich auf begeisterte Zustimmung gestoßen. Aber einem Erwachsenen derartige Floskeln vorzusetzen grenzt schon fast an intellektuelle Körperverletzung.

Allein ihre Aussage in Deutschland existiere ein „äußerst leistungsfähiges und auch im internationalen Vergleich attraktives Gesundheitssystem“ muß im Angesicht gravierender Hygienemängel an Krankenhäusern mit mehr als 15000 Toten pro Jahr stark bezweifelt werden ( http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Kra… ). Die Analyse der Daten aus dem Jahr 2014 zeigt, daß auch in Bayern in 20% der Kliniken die Anforderungen des RKI im Jahr 2014 nicht umgesetzt wurden ( https://correctiv.org/recherchen/keime/artikel/2017/01/11/ ).

Auf das Thema der völlig sachfremden immensen Ausgaben für Werbemaßnahmen der GKVs sind sie nicht einmal ansatzweise eingegangen. Weshalb beispielsweise unterstützt die Bayerische Gesundheitsministerin das millionenschwere Sponsoring der Handballnationalmannschaft durch die AOK?

Aber nehmen wir einen Moment an sie hätten recht mit ihrer Ansicht „viel kleine Krankenkassen bieten eine besserer Versorgung der Versicherten als eine Große“. Dann müßten sie dieses Argument doch auch auf die Deutsche Rentenversicherung übertragen und die Zerschlagung in 117 eigenständige kleine Versicherungen fordern. Dadurch müßte nach ihren Vorstellungen und Argumenten auch bei der Rente Wettbewerb entstehen, der die Kosten senkt und die Qualität verbessert. Wäre es nicht auch hier effizienter Vorstandsgehälter 117 mal statt nur 1 mal zu bezahlen?

Weshalb legen sie als Gesundheitsministerin, oder ihre Partei die CSU, diese Idee dann nicht endlich als Gesetzentwurf vor und streiten öffentlich für diesen Vorschlag?

Mit freundlichen Grüßen

Harald Kroemer
Ansbach

Frage von Unenyq Xebrzre
Antwort von Melanie Huml
05. April 2017 - 13:19
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 2 Tage

Sehr geehrter Herr Kroemer,

die Gründe für das Erhalten der verschiedenen Grundstrukturen der Deutschen Rentenversicherung auf der einen und des Krankenversicherungssystems auf der anderen Seite sowie unsere Reformbemühungen auf Bundesebene habe ich bereits erläutert. Ich darf Sie daher auf meine vorstehende Antwort verweisen.

Mit freundlichen Grüßen
Melanie Huml, MdL
Staatsministerin