PIRATEN

Frage an Martin Delius von Ovnapn Jraqg bezüglich Internationales

25. Januar 2012 - 21:25

Hallo Martin,

in der Doku 100 Tage Piratenpartei Berlin von der ARD habe ich von deinem Besuch beim US-Botschafter erfahren. Dann habe ich im Internet danach gesucht, aber keine weiteren Angaben gefunden. Mich würde interessieren ob bei dem Gespräch mit dem US-Botschafter folgende Themen zu Sprache kamen:

Bradley Manning (zumal auch Piraten vor der US-Botschaft für seine Freilassung demonstriert haben)?
Wikileaks / Pressefreiheit / Auslieferung Julian Assange?
Anschlag WTC / NATO Afghanistaneinsatz?
Nah-Ost-Politik USA und Iran?
Thema Terrorbekämpfung und Überwachung?

Gibt es oder wird es von dir einen Bericht geben zu dem Gespräch?

Gruß Bianca

Frage von Ovnapn Jraqg
Antwort von Martin Delius
02. August 2012 - 14:38
Zeit bis zur Antwort: 6 Monate 1 Woche

Haloo Bianca

Bitte entschuldige die späte Antwort. Ich beantworte viele E-Mailanfragen seit Monaten habe aber die von abgeordnetenwatch.de hinten über fallen lassen. Das ändere ich gerade.

Bei meinem Besuch in der Amerikanischen Botschaft ging es hauptsächlich um die Piraten und ihre Ziele. Ein erstes Beschnuppern also. Wir haben vor allem über die Unterschiede in den demokratischen Modellen von BRD und USA gesprochen und viel über Liquid-Democracy. Natürlich auch über die Perspektiven, die ich für die Piraten in Deutschland sehe und die internationalen Piraten.

Außerdem haben wir ein Treffen mit mehreren Piraten vorbereitet, die dann den Botschafter selbst treffen sollten. An diesem Termin wahr ich dann auch dabei und dort ging es auch im konkrete politische Aussagen. Ich gehe der Reihe nach durch:

1. Bradley: Ja haben wir im Zusammenhand mit Whistleblowerschutz angeschnitten allerdings hat der Botschafter das natürlich abgeblockt, da er ja nichts gegen die Linie des Präsidenten sagen kann und auch nicht drüber reden wollte. Es kam eine scherzhafte Bemerkung, dass es nicht so klug ist überhaubt so viele Menschen an angeblich geheimen Daten teilhaben zu lassen.

2. Wikileaks: Haben wir dort nur am Rande gestreift nicht wirklich diskutiert.

3. 9/11 und die Sicherheitslage waren natürlich ein Thema, da wir ja gegen anlasslose Überwachung sind und eine Sicherheitshysterie. Der Botschafter hielt viele Dinge für Notwendig, die wir ablehnen, hat aber aufmerksam die Argumente gegen VDS, Zensur und Videoüberwachung aufgenommen. Afghanistan kam kam zur Sprache als nach unserer Außenpolitik gefragt und wir haben unsere Anti-Kriegs-Position bekräftigt.

4. Über den Iran und die USA haben wir nicht gesprochen.

Es gab damals wegen meiner massiven Arbeitsbelastung keinen Bericht dazu ich habe und werde das in Zukunft besser machen.

viele Grüße

Martin