Portrait von Marcus Bocklet
Marcus Bocklet
Bündnis 90/Die Grünen
60 %
/ 5 Fragen beantwortet

Was ist Ihre Position zur Verweigerung von Visa für afghanische Ortshelfer der Bundeswehr, wenn die Beschäftigung zu lange zurücklag oder über eine Drittfirma erfolgte?

Der Erteilung von Visa für afghanische Ortshelfer der Bundeswehr oder deutscher Hilfsorganisationen setzten deutsche Behörden enge Grenzen. So werden Visa verweigert, wenn die Beschäftigung zu lange zurücklag oder über eine Drittfirma erfolgte. Ein Beispiel zeigt der Spiegel TV Beitrag "Fluchtodyssee eines Bundeswehr Ortshelfers" vom 27.8., wo dem Dolmetscher Hasrat Jacobi das Einreisevisum verweigert wurde, obgleich er wegen seiner Tätigkeit für die Bundeswehr Todesdrohungen erhielt und sein Bruder ermordet wurde.

Andererseits müssten wir bei Erteilung von Visa an alle Helfer und deren Familien ca. 50,000 Personen in Deutschland aufnehmen.

Was ist Ihre Position zur Visabegrenzung für afghanische Ortshelfer?

Frage von Johann L. am
Portrait von Marcus Bocklet
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 1 Stunde

Ich bin dafür die Ortshelfer zu evakuieren, wenn diese den Alliierten geholfen haben, unabhängig davon wie lange es her ist . Jetzt gilt es Leben zu retten. Über die bürokratischen Details kann man dann immer noch beraten. 

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Marcus Bocklet
Marcus Bocklet
Bündnis 90/Die Grünen