Marcel Scharrelmann

| Abgeordneter Niedersachsen
Frage stellen
Jahrgang
1982
Wohnort
Diepholz
Berufliche Qualifikation
Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften
Ausgeübte Tätigkeit
Account Manager bei der ZF Friedrichshafen AG
Wahlkreis

Wahlkreis 42: Diepholz

Wahlkreisergebnis: 44,1 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste, Platz 65
Parlament
Niedersachsen

Die politischen Ziele von Marcel Scharrelmann

Politik ist für mich kein Beruf, sondern vielmehr eine Berufung. Seit mehr als 15 Jahren engagiere ich mich nun schon auf kommunaler Ebene in der Politik – und ich mache es, weil ich mich gerne für meine Mitmenschen einsetze und Politik sinnvoll und bürgernah umsetzen möchte.

Es liegt mir dabei sehr am Herzen, die relevanten Themen für unsere Region immer in Abstimmung und bestmöglichem Einklang mit den Bürgerinnen und Bürgern voranzubringen. Wichtig ist mir, Ihre Ideen und Anregungen zu erfahren und in meine politische Tätigkeit einfließen zu lassen – wie ich auch jederzeit Ansprechpartner und Zuhörer sein werde für Ihre eventuellen Bedenken, Sorgen oder Kritikpunkte.

Fachkundige und aufmerksame Unterstützung aus der Bürgerschaft ist eine wertvolle, unverzichtbare Hilfe für politische Arbeit. Gemeinsam mit Ihnen kann eine lebenswerte Gegenwart und Zukunft für unsere Heimat wirksam gestaltet werden.

Die folgenden fünf Themenfelder geben einen ersten Überblick meiner politischen Ideen und Ziele für den Wahlkreis:

Infrastruktur
Firmen siedeln sich nur dort neu an, wo sie auf gute Rahmenbedingungen stoßen. Hierzu zählen neben einer effizienten Verwaltung vor allem auch eine schnelle Breitbandversorgung und leistungsstarke Verkehrswege. Junge Menschen kehren nach dem Schulabschluss und einer erfolgreichen Ausbildung oder eines Studiums nur dann in unsere Heimat zurück, wenn es hier qualifizierte Arbeitsplätze und attraktive Rahmenbedingungen gibt.
Viele der Hauptverkehrsadern in unserer Region müssen saniert oder ausgebaut werden, um den zunehmenden Verkehr aufnehmen zu können. Als Beispiele nenne ich hier den Ausbau der B51 und der B214:

Die Planungen für die beiden Umgehungsstraßen in Barnstorf und Twistringen (B51) müssen zügig vorangetrieben und möglichst bald umgesetzt werden. Bei der nächsten Überprüfung des Verkehrswegeplans sollten die Ortsumgehungen Rehden/Wetschen und Borstel (B214) zumindest Planungsrecht erhalten. Nur so können die Planungen vor Ort beginnen und eine mittelfristige Umsetzung sichergestellt werden.

Digitalisierung
Die fortschreitende Digitalisierung unserer Arbeitswelt, aber auch der Freizeitbereiche, wird unser Leben weiter verändern. Eine schnelle Breitbandversorgung sollte bereits heute – ebenso wie die Versorgung mit Energie und Wasser – ein selbstverständlicher Standard sein, jedoch ist dies leider nicht überall in unserer Heimat auch Realität.

Ich möchte mich daher für einen zügigen und leistungsstarken Ausbau des Glasfasernetzes sowie für die flächendeckende Versorgung mit LTE (4G Netz) einsetzen – und der neue Standard 5G muss als Nachfolger von LTE nach seiner Einführung auch in unserem Landkreis eingesetzt werden.

Ärztliche Versorgung
Nicht erst die Diskussion um die Zukunft unserer Krankenhäuser hat gezeigt, dass es massiven Handlungsbedarf bei der Finanzierung des Gesundheitswesens gibt. Oberstes Ziel in unserer Region muss der Erhalt und die weitere Stärkung der Krankenhäuser in Diepholz, Sulingen und Bassum sein. Und wir benötigen neben den bestehenden Bereichen auch wieder mindestens eine Geburtenstation im Landkreis.

Unterstützend und ergänzend zu unseren Krankenhäusern ist eine zuverlässige medizinische Versorgung mit Haus- und Fachärzten unverzichtbar, die wohnortnah auf kurzem Wege erreichbar sein müssen. Ich möchte mich aktiv dafür einsetzen, die ärztliche Versorgung in den ländlichen Regionen stärker zu fördern, den Hausärzten neue Anreize für eine Niederlassung auf dem Land zu geben, die Finanzierung des Krankenhauswesens auf solide Beine zu stellen und mehr Studienplätze für angehende Ärzte in Niedersachsen zu schaffen.

Innere Sicherheit
Alle Bürger in unserem Land haben Anspruch auf Sicherheit. Denn wer sich sicher fühlt, kann in Freiheit leben. Straftaten zu verhindern ist dabei besser, als sie zu verfolgen und zu ahnden.
Wir müssen den Schutz vor Einbruch und Diebstahl, Kriminalität und Terroranschlägen verbessern. Hierzu muss unsere Polizei eine bessere Ausstattung und mehr personellen Handlungsspielraum für den sichtbaren Einsatz vor Ort erhalten. Und bei bürokratischen Aufgaben sollte die Polizei deutlich entlastet werden.

Zum Wohle der allgemeinen Sicherheit sollte auch die Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen und Verkehrswegen sinnvoll ausgebaut werden – und die Gerichte müssen gestärkt werden, um Straftaten schneller aufzuarbeiten.

Landwirtschaft
Unsere Region ist seit Generationen landwirtschaftlich geprägt. Ein Großteil der Arbeitsplätze hängt direkt oder indirekt von der Landwirtschaft ab. Moderne Technologien bieten neue Möglichkeiten, nachhaltig und im Einklang mit der Natur zu wirtschaften. Daher mache ich mich für ein Investitionsprogramm für moderne Technologien in unserer Landwirtschaft stark.

Über den Umgang mit Wildtieren in unserer Region, wie dem Wolf, muss nachgedacht werden. Wenn diese Tiere zu dicht und zu oft in die Nähe unserer Siedlungen kommen, müssen wir Wege finden, den Tieren ausreichend Platz zum Leben zu geben, aber auch die Menschen und Nutztiere zu schützen.

Bildungswesen
Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft unseres Landes, daran besteht kein Zweifel. Unabhängig von der jeweiligen Begabung muss jedes Kind beste Bildungschancen erhalten. In unserer Region gibt es zahlreiche Grundschulen und vielfältige Alternativen bei den weiterführenden Schulen, darunter drei Gymnasien, sehr erfolgreiche Oberschulen sowie Berufsschulen und eine Fachhochschule. Das Schulangebot vor Ort bietet also gute Wahlmöglichkeiten. Ich möchte mich dafür engagieren, dass dies auch weiterhin so bleibt. Des Weiteren sollten die Angebote und Lerninhalte an den Berufsbildenden Schulen zukunftsorientiert ausgebaut werden, um die Schülerschaft optimal auf die Berufe von morgen und übermorgen vorzubereiten.

Ebenso halte ich es für wichtig, dass an kleineren Schulstandorten eine Versorgung mit selbstständigen Grundschulen bestmöglich erhalten bleibt.

Grundsätzlich sollte sich die Schulpolitik der nächsten Jahre durch Besonnenheit und Weitblick auszeichnen und vor allem eines gewährleisten: eine optimale Lehr- und Lernatmosphäre ohne neue Strukturänderungen – im Sinne der Lehrer, Schüler und Eltern.

Über Marcel Scharrelmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 15. Oktober haben Sie in Niedersachsen die Wahl. Für den Wahlkreis Diepholz bewerbe ich mich für den Niedersächsischen Landtag.

In den kommenden Jahren ist viel politische Arbeit zum Wohle der Menschen in unserem Wahlkreis zu tun. Zu den anstehenden Themen in unserer Region gehören neben einer besseren Digitalisierung und dem wichtigen Ausbau unserer Infrastruktur auch die weitere Sicherung der ärztlichen Versorgung sowie eine gezielte Stärkung des Bildungsbereichs.

Diese Aufgaben möchte ich gerne gemeinsam mit allen Beteiligten engagiert und energisch angehen. Daher bitte ich am 15. Oktober um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Seit nunmehr 15 Jahren mache ich mit großem Interesse und viel Leidenschaft ehrenamtlich Politik. In der Kommunalpolitik und in meiner Partei habe ich viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und konnte zahlreiche Projekte erfolgreich anschieben, begleiten und umsetzen.

Nach meinem Studium der Politik- und Wirtschaftswissenschaften in Osnabrück nahm ich im Oktober 2009 meine Tätigkeit bei der damaligen ZF Lemförder Schaltungssysteme GmbH am Standort Diepholz auf und sammelte meine ersten beruflichen Erfahrungen.

Seit 2011 bin ich bei der heutigen ZF Friedrichshafen AG, weiterhin am Standort Diepholz, als Account Manager im Vertrieb tätig und betreue einen Stamm namhafter Automobilhersteller im Ausland. Von 2014 bis 2015 nahm ich an einem internen Führungskräfteentwicklungsprogramm der ZF teil.

Seit dem Jahr 2006 bin ich Mitglied des Rates der Stadt Diepholz und seit 2011 auch Ortsvorsteher von Sankt Hülfe. Zudem wurde ich im November 2016 zum Ratsvorsitzenden des Diepholzer Stadtrates gewählt. Dem Aufsichtsrat der Stadtwerke EVB Huntetal gehöre ich seit November 2011 an.

Mitglied der CDU bin ich seit 2002, begonnen hat mein parteipolitisches Engagement in der Jungen Union: Nach meinen ersten Stationen als JU-Gründungsvorsitzender in Diepholz (2002-2006) und JU-Kreisvorsitzender (2005-2010) wurde ich 2010 schließlich in den Landesvorstand der JU gewählt. Bis 2014 leitete ich als Vorstandsmitglied den landesweiten Arbeitskreis für Kommunal- und Innenpolitik. Von 2008 bis 2015 war ich Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes in Diepholz und gehörte von 2008 bis 2014 auch dem CDU-Kreisvorstand an.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Hallo Herr Scharrelmann, bitte setzen Sie sich auch für die kostenlose Bereitstellung von Daten seitens der Katasterverwaltung für die OpenStreetMap-Community ein. (...)

Von: Urvxb Xöcre

Antwort von Marcel Scharrelmann
CDU

(...) Die freie Nutzung von Daten ist ein Prozess, der auch in Niedersachsen durch den Koalitionsvertrag weiter in die richtige Richtung angestoßen wurde. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
3 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dafür gestimmt