Konni Kanty
DKP

Frage an Konni Kanty von Fvyxr Fpuäsre bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Lieber Herr Kanty,

was halten Sie persönlich, oder auch die DKP davon, dass es für die Aufnahme von neuen Asylsuchenden eine jährliche Obergrenze gelten soll?
Wir haben doch jetzt schon so eine hohe Arbeitslosenzahl und zu wenige Wohnungen. Wie soll das Problem denn gelöst werden? Irgendwann ist es doch für Deutschland zu viel.

Vielen Dank

Silke Schäfer

Frage von Fvyxr Fpuäsre
Antwort von Konni Kanty
14. Mai 2019 - 11:03
Zeit bis zur Antwort: 2 Stunden 48 Minuten

Danke für Ihre Frage.

Ich halte eine "Obergrenze" oder "Deckelung" für Flüchtlingszahlen schlicht für unmenschlich. Niemand verlässt seine Heimat ohne Grund. Viele Menschen sind derzeit auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Elend, Armut und Folgen des Klimawandels. Es sind laut UN-Angaben derzeit so viele Menschen auf der Welt auf der Flucht wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr - nicht wenige dieser Ursachen hat direkt oder indirekt Deutschland, die EU oder einer ihrer NATO-Partner zu verantworten. Es vollkommen verantwortungslos diese Opfer imperialistischer Politik nun ihrem Schicksal zu überlassen bzw nur einen geringen Teil dieser Menschen aufzunehmen und ab einer bestimmten Anzahl zu sagen, dass der- oder diejenige nicht mehr aufgenommen werden kann.

Ich kann durchaus verstehen, dass Menschen, die selbst erwerbslos sind oder in prekären Beschäftigungen ihren Hungerlohn für die überteuerte Miete oder Lebenshaltungskosten wieder raushauen müssen, sich davon bedroht fühlen, wenn noch mehr Menschen gerade im Niedriglohnsektor arbeiten und sie von den Regierenden gegeneinander als Lohndrücker ausgespielt werden. Besser jedoch ist es, sich mit den geflüchteten Menschen zusammen zu tun und gemeinsam für bessere Lebensbedingungen zu kämpfen, statt sich in "Deutsche" und "nicht-Deutsche" o.ä. spalten zu lassen.