Portrait von Katrin Kunert
Katrin Kunert
DIE LINKE
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Katrin Kunert zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Katrin Kunert von Rene L. bezüglich Tourismus

Sehr geeehrte Frau Abgeordnete,

auf der Homepage des Bundestages (http://www.bundestag.de/aktuell/presse/2008/pm_080805.html) war zu lesen, dass Sie auf Kosten des Steuerzahlers die Olympischen Spiele in Peking besucht haben. Im Programm stand unter anderem Gespräche mit Zivilgesellschaft, Organisationskommittee, Sportlern und deutschen Organisationen, die in China arbeiten. Wohl sollten auch die Menschenrechte angesprochen werden.
SPON (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,573789,00.html) berichtet von dieser Reise, dass mit Ausnahme von zwei Delegationsmitgliedern alle anderen mit den Worten "Wir wollten noch das Hockeyspiel zu Ende sehen." u.a. zu einer Pressekonferenz zu spät gekommen sind.

Meine Frage deshalb
1) Wissen Sie, wie hoch die Reisekosten (pro Person und in Summe) für Ihren Trip nach China waren? Wenn nein, warum nicht und würde es nicht sinnvoll sein, dass Sie über die Kosten informiert sind?
2) Halten Sie die Kosten für den Besuch eines Hockeyspiels gerechtfertigt?

Mit freundlichen Grüßen
Rene Lima

Frage von Rene L. am
Thema
Portrait von Katrin Kunert
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Lima,

der Sportausschuss hatte beschlossen, eine Delegation zu den Olympischen Spielen zu entsenden.Die Genehmigung des Bundestagspräsidenten lag vor. Die durch die Ausschussreise entstandenen Kosten werden von der Bundestagsverwaltung abgerechnet. Diese Abrechnung liegt bis heute leider noch nicht vor.
Sobald mir diese bekannt ist, werde ich Ihnen diese Information zukommen lassen.

Diese Entscheidung, als Repräsentanten des Parlaments die Spiele in Peking zu besuchen, war und bleibt richtig. Der Sportausschuss befindet über die Spitzensportförderung des Bundes.

Kosten für den Besuch des von Ihnen angesprochenen Hockeyspiels sind keine angefallen, da die Delegationsmitglieder über den Deutschen Olympischen Sportbund akkreditiert waren.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Kunert