Bundestag Wahl 2009
Frage an
Katja Dörner
DIE GRÜNEN

Sehr geehrte Frau Dörner,

Wirtschaft
16. September 2009

(...) Offene Standards sind meiner Meinung nach der richtige Weg, um Dokumente den Nutzerinnen und Nutzern auch für die Zukunft zu erhalten. Produkte die auf offenen Standards basieren, sind nicht abhängig vom wirtschaftlichen Erfolg oder Misserfolg eines einzelnen Herstellers. Sie sind investitionssicher und können kostengünstig in vorhandene Systeme implementiert werden. (...)

Bundestag Wahl 2009
Frage an
Katja Dörner
DIE GRÜNEN

Wann fordern Sie einen genauen terminierten Abzug aus Afghanistan? Was machen Sie, um den amtierenden Verteidigungsminister so schnelle wie möglich loszuwerden?

Außenpolitik und internationale Beziehungen
09. September 2009

(...) 1) Die Forderung nach einem klaren Zeitplan für den Abzug aus Afghanistan erhebe ich bereits jetzt. Die Abzugsperspektive muss sich auf wenige Jahre beziehen - einen Sofortabzug lehne ich als unverantwortlich ab. (...)

Bundestag Wahl 2009
Frage an
Katja Dörner
DIE GRÜNEN

Für einen gesetzlichen Mindestlohn einzutreten, ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung, um die Menschen zu schützen, deren Wohlergehen im Moment durch einseitige Kostensenkungs- Rationalisierungs- und Gewinnmaximierungsstrategien mit Füße

Arbeit und Beschäftigung
22. August 2009

(...) ich befürworte ein bedingungsloses Grundeinkommen, wobei ich hinsichtlich der Frage des im Zusammenhang mit der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens notwendigen Umbaus unseres Steuersystems von einer deutlichen Erhöhung von Konsumsteuern (wenn Sie hier in erster Linie die Mehrwertssteuer meinen) absehen würde. Bei den Grünen BefürworterInnen eines Grundeinkommens werden noch unterschiedliche Modelle diskutiert. (...)

Bundestag Wahl 2009
Frage an
Katja Dörner
DIE GRÜNEN

Ihr Kollege Horst Becker Mitglied des Landtags NRW ist wohl überlastet --- irgendeine Aktion auf meine Anfage vom 12.Juli, s.u. blieb bisher aus ... vielleicht sind Sie ja ´bürgernäher´ ... Danke

Guten Tag,

Verbraucherschutz
15. Juli 2009

(...) Ich befürworte die Einführung eines gesetzlich festgelegten Mindestlohns, der mindestens 7,50 € betragen sollte. Eine klare Lohnuntergrenze ist aus meiner Sicht der beste Schutz gegen Lohndumping. Sie haben Recht damit, dass auch auf der Grundlage eines Mindestlohns keine ausreichende Absicherung gegen Altersarmut erfolgen kann; insbesondere nicht vor dem Hintergrund von Lebensläufen, die zunehmend nicht mehr den "einen Job bis zum Renteneintritt" kennen. (...)