Jahrgang
1958
Wohnort
Emskirchen
Ausgeübte Tätigkeit
Entwicklungsingenieur für E-Mobilität
Stimmkreis

Stimmkreis 510: Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, Fürth-Land

Stimmkreisergebnis: 1,40 %

Wahlkreisliste
Mittelfranken, Platz 1
Parlament
Bayern

Bayern

In jedem Eingangsbereich einer bayerischen Behörde soll ein Kreuz hängen.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Kirche und Staat sollte getrennt sein. Das Kreuz ist eindeutig ein christliches Zeichen.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Nicht nur Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im herkömmlichen Sinn müssen eine Grundrente deutlich über dem Grundsicherungssatz erhalten: Ich trete dafür ein, dass auch alle Menschen, die familiäre Sorgearbeit (Betreuung, Erziehung, Pflege) geleistet haben, eine anständige Rente erhalten.
Es soll an jeder bayerischen Grundschule eine verpflichtende Ganztagsbetreuung bis zum späten Nachmittag geben.
Position von Jürgen Osterlänger: Neutral
Ganztagsangebote sind sinnvoll. Eine Verpflichtung zur Ganztagsbetreuung lehne ich ab: Das Recht der Eltern auf die Gestaltung des Familienlebens gehört zu den Grundrechten des Menschen. Viele Kinder halten die ständige „Gruppenhaltung“ nicht aus.
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Die immer größer werdende Spreizung zwischen Reich und Arm ist sozialer Sprengstoff. Alles was dem Klima schadet, muss hoch besteuert werden. Deshalb sage ich: Menschen mit einem hohen CO2-Ausstoß (Vielflieger, SUV-Fahrer, Konsumisten aller Art) zahlen derzeit zu wenig Steuern.
In Bayern sollen weniger unbebaute Flächen versiegelt werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
daher trete ich auch für das leider gestoppte Volksbegehren "Betonflut eindämmen" ein. Es kann nicht sein, dass ein nicht wachsende Bevölkerung immer mehr Böden verbraucht und versiegelt. Wir müssen eher zu Entsiegelungsprogrammen kommen. Außerdem sollten wir den Humusaufbau fördern. Davon leben wir
Asylsuchende sollen an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, wenn sie bereits in einem anderen EU-Land registriert sind.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Was so einfach klingt, ist europarechtlich schwierig durchzusetzen. Außerdem ist es einfach nicht gerecht, die Mittelmeeranrainerstaaten mit dem Problem alleine zu lassen: Die allermeisten Asylbewerber kommen in Griechenland, Italien, Malta und Spanien an und werden dort erstmals registriert.
Bayern soll Unternehmen fördern, die ihren Unternehmensstandort von Metropolregionen in den ländlichen Raum verlagern.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Ich bin für Dezentralisierung mit kürzeren Wegen, weniger Verkehr und lokaleren Wertschöpfunsketten. Ich bin auch für eine Transformation hin zu einer lokalen Kreislaufwirtschaft, die Mensch und Natur dient.
Aufgrund der Ernteausfälle durch die Dürre in diesem Sommer sollen Bauern finanziell entschädigt werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Weit wichtiger ist aber ein wirklicher Klimaschutz, der die Decarbonisisierung ernst nimmt: Alles tun, um das 1,5°C Ziel zu unterschreiten, ohne Geo-Engineering. Landwirtschaft muss aber auch Humus aufbauend sein und damit viel mehr Wasser speichern können. Außerdem wichtig: Regenwälder erhalten
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Ja, das ist dringend nötig. Noch nötiger ist ein Verbot aller Geldspenden von Unternehmen und Lobbyverbänden an Parteien und Einzelpolitiker. Transparenz schafft Vertrauen.
Die Polizei soll Telefone auch ohne richterlichen Beschluss abhören dürfen.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Keine weiteren Einschränkungen der Bürgerrechte! Der Rechtsstaat ist unverzichtbar – auch zum Schutz der Polizistinnen und Polizisten. Wer möchte schon im Graubereich evtl. Fehler machen?
Lehrerinnen und Lehrer an bayerischen Schulen sollen grundsätzlich unbefristete beschäftigt werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Die Erlaubnis zur sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen ist ein Fehltritt der Sozialpolitik, der sich vor allem im öffentlichen Dienst zu Ungunsten junger Menschen auswirkt. Bayern soll sich nicht nur für eine Gesetzesänderung einsetzen, sondern seine eig. Einstellungspraxis korrigieren.
Die dritte Startbahn des Flughafens München soll gebaut werden, obwohl der Bürgerentscheid sich dagegen ausgesprochen hatte.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Fliegen ist die wirksamste Methode, unser Klima zu schädigen. Wir müssen das Fliegen reduzieren. Da kommen wir nicht drum herum. Trotzdem wird dieser Klimakiller vielfältig staatlich subventioniert. Eine Ausweitung der Kapazitäten wäre unverantwortlich.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Feinstaub und Stickoxid sind direkte Gefährdungen des Lebens insbesondere von Kindern. Die Innenstädte sollten so bald wie möglich vom motorisierten Individualverkehr freigehalten und durch sichere Fahrradwege sowie durch preisgünstige Angebote eines elektrifizierten ÖPNV erschlossen werden.
Es ist richtig, dass der Freistaat Familien beim Hausbau und Immobilienkauf finanziell unterstützt (Baukindergeld Plus).
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Der Staat sollte Anreize setzen, Gebäude und Wohnungen ökologisch zu modernisieren, weniger Wohnfläche pro Kopf zu verbrauchen und den ökologischen Fußabdruck durch das Wohnen generell zu senken. Außerdem ist das Thema Spekulation ursächlich anzugehen um so die Mieten wieder bezahlbar zu machen.
Asylsuchende sollen eher Geld- statt Sachleistungen bekommen.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Warum schon wieder eine Frage zur Migration. Dazu gibt es zwar viele Herausforderungen, doch weit drängendere Probleme bleiben so undiskutiert: Große Transformation unseres Lebens- und Konsumstils zu einer enkeltauglichen Gesellschaft ohne unsere Lebensgrundlagen weiter zu zerstören.
Es soll in Bayern mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Ich bin gegen immer noch mehr Überwachung. Ich will nicht in einem Polizeistaat leben.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Lehne ab
Die Pflegekräfte werde doch in deren Herkunftsländern auch gebraucht. Wir müssen schon selber dafür sorgen, dass Sorgearbeit auch von Deutschen ausgeführt werden kann. Dazu muss die Sorgearbeit angemessen und fair entlohnt werden. Außerdem sollte Pflegearbeit in Familien besser honoriert werden.
Die Staatsregierung soll sich dafür einsetzen, dass wieder mehr Jugendliche einen Ausbildungsberuf ergreifen statt ein Studium zu beginnen.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Das Handwerk braucht dringend Handwerker und dazu willige Auszubildende. Wer soll die praktische Arbeit machen? Wir leben nicht von Akademikern allein. Die Schulen und die ganze Gesellschaft sollte Ausbildungsberufe stärken und wieder mehr ausbildungsfähige junge Menschen hervorbringen.
Es soll in Bayern mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Jürgen Osterlänger: Stimme zu
Immerhin ist in Bayern die Fahrt an einen Gedenkort des nationalsozialistischen Staatsterrors Verpflichtung für alle Schulen. Die von der AfD geforderte „180-Grad-Wende“ in der Erinnerungskultur darf es nicht geben: Es drohen Vergessen, Verharmlosung und Wiederaufleben antihumaner Haltungen.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Jürgen Osterlänger: Neutral
Hier sehe ich ganz andere Maßnahmen als wirkungsvoll an. Ich bin dafür, leistungslose Einkommen wie Mieteinnahmen stufenweise schlechter zu stellen (höher besteuern) und das Spekulieren mit Immobilien und Boden zu bremsen bzw. einzudämmen. Dies zu erläutern braucht aber etwas mehr Text.

Die politischen Ziele von Jürgen Osterlänger

Ständiges Wirtschaftswachstum zu fordern und zu fördern, kann nur scheitern. Das gibt es nur zum Preis eines zerstörerischen Ausbeutens von Mensch und Natur. Ich plädiere für einen entschiedenen Wandel hin zu einer „Ökonomie der Verbundenheit“. Aus meiner Sicht verbindet sich hierin wunderbar Elemente, die unter verschiedenen Stichpunkten zu finden sind: Postwachstumsökonomie, Gemeinwohlökonomie, solidarische Ökonomie, Commoning, u.s.w.. Wir müssen "groß" denken und brauchen eine Große Transformation weg von einer zerstörerischen Gesellschaft hin zu einer lebens- und menschenfreundlichen Gesellschaft. Ich möchte gern im Sinn des großen Wandel aktiv sein.

Stichpunkte sind:

  • Die Banken in die Schranken verweisen
  • Die Realwirtschaft stärken und die Spekulationswirtschaft eindämmen
  • Aufgabe des Wachstumszwangs durch Überwindung unseres jetzigen Profitmaximierungs- und Zinssystems sowie der Einführung eines Schenkgeldsystemes und Abschaffung des heutigen Schuldgeldsystemes.

Letztgenanntes ist (noch?) nicht Konsens innerhalb der ÖDP. Ich denke aber schon lange, dass nur mit einem anderen Geldsystem eine bessere Welt aufbauen lässt, die Mensch und Natur in den Vordergrund bringt.

Es kommt darauf an, dass ein aufbauendes Gesellschaftssystem sowohl von oben gedacht wird als auch von unten in vielen kleinen Zellen erprobt und optimiert wird. Wir werden das alles noch dringend notwendig haben.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Sollte ein Gerichtlicher Vergleich verbindlich sein? (Laut Ministerpräsident Markus Söder sind Sie es, laut Finanzamt nicht, das verfahren ist noch nicht vor Gericht.) Finden Sie die aktuelle Haltung das Lebensrettende Medizintechnik in Bayern nicht realisiert werden und nachhaltige Arbeitsplätze schaffen soll richtig? Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie einer Veröffentlichung Ihrer Antworten auf meinem Facebookprofil zustimmen. (...)

Von: Snovna Grzzr

Antwort von Jürgen Osterlänger
ÖDP

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 1Sep2018

(...) wie muss das derzeitige ausbeuterische Wirtschaftssystem verändert werden, damit es noch lange Zeit Bestand hat? Sehen Sie in der Theorie der Postwachstumsökonomie die Lösung oder müssen wir uns der Gemeinwohlökonomie zuwenden? (...)

Von: Tnonevryn Fpuvzzre-Töerfm

Antwort von Jürgen Osterlänger
ÖDP

Sehr geehrte Frau Fpuvzzre-Töerfm,

herzlichen Dank für diese Frage, die einen Kern unserer Miseren trifft...

%
1 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
26 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.