Joachim Hohloch
FREIE WÄHLER

Frage an Joachim Hohloch von Znkvzvyvna Züyyre bezüglich Bildung und Erziehung

15. September 2008 - 15:20

Wie sehen Sie nach dem für Deutschland schlechtem OECD-Bericht in Sachen Bildung unsere Chancen auf Verbesserung in Bayern?

Frage von Znkvzvyvna Züyyre
Antwort von Joachim Hohloch
16. September 2008 - 07:28
Zeit bis zur Antwort: 16 Stunden 8 Minuten

Sehr geehrter Herr Müller,

gleichwohl ich den OECD-Bericht nicht im Detail kenne und diese Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit steht, so ist dieses Ergebnis erneut ein Beleg dafür, dass es mit unserem Bildungssystem (incl. dem bayerischen) nicht zum Besten steht.

Als Antworten auf Ihre Frage fallen mir spontan ein: weniger Bürokratie im Bildungsbereich! Reform des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes. Als ehrenamtlicher Vorsitzender eines Kindergartenträgervereins mit Schulkindbetreuung weiß ich leider nur allzu gut wovon ich rede. Reform der G8 (Gymnasium) und R6 (Realschule).

Als weitere Verbesserungsmöglichkeit sehe ich mehrere Ansatzpunkte: ein kostenfreies letztes Kindergartenjahr, kleinere Klassen (in Lengfeld gibt es in der Grundschule Klassen mit 29 und 30 Schülern), sechs gemeinsame Schuljahre danach Spezialisierung, mehr Lehrer in personam und nicht nur auf dem Papier, verstärkter sozialpädagogischer Einsatz, Aufwertung der Hauptschule auch durch Anerkennung der Leistungen der dortigen Lehrer und keine Abwertung der Realschule, Einführung von Stipendien, Anerkennung der Leistugen der außerschulischen Bildungsarbeit z.B. der Jugendarbeit ...

Dies alles kostet Geld! Aber: Bildung und Wissen sind in unserem rohstoffarmen Land die einzige Ressource, mit der wir weltweit konkurrieren können. Das Ergebnis wird sich schließlich rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Hohloch