Jenspeter Rosenfeldt
SPD

Frage an Jenspeter Rosenfeldt von Erangr Reo bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

14. Februar 2011 - 16:59

Sehr geehrter Herr Rosenfeldt,

ich habe gelesen, dass Herr Scholz den von der CDU versäumten sozialen Wohnungsbau nachholen will. Gibt es in Eppendorf und Umgebung überhaupt noch Grund und Boden für sozialen Wohunungsbau?

Mit freundlichen Grüßen
Renate Erb

Frage von Erangr Reo
Antwort von Jenspeter Rosenfeldt
15. Februar 2011 - 15:40
Zeit bis zur Antwort: 22 Stunden 40 Minuten

Sehr geehrte Frau Erb,

Flächen für Wohnungsbau gibt es auch noch in unseren eher dicht bebauten Stadtteilen. So wird beispielsweise gerade diskutiert, wie die Flächen des ehemaligen Krankenhauses Bethanien zukünftig genutzt werden sollen. Rund 100 Wohnungen können hier voraussichtlich entstehen. Wir haben auch Flächen, die wir neu widmen oder besser bebauen können. Wichtig ist, dass Grundstücke, die im Besitz der Stadt sind, nicht immer zum Höchstpreis verkauft werden, sondern der Preis auch von der künftigen Nutzung abhängig gemacht wird. Wenn die Grundstücke günstiger sind, können auch die Wohnungsmieten niedriger ausfallen. Auch der Bau von Wohnungen auf privaten Grundstücken kann öffentlich gefördert werden. Das städtische Unternehmen SAGA muss unserer Meinung nach endlich wieder selbst bauen. Wichtig ist nicht nur die Förderung des sozialen Wohnungsbaus, sondern dass viele bezahlbare Wohnungen errichtet werden. Denn Wohnungsmangel führt auch immer zu
hohen Mieten.

Mit freundlichen Grüßen

Jenspeter Rosenfeldt