Portrait von Ingo Gädechens
Ingo Gädechens
CDU
100 %
/ 1 Fragen beantwortet

Dänemark will Deutschland künftig mit Windstrom von künstlichen Energieinseln in der Nordsee versorgen.Kann unser Industriestaat Deutschland das auch nicht mehr selbst hinbekommen?Ich bin enttäuscht!

Sehr geehrter Herr G.!Zur heutigen aktuellen Meldung im ARD-Text.Wir haben die Nordseeküste selbst vor der Haustür.Kann Deutschland so ein Projekt nicht mehr selbst durchziehen?Sind wir wirklich mittlerweile auf dem Weg zum Entwicklungsland (Digitalisierung)?Fehlt es etwa an know- how? Warum begibt sich unser Land bei der wichtigen künftigen Energieversorgung immer mehr in die Abhängigkeit von anderen Staaten? Ich erinnere hier ganz aktuell auch an Nord-Stream 2 und die Abhängigkeit von Putins Russengaz!Kohle- und Atomkraftwerke abschalten ,und dann Strom aus Dänemark kaufen.Ich glaube hier läuft was politisch ganz gehörig schief!

Frage von Klaus-Peter S. am
Thema
Portrait von Ingo Gädechens
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Herr S.,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht. Zunächst einmal freue ich mich, dass unsere dänischen Nachbarn diesen weiteren wichtigen Schritt für die klimaneutrale Energie gegangen sind. Ich bin mir sicher, dass beispielsweise das Land Schleswig-Holstein bei seinem Plan, Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu werden, jede Kilowattstunde Reserve gebrauchen kann. Aber nach meinem Kenntnisstand sind auch wir auf deutscher Seite bemüht, unsere Energieversorgung zukunftssicher auszubauen. Kürzlich wurde dazu der entsprechende Flächennutzungsplan für die Windenergiegewinnung auf der Nordsee beschlossen, sodass auch bei uns der Weg frei ist für noch bessere Nutzung der Windressourcen auf dem Meer.

Schon jetzt hat Deutschland im Offshorebereich rund 7700 Megawatt installierte Leistung vorzuweisen, der Großteil davon ist in der Nordsee installiert. Hoffen wir gemeinsam auf weitere Ausbaumaßnahmen, um die eigene Energiesicherheit zu gewährleisten.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Gädechens

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Ingo Gädechens
Ingo Gädechens
CDU